... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Reißverschluß nicht angewandt

hinzugefügt von Freezi [Email: Keine]
am 26.06.02 18:17

Hallo, eine frage bei uns ist eine Straße die zweispurig ist und dank einer Baustelle, in eine einspurige übergeht. da ich zu denen gehöre die immer bis nach vorne ranfahren um mich dann einzuordnen. leider hat es heute nicht geklappt wie zu 75% ich wollte die spur wechseln weil ich meinte der fahrer des anderen autos läßt mich rein, aber er gab gas und stand dann auf meiner höhe als ich dann endlich hinter ihm war, war ich so wütend und habe ihm den stinkefinger gezeigt hat er wohl gesehn, er stieg aus und meinte er ist amtsrichter und zeigt mich an wegen nötigung?? ich mein wozu gibs ein § der den reißverschluß regelt wenn es keiner macht welche chancen hat er ?


[ Nach oben ]

Zu: Reißverschluß nicht angewandt

angehängt von krujtzschoff (Email-Adresse unbekannt)
am 26.06.02 18:41

Hi, Glück gehabt genau den richtigen erwischt! :-) Der entscheidet und weiß noch nicht mal die geringsten Dinge im Strassenverkehr. Im Falle eines Unfalles hätte er bezahlen müssen da es ja schließlich die Pflicht zum reinlassen gibt allerdings gibts ja auch den §1 der STVO. Der hat sich doch garantiert nicht deine Daten aufgeschrieben oder? Bis du Halter? Wenn nein wenn was von der Polizei kommt Aussage verweigern und schon sind sie in der Beweispflicht wär gefahren ist. Wenn du Halter bist wird es schwieriger. Hat er Zeugen? Auch in dem Fall schreibst du einfach Aussage verweigert wenn was von der Polizei kommt. Meide es zur Polizei zugehen damit du nicht wieder erkannt wirst. Schreibe einfach wenn du hilfe brauchst. Helfe dir übrigens nur weil ich gegen die Arrogant der Richter bin akzeptieren kann ich deien Tat nicht. Beste ist wirst ruhiger! Immer Leute anlachen oder lieber mal freundlich winken ärgert den anderen viel mehr. mfg krujtzschoff


[ Nach oben ]

Sehe gerade mir ist ein Fehler unterlaufen!

angehängt von krujtzschoff (Email-Adresse unbekannt)
am 26.06.02 18:45

Habe vergessen zu schreiben das die gleiche Geschichte mal ein Freund von mir passiert ist und der hat das dann so gemacht. Ich habe also keine Rechtsberatung gemacht sondern eine Geschichte erzählt. Sorry Gramatik war nie meine Leidenschaft bitte das bei lesen nicht zu verdrängen! mfg krujtzschoff


[ Nach oben ]

naja...

angehängt von Ralf Lieser (Email-Adresse unbekannt)
am 26.06.02 21:54

Ich weiß ja nicht, aber einen Fehler anderer mit einer Beleidigung quittieren?

Sicher muß man an solch einer Engstelle jemanden reinlassen, der mit angepaßter Geschwindigkeit und Blinker seinen bevorstehenden Spurwechsel anzeigt.
Aber das allseitsbeliebte "Ich lasse den da nicht rein" Spiel sollte gem. §1 Stvo weder zu kleinen Blechschäden, noch zu Beleidigungen führen.

Oder?


[ Nach oben ]

OWi vs. Straftat

angehängt von Peter Lustig (macmen@web.de)
am 27.06.02 09:06

Zunächst einmal: Abwarten und Tee trinken. Hunde, die bellen, beißen meist nicht. Vielleicht war´s auch gar kein Richter? Ein Richter sollte schon zwischen einer Nötigung und einer Beleidigung unterscheiden können (Basiswissen). Oder er hat nur mit dem Zaunpfahl gewunken?

Ansonsten ist Ralf zuzustimmen. Schauen wir uns die Sache doch einmal an: der andere beging einen Verstoß gegen § 7 Abs. 4 StVO, eine Ordnungswidrigkeit, die bis dato noch nicht einmal bußgeldbewehrt ist. Du durftest Dir das Vorrecht, das der § 7 Abs. 4 StVO Dir an sich einräumt, jedoch nicht gewaltsam erzwingen. Ob Dein Versuch einzuscheren hier gleich als Nötigung zu sehen ist, hängt von den Umständen ab, die Du nicht näher beschreibst. Hast Du sofort zurückgezogen, nachdem Du gemerkt hast, der andere lässt Dich nicht rein, dürfte wohl nicht von einer Nötigung auszugehen sein.

Dein anschließender Stinkefinger war eine handfeste Beleidigung, eine Straftat nach § 185 StGB, eine an sich verständliche Reaktion, jedoch unangemessen und völlig außer Verhältnis zu dem Dir geschehenen Unrecht, das dazu vergleichsweise nur ein sehr geringes Gewicht hat.

Aber auch hier gilt: alles muss erst einmal bewiesen werden. Sollten nur Deine und die Aussage des anderen zur Verfügung stehen (keine neutralen Zeugen), dürfte bei der ganzen Geschichte nichts herauskommen, da Du ja sicherlich den Verstoß nie zugeben würdest oder?

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk