... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

fahrverbot ..dann ohne erwischt..

hinzugefügt von björn [Kontakt]
am 11.04.02 13:54

..hi .. mir ist innerhalb eines jahres zwei mal passiert das ich zu schnell auf der autobahn gefahren bin . 1.mal:3punkte ein monat fahrverbot.habe auch an einem ASF kurs teilgenommen, weil ich noch in der probezeit war. 2.mal:10 tage nachdem ich den führerschein wieder hatte, passierte mir das selbe unglück( 2001 )..diesmal (wegen in einem jahr zwei vorfälle) 4 punkte und einen monat fahrverbot. jetzt wurde ich erwischt ohne FE, während der fahrverbotszeit..wollte nur eben mal den wagen waschen..leider..sehr bereut!!..es droht da einem ein 180tagessätzen bussgeld oder freiheitsstrafe ..was droht mir noch im zweifelsfalle?? und soll ich eine rechtsvertretung beauftragen oder ist es eh das beste wenn ich alles zu gebe ..??


[ Nach oben ]

Zu: fahrverbot ..dann ohne erwischt..

angehängt von Peter Lustig (macmen@web.de)
am 11.04.02 15:58

Fahren trotz bestehenden Fahrverbots ist eine Straftat nach § 21 Abs. 1 Nr. 1 StVG und wird genauso behandelt, als ob Du gar keinen Führerschein hättest. Drohende Folgen: Geldstrafe bzw. Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr, bei fahrlässiger Begehung Geldstrafe bis 180 Tagessätze oder Freiheitsstrafe bis zu 6 Monate.

Sofern keine Vorbelastungen (Verurteilungen wegen anderer Straftaten) vorhanden sind, kannst Du als Ersttäter mit einer Geldstrafe rechnen.

Keine Angaben zur Sache machen und sofort einen guten Verkehrsrechtsanwalt beauftragen!


[ Nach oben ]

Zu: fahrverbot ..dann ohne erwischt..

angehängt von björn (Email-Adresse unbekannt)
am 11.04.02 16:08

..danke ihnen. nur habe ich kein verkehrsrecht..als rechtschutz..welche kosten kommen da so allgemein ca auf mich zu anschließend?? und ich habe ein schreiben bekommen wo ich meine meinung schildern kann direkt von der polizei..gibt es keinen weg es ausser gerichtlich zu klären indem ich die tat zu gebe und die geldstrafe bekomme????


[ Nach oben ]

Zu: fahrverbot ..dann ohne erwischt..

angehängt von willi (Email-Adresse unbekannt)
am 11.04.02 21:24

... außerdem ist mit FE-Entzug, Sperrfrist zur Wiedererteilung und vor Wiedererteilung mit "Einladung" zur MPU zu rechnen.

MFG


[ Nach oben ]

Ergänzung

angehängt von Willi (Email-Adresse unbekannt)
am 11.04.02 21:28

Fahren ohne Führerschein ist eine Straftat, da gibts keine außergerichtliche Einigung und wenn man erwischt wurde gibts da auch nichts mehr zuzugeben, da kann auch ein Anwalt nicht mehr helfen.

MFG


[ Nach oben ]

Nicht die Pferde scheu machen!

angehängt von Peter Lustig (macmen@web.de)
am 11.04.02 21:37

Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. trotz Fahrverbots gehört nicht zu den Regeltatbeständen des § 69 StGB. Gerade bei einem Ersttäter wird man hier nicht gleich mit der vollen Gesetzeskeule zuschlagen - hoffentlich;-)

Natürlich kannst Du alles zugeben und der Dinge anschließend harren - dann wird Dir in einigen Wochen ein Strafbefehl über einige Tagessätze - ich schätze ca. 500 Euro - (hoffentlich ohne Entziehung der FE) ins Haus flattern.

Was ein Anwalt kostet, da fragst Du besser mal an; die Kosten kämen natürlich noch dazu.

Falls Du es ohne Anwalt auf Dich nehmen willst, solltest Du versuchen, Deine Argumentation in Richtung fahrlässiges Verhalten aufzubauen, in etwa, dass Du Dir über die Tragweite Deines Handelns als juristischer Laie nicht bewusst warst. Ein bisschen Jammern - aber nicht überziehen! - hilft vielleicht auch noch:-)


[ Nach oben ]

Einschaltung Rechtsanwalt empfehlenswert

angehängt von Uwe Brandt (uwe_forum@yahoo.de)
am 12.04.02 08:15

Ich weiss nicht, der Tatvorwurf wiegt ganz schön schwer. Ohne Rechtsbeistand kann die Angelegenheit richtig nach hinten losgehen. Mein Rat: Keine Angaben zur Sache ohne vorher mit einem Rechtsanwalt gesprochen zu haben...


[ Nach oben ]

Zu: fahrverbot ..dann ohne erwischt..

angehängt von b j ö r n (B.D.mentally@gmx.net)
am 12.04.02 13:35

VIELEN DANK für euren RAT!! ..es ist wohl BESSER einen rechtsbeistand einzuschalten..werde ich auch tun ..nur wer kann mir konkret sagen welch wirkliche kosten da auf mich zu kommen werden..da ich es jetzt bereue kein verkehrsrechtschutz zu haben.. fallen da ja nicht nur anwaltkosten..bussgeld ins haus sondern die gerichtskosten ..kann mir jemand vielleicht so sagen in welchem rahmen sich dies alles dann so befindet????? ..bedanke mich im vorraus..grüsse aus berlin B.D.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk