... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Führerscheinentzug!!!!!

hinzugefügt von hans warin [Email: Keine]
am 28.05.02 13:48

sehr geehrte damen und herren,

nehmen wir einmal an eine person wird im straßenverkehr von der polizei dabei beobachtet wie sie unter mißachtung eines linksabbiegeverbotes trozdem links abbiegt und bei der darauffolgenden kontrolle einen alkoholgehalt von 0,8 promille und einfluß von ecstasy festgestellt wird!

es wird ein strafbefehl ( keine verhandlung) auf ein jahr Fahrverbot und 900 DM geldsrafe zur damaligen zeit angeordnet. jetzt ist das fahrverbot fast vorüber und der rechtsanwalt sagt man könne den alten führerschein nicht zurückbekommen! man muss einen neuen antrag stellen und womöglich eine mpu angeordnet bekommen! ist das rechtens? oder kann ich doch ohne einen neuen antrag meinen alten führerschein nach der sperre zurückbekommen? zweitens bei neuantrag: hätte mann dann wieder probezeit? ich hatte keine mehr zur damaligen zeit! was wäre nun das beste verhalten?


[ Nach oben ]

Neue Fahrerlaubnis

angehängt von Peter Lustig (macmen@web.de)
am 28.05.02 14:33

im konkreten Fall wurde die Fahrerlaubnis entzogen. Ob das aufgrund eines Strafbefehls oder eines Urteils (nach Verhandlung) erfolgt ist, spielt keine Rolle. Der Führerschein wurde mit dem Strafbefehl/Urteil eingezogen und vernichtet. Eine neue Fahrerlaubnis ist in jedem Fall zu beantragen; der alte Führerschein ist unwiederbringlich weg. Eventuelle Besitzstände aus der früheren FE leben ebenso nicht mehr auf.

Die Probezeit von 2 Jahren gilt nach § 2 Abs. 1 StVG nur für den erstmaligen Erwerb der FE. Im vorliegenden Fall gibt es also keine erneute Probezeit.

Bezüglich der Anordnung einer MPU habe ich weniger Erfahrung. Nach § 11 Abs. 3 FeV kann die Beibringung eines Gutachtens verlangt werden bei Neuerteilung einer FE, wenn die FE wiederholt entzogen worden ist oder Straftaten vorliegen, die im Zusammenahng mit dem Straßenverkehr oder der Kraftfahreignung stehen oder bei denen Anhaltspunkte für ein hohes Aggressionspotenzial bestehen. Hierzu können evtl. D. Perenda oder max-relax mehr sagen:

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk