... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

3 jährigen Jugen angefahren!!!

hinzugefügt von Kerstin [Email: Keine]
am 24.08.02 08:32

Hallo, Bin fix und fertig, gestern rannte mir ein Kind vors Auto. Ich fuhr auf einer Landstraße und nach einer Kurve sah ich am rechten Fahrbahnrand 4 Personen. Davon rannte ein Kind über die Straße. Deswegen bremste ich ab und fuhr mit ca. 30-40 km/h weiter. Und kurz darauf rannte das nächste Kind auf die Straße, trotz Vollbremsung kam es zum zusammenstoß. Das Kind wurde sofort untersucht ( ein Krankenwagen war nach 2 Minuten da) und wurde dann ins Krankenhaus gebracht. Zum Glück nur eine Gehirnerschütterung und eine gequetschte Milz. Ich hatte auch meine Kinder 3 und 1 Jahr alt im Auto, denen nichts passiert ist! Gestern Abend telefonierte ich noch mit dem Vater des Kindes. Es stellte sich heraus, daß der Opa und die Nichte der Kinder auf die Kinder aufgepaßt hatten. Als das erste Kind über die Straße rannte nahm der Opa einen Holzstock und wollte somit das Kind hinter dem Stock halten und dises wich dann seitlich aus und rannte los!!! (Wie kann es passieren das man Kinder in diesem Alter an einer Landstraße nicht an der Hand hebt??? Und wenn schon eines über die Straße läuft, warum nehme ich dann noch das andere an die Hand oder auf den Arm?) Ich kann leider keine klaren Gedanken mehr fassen. Die Zeugen haben zu meinen Gunsten ausgesagt (der Autofahrer hinter mir, und der entgegenkommende Autofahrer) Aber was für ein Strafmaß kann mich jetzt erwarten und vor allem sollte ich einen Rechtsanwalt aufsuchen? Und wie schnell sollte ich zu einem Rechtsanwalt? Ich bin nicht Rechtsschutzversichert. Sollte ich jetzt erst etwas schriftliches abwarten? Wer kann mich aufklären? Danke im voraus + Gruß Kerstin


[ Nach oben ]

Zu: 3 jährigen Jugen angefahren!!!

angehängt von hardy [Email: Keine]
am 24.08.02 12:29

ich würde erst mal was schriftliches abwarten. kam denn die polizei dazu? ich würde auf verletzung der aufsichtspflicht des opas und der nichte plädieren und diese für etwaige schäden an deinem auto haftbar machen. aber dies ist glaube ich nur auf zivilrechtlichem weg möglich. also erst mal durchatmen und abwarten. du hast ja noch die autofahrer als zeugen. kopf hoch, gruss hardy


[ Nach oben ]

ich sage es ungerne...

angehängt von Dirk Plettner [Kontakt]
am 24.08.02 22:08

ab dem 01.08.2002 gilt ein neues Schadenersatzrecht zu Gunsten von Schwächeren. Demnach kann man sich nicht mehr auf ein "unabwendbares Ereignis" berufen und ist in solchen Fällen alleine durch die Betriebsgefahr des Fahrzegs haftbar zu machen.

Sieht also so aus, als wenn Du alleine auf dem Schaden am Fahrzeug sitzen bleibst.
Interessant wäre, ob die Polizei oder der Opa/die Eltern Strafanzeige stellen? Dann solltest Du schnelsstens zu einem Rechtsanwalt.

Es gibt noch Autofahrer ohne Rechtsschutz?

Gruss, Dirk

Website: http://www.andi-tuning.de


[ Nach oben ]

Ohhh Shit !!!

angehängt von Rolf Tjardes (Webmaster) [Kontakt]
am 25.08.02 16:31

>[Zitat:] "Bin fix und fertig, gestern rannte mir ein Kind vors Auto"

Ooooh Shit !!

>[Zitat:] "...eine Gehirnerschütterung und eine gequetschte Milz"

Oh Mann, das Anfahren eines Kindes ist wohl der Albtraum eines jeden Fahrzeugführers. Die Verletzungen hören sich wirklich nicht gut an...

>[Zitat:] "...kann leider keine klaren Gedanken mehr fassen."

Würde mir sicher genauso gehen.

>[Zitat:] "Aber was für ein Strafmaß kann mich jetzt erwarten und vor allem sollte ich einen Rechtsanwalt aufsuchen?"

Zum Strafmaß kann hier via Forum nichts genaues gesagt werden.

Ich empfehle Dir dringend:

- Keine Einlassungen zur Sache!!
- Einschaltung eines Rechtsanwaltes

Mehr kann ich Dir nicht sagen. Für den Ausgang wünsche ich dir jedenfalls sehr viel Glück. Außerdem drücke ich dem Kind die Daumen, dass es schnellstens wieder auf die Beine kommt - ohne bleibende Schäden.

Website: http://www.verkehrsportal.de


[ Nach oben ]

Anwalt empfehlenswert!

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 26.08.02 07:58

Umgehende Einschaltung eines Rechtsanwalts unbedingt zu empfehlen; bis dahin keine Angaben gegenüber Polizei u.a. machen! (analog zu Rolfs Ratschlag)!

Folgen:

1. Strafrechtlich

Sofern die Polizei vor Ort war, ist die Erstattung einer Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gem. § 230 StGB unabhängig davon, ob auch die Eltern des Kindes einen Strafantrag stellen und damit möglicherweise zusätzlich als Kläger auftreten, die zwangsläufige Folge. Die Polizei kann hier nicht anders und hat keine Entscheidungsbefugnis, ob ggf. auf die Erstattung einer Anzeige verzichtet werden kann (Legalitätsprinzip).

Über die weitere Verfolgung und die Frage, ob Anklage erhoben werden soll, entscheidet die Staatsanwaltschaft als Herrin des Vermittlungsverfahren bzw. anschließend das Gericht. Bei der Untersuchung wird es vor allen Dingen um die Vermeidbarkeit des Unfalls gehen, die wohl gutachtentechnisch untersucht und festgestellt werden wird. Wie der Vorfall letztlich bewertet werden wird, hängt von der Aussage der Zeugen und dem Ergebnis des Gutachtens ab.

Grundsätzlich schlechte Karten haben Autofahrer bei Kindern und zwar dann ganz besonders, wenn die Kinder bereits aus der Entfernung sichtbar waren. Hier ist jeder Autofahrer zu erhöhter Vorsicht, sofortiger Bremsbereitschaft und Sorgfalt verpflichtet. Es muss immer damit gerechnet werden, dass sich Kinder - noch dazu in diesem Alter - nicht verkehrsgerecht verhalten. Sind Aufsichtspersonen dabei gewesen, wird auch die Frage einbezogen werden, ob diesen ein Aufsichtspflichtverstoß zur Last gelegt werden kann und ob diese alle Vorkehrungen getroffen haben, um einen Vorfall wie den, der Dir passiert ist, zu vermeiden. Dies wird jedoch die Schuld des Kraftfahrers allenfalls verringern, kaum jedoch ganz aus der Welt schaffen.

Sei´s wie´s sei. Es ist passiert und nicht mehr rückgängig zu machen. Ich wünsche Dir Kraft, das, was jetzt auf Dich zukommt, durchzustehen. Und nochmals: nicht ohne anwaltschaftlichen Rat und Unterstützung angehen!

2. Zivilrechtlich

Die Behandlungskosten des Kinds wird Deine Kfz-Haftpflichtversicherung übernehmen. Dein Versicherungsvertrag wird in diesem Fall in der Schadensfreiheitsklasse zur nächsten Hauptfälligkeit (vermutlich 1.1.03) zurückgestuft werden. Sofern nicht schon geschehen, den Schaden umgehend Deiner Versicherung melden!

Einen Eigenschaden wirst Du vermutlich, sofern Du keine Vollkaskoversicherung hast (ggf. Selbstbeteiligung beachten!), selber tragen müssen.

Siehe auch Was tun, wenn es gekracht hat?


[ Nach oben ]

danke für eure Antworten!

angehängt von Kerstin [Email: Keine]
am 26.08.02 21:33

Hallo, heute hat mich die gute Nachricht erreicht, daß der Junge das Krankenhaus verlassen darf! Und morgen habe ich auch einen Termin beim Rechtsanwalt. Danke für Eure Antworten, die mir sehr wichtig waren! Kerstin

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk