... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

MPU wegen 91 statt 70 km/h

hinzugefügt von Wolfgang [Email: Keine]
am 28.05.02 16:44

letzten Samstag wird einem ein Schreiben der Führerscheinbehörde mit dem Betreff "Wiedererlangung Ihrer Fahrerlaubnis" mit Anordnung einer MPU zugestellt. Da dieser nie die Fahrerlaubnis entzogen bekam, war er natürlich zunächst sehr erstaunt. Laut der Anfrage seines Anwalts bei der Führerscheinbehörde liegt schon mal ein "Schreibfehler" im Betreff vor. Er lautet "Wiedererlangung Ihrer Fahrerlaubnis" und hätte lauten müssen: "Anordnung einer MPU" (o.ä.). Dieser Fehler wurde von der Behörde eingeräumt, und hat beim Betreffenden das mulmige Gefühl aufkommen lassen, seit über drei Jahren ohne Fahrerlaubnis zu fahren. Für die Bearbeitung des "Antrags auf Wiedererlangung meiner Fahrerlaubnis", der nie gestellt wurde, soll innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt des Schreibens 35,- Euro gezahlt werden. Anlass für die Anordnung einer MPU ist laut Behörde die Tatsache, dass der Betreffende im letzten Jahr wegen zu schnellen Fahrens ausserhalb geschlossener Ortschaft (91 statt 70) zu einem Bußgeld (65 Euro, heraufgesetzt, weil bereits ein Eintrag in Flensburg vorlag wegen einer Sylvestergeschichte, s.u.) verurteilt wurde. Sylvester 98 auf 99 war er mit dem Rad mit über 1,6 Promille unterwegs, daher der Eintrag. Für beide Vergehen also ist der "Täter" bereits verurteilt gewesen, jeweils ohne Entzug der Fahrerlaubnis. Er wird, so hat es den Anschein, im Nachhinein für ein und dasselbe Vergehen doppelt verurteilt, was nicht rechtens ist. Seid bitte so nett, und schildert Eure Beurteilung dieses Falles.


[ Nach oben ]

Zu: MPU wegen 91 statt 70 km/h

angehängt von Rotti (Mpuforum.de) (webmaster@rotti.de)
am 28.05.02 17:56

hi,
in meinen augen ist es verwunderlich, dass er nicht schon eine mpu ablegen mußte. aber gut.

ich meine, dass die geforderte mpu durchaus angebracht ist, da er sich zum wiederholtem male nicht an gesetze gehalten hat und die fs behörde sich auch die frage stellt "ist der herr xxx noch in der lage, ein kfz zu führen?"
mfg
rotti

Website: http://www.mpuforum.de

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk