... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Kumpel fahren lassen... UNFALL! :-(

hinzugefügt von Matti [Kontakt]
am 16.12.02 19:11

Hi!
naja mir ist ne ganz schöne Scheiße passiert.
Ich hab meinen Kumpel fahren lassen. Ich war selber ziemlich betrunken und weiss echt nicht warum ich das gemacht hat. War wirklich ne super scheiß Aktion!! Er hatte nix getrunken,
hatte aber auch kein Führerschein. Er hat ne Kurve aus Unsicherheit nicht geschafft und wir haben uns überschlagen.
Uns ist Gott sei dank nix passiert, da wir nich schnell waren (ca 40 kmh).
Wir haben zuerst bei der Polizei ausgesagt das ich gefahren bin, weil ich ihn deken wollte. Haben uns jetzt aber umentschieden und letzte Woche nochmal bei der Polizei die Wahrheit gesagt, da wir doch lieber den scheiß zusammen ausbaden wollen.
Also ich möcht gerne wissen was da jetzt so auf uns zu kommt.
Den materiellen schaden am Auto, regeln wir Privat aber ich möcht gerne wissen, wie lange/ob ich meinen Führerschein verlier, was für Geldstrafen u.s.w auf mich und ihn zukommen.
Die andere Sache ist, das sie mir natürlich meinen Lappen am Anfang, audgrund der ersten Aussage, wegen Alkohol am Steuer weggenommen haben. Da nun das ja wegfällt, warscheinlich bis zu Verhandlung wiederbekomme.
Wisst ihr was dadrüber oder an wen ich mich wenden muss?
also der Weg nach Hause war nicht weit.
Das sind ca 1,5 km Waldweg.
Deswegen dachte ich mir, dass das schon passt.
Alkohol Leichtsinn halt. ich würd mir gernen in Arsch beißen.
Wir hätten natürlich nach Hause gehen können und das Auto stehen lassen, aber wir waren einfach zu dumm.
und ja ich hab mei lappen noch nicht lange und bin noch in der Probezeit.

Also ich hoffe ihr könnt mir ein bischen helfen.
Man ich bin echt froh das uns nix passiert ist und gut gelernt hab ich sicher auch draus. Nur mist das es immer so kommen muss. :-(

Also viele Grüße!!

Matti


[ Nach oben ]

Zu: Kumpel fahren lassen... UNFALL! :-(

angehängt von Mendel [Kontakt]
am 16.12.02 19:50

Hi!

also du kannst dir aussuchen was passieren soll :

1. (Du bist gefahren) Trunkenheit im Verkehr (316) wenn du >1,1 BAK hattest (ca. 8 Monate Sperre, 30 - 40 Tagessätze)

2. (Wenn dein Kumpel gefahren ist) Fahren ohne Fahrerlaubnis oder Zulassen von Fahren ohne Fahrerlaubnis (etwa selbe Strafe) und dein Kumpel wird auch eine Sperre bekommen.

Ist aber sehr lobenswert dass ihr die Wahrheit gesagt habt, wird schon nicht so schlimm werden!

Gruß,
Mendel.


[ Nach oben ]

Anwalt nehmen!

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 16.12.02 20:49

Ihr seid beide in einer faustdicken Straftat drin. Da ist ein Rechtsanwalt unbedingt zu empfehlen.


[ Nach oben ]

Zu: Kumpel fahren lassen... UNFALL! :-(

angehängt von Matti [Email: Keine]
am 16.12.02 21:47

hmm ihr macht mir ja nicht wirklich viel Hoffung.
Aber lieber warnen und dann später nicht so enttäuscht.
Naja also wir bleiben natürlich bei der richtigen Version. Sonst glaubt uns ja keiner mehr.
Wir wollen den Anwalt eigentlich lassen.
Ein Bekannter der Jura studiert, meinte auch das das die Sache zu dolle aufpuschen würde.
Also ich da gibts wirklich nicht viel wie ich mich noch rausreden kann. Ne schriftliche Aussage hab ich ja auch schon gemacht.
Wir haben gesagt, das er n bischen fahren wollte und da ich nicht mehr konnte hab ich ihn fahren lassen....was natürlich total dusselig war.
Bei der Blutprobe kam um 10-11 Uhr 0,6 promill raus. der Unfall war so gegen 4 Uhr.
Also ich komme auf ca 1,2-2,0 promill da mein Leber laut dem Test 0,1 promill in ner HALBEN Stunde abbaut.
Kann ich sagen das ich einfach zu breit war und das einfach nicht mehr einschätzen konnt?
ich will natürlich nicht das mein Kumpel dadurch mehr Ärger bekommt.


[ Nach oben ]

Zu: Kumpel fahren lassen... UNFALL! :-(

angehängt von Mendel [Kontakt]
am 16.12.02 21:53

Deine Rückrechnung stimmt so nicht. Die ersten beiden Stunden bleiben bei der Rückrechnung immer ausser acht. Du hast 6 Stunden dannach Blut abgenommen bekommen, man muss, wenn man die minimale BAK errechnen will, einen Stündlichen Abbau von 0,1 o/oo annehmen. Dann würdest du 1 o/oo zur Tatzeit haben. Ob das reichen könnte um vermindert Schuldfähig zu sein (nach dem Gesetz her nicht, da brauch man etwa 2,5 o/oo) kann dir nur ein Anwalt sagen. Ist zwar alles etwas blöd gelaufen aber Ihr steht das schon durch! Gruß, Mendel.


[ Nach oben ]

Fragen, Fragen...

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 16.12.02 21:58

Du stellst eine Menge Fragen. Und genau zu deren Beantwortung braucht Ihr in Eurer derzeitigen Situation im Vorfeld des gerichtlichen Verfahrens einen Anwalt. Noch so viele gutgemeinte Tipps und Ratschläge hier im Forum werden Euch bei Eurer Sache nicht weiterhelfen. Der Anwalt erhält Akteneinsicht und kann eventuell doch noch ein wenig gerade biegen. Richter und Staatsanwälte lassen durchaus mit sich reden; und das kann ein Anwalt nun mal besser als Ihr.

Übrigens: ich bin kein Rechtsanwalt.


[ Nach oben ]

Nachschulung?

angehängt von Matti [Email: Keine]
am 16.12.02 23:01

Aber ne Nachschulung ist auf jeden Fall drinne oder?


[ Nach oben ]

Zu: Kumpel fahren lassen... UNFALL! :-(

angehängt von Aleks [Email: Keine]
am 16.12.02 23:48

Ähm ja Nachschulung auf jeden Fall, mich erwartet ja auch eine weil ich bei überholvewrbot überholt hab, also kannst du dir ausdenken was da so auf dich zukommt. OK Also ich habe mal so ne ähnliche Situation erlebt. Und zwar war das Silverster 2001. Ich bin so gegen 5.00 Uhr morgens ins Auto von nem Freund um zu schlafen. Dann hat mein freund der ebenfalls wie ich (tot)besoofen war seine damals minderjährige freundin fahren lassen(also ohne FS). Wir haben uns dann auch in ner Kurve auch so bei 40 km/h überschlagen. Das Ergebnis dieser Sache : Seine Freundinn darf ihren führeschein erst mit 21 Jahren machen und musste 30 Tagessätze je 15 DM zahlen(heute wohl 8 €) Mein freund hat den Fühereshein für 6 Monate entzogen bekommen, 1000 Dm Strafe gezahlt 3 Punkte Nachschulung und Probezeit 4 Jahre bekommen. Und ich habe auf eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung (weil ich meinen Arm gebrochen hab) verzichtet. ich rate dir auf jeden Fall einen Anwalt hinzuzuziehen, der wird dich unterstützen und dir verschiedene Lösungsmöglichkeiten aufzeigen. Also wünsch dir viel Glück und mach sowas nicht mehr. Das nächste mal taxi nehmen oder gar nicht erst trinke. Gruß Aleks


[ Nach oben ]

Unbedingt Anwalt hinzuziehen

angehängt von MrMurphy [Email: Keine]
am 17.12.02 00:36

Durch die Änderung eurer Aussage seit ihr im Moment sehr unglaubwürdig geworden. Das Gericht kann es so auslegen, das ihr später erkannt habt, das bei eurer zweiten Variante die Strafe eventuell günstiger ausfallen wird. Hättet ihr erst mal gar nichts ausgesagt und gleich einen Anwalt hinzugezogen wäre euch das schon mal erspart geblieben.

Außerdem ist die Akteneinsicht sehr wichtig, weil da Tatsachen drinstehen können, die eure Aussagen entweder belegen oder widersprechen können.

Zum Beispiel können da Sachen drinstehen, die ihr direkt nach dem Unfall ausgesagt habt, die euch aber jetzt schon wieder entfallen sind.

Vielleicht hat dein Freund auch unbemerkt jemanden gefährdet, der sich erst nachträglich gemeldet hat und von dem ihr noch gar nichts wißt. Dadurch können die Strafen empfindlich erhöht werden. Wenn ihr das erst bei der Verhandlung erfahrt, könnt ihr euch keine Verteidigungsstrategie dafür zurechtlegen.

Außerdem wurde der Arzt, der die Blutproben entnommen hat, von der Polizei beauftragt. Der achtet "so nebenbei" auch noch auf andere Verletzungen, z. B. blaue Flecken durch den Gurt. Davon wird man als Betroffener aber nicht unterrichtet. Wenn das im Protokoll steht ist auch gerichtsverwertbar festgehalten, wer gefahren ist.

Das ganze ist auch keine Kleinigkeit wie falsch parken. Deshalb solltet ihr euch auf jedem Fall Anwälte nehmen, und zwar jeder seinen eigenen. Dadurch, das ihr am Anfang auf Anwälte verzichtet habt, habt ich euch ja bereits unnötig tief reingeritten. Das Gericht kann sich im Moment aussuchen, welcher Variante es dem Vorzug gibt. Wahrscheinlich der ersten, da ihr da noch keine größeren Möglichkeiten hattet, eure Aussagen auf einen eventuellen "Prozeßerfolg" hin abzustimmen.


[ Nach oben ]

Zu: Kumpel fahren lassen... UNFALL! :-(

angehängt von Matti [Email: Keine]
am 17.12.02 08:19

erstmal danke an alle für die vielen Antworten!!

Aber warum sollte uns das Gericht nicht glauben?
Klar wir haben zuertst was anderes ausgesagt aber waum sollte uns das Gericht die 2 wahre Geschichte nicht abkaufen? Er belastet sich ja jetzt selber.
Der Polizist meinte es kommt oft vor das Leute ne Woche später kommen und alles nochmal anders darstellen.
Ich werd das ganze nochmal mit meinen Eltern besprechen.Auch ob Anwalt oder nicht.

@Aleks das ist ja echt so ziemlich genau die gleiche Geschichte :-(
hat dein Kumpel denn ein Anwalt hinzugezogen?
Beziehen sich Tagessätze immer auf den Tagesverdienst?

Viel Grüße!

Matti


[ Nach oben ]

Tagessätze

angehängt von Uwe Brandt [Kontakt]
am 17.12.02 08:41

>[Zitat:] "Beziehen sich Tagessätze immer auf den Tagesverdienst?"

30 Tagessätze entsprechen vereinfacht gesagt einem verfügbaren Netto-Monatseinkommen. 1 Tagessatz wäre also 1/30-tel...


[ Nach oben ]

Zu: Kumpel fahren lassen... UNFALL! :-(

angehängt von Uwe [Email: Keine]
am 17.12.02 08:44

Hei!

Tagessatz=Tagesverdienst!
Der Richter fragt nach Deinem Einkommen und berechnet daraus die Höhe der Tagessätze.
Und - bitte, bitte, bitte - nehmt Euch beide einen Anwalt! Dein Jurafreund hat wohl noch keine Erfahrung in der Praxis. Ein Anwalt macht im Prozess nichts schlimmer und bauscht auch nichts auf. Die Richter verhandeln auch lieber mit einem Anwalt anstatt mit Laien, das ist Fakt. Argumente für anwaltliche Vertretung sind oben schon genügend genannt. Wünsch Dir viel Erfolg bei Gericht.

Gruß Uwe


[ Nach oben ]

Gerichtskostenhilfe?

angehängt von Matti [Email: Keine]
am 20.12.02 19:58

Hallo hier bin ich nochmal... Wie sieht das eigentlich mit Gerichtskostenhilfe für mich aus? Ich bin noch schüler (natürlich 18) und habe kein eigenes Einkommen. Hab ich Chancen, so mein Anwalt zu bezahlen? Liebe Grüße!


[ Nach oben ]

Gerichtskostenhilfe

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 22.12.02 17:47

Auch diese Frage wird Dir der Anwalt beantworten können;-).


[ Nach oben ]

Zu: Kumpel fahren lassen... UNFALL! :-(

angehängt von Matti [Kontakt]
am 15.01.03 16:13

OK! Heute um 10.45 Uhr hatte ich die Verhandlung!
Ich glaub war so aufgeregt wie noch nie in meinem leben...
Es war eine offene Verhandlung mit ner Gymnasium Klasse, aus nem Nachbarort, als zuschauer.
Meine Eltern waren auch als Zuschauer dabei.
Ich bin überglücklich... denn ich hab meinen Lappen wieder!
Das Verfahren wird eingestellt wenn ich Arbeitsauflagen von 4x6 Stunden geleistet hab. Ich muss keine geldstrafen, Gerichtkosten,Anwaltskosten(da ich keinen hatte) bezahlen.
Eine Nachprüfung ist auch nicht drinne.
Es war aber ein Knallharte Verhandlung. Der ganze Scheiß ging eine Stunde lang und war der Horror pur. Der Richter hat dauernd versucht mich und meinen Kumpel einzuschüchtern. Z.B. hat bei einer Falschaussage mit Freiheitsstrafen von mind. 1 Jahr bei meinem Kumpel gedroht und das er uns in Wiedersprüche verwickelt, aus denen wir nicht mehr herauskommen.
Wir haben einfach die Wahrheit erzählt, die einfach in sich stimmig war
und so haben wir es geschafft.
die anderen Zeugen wie der Polizist,Grundstücksbesitzer haben mich auch nicht wirklich belastet.
naja mein Kumpel bekommt jetzt ne Anzeige wegen "Fahren ohne Fahrerlaubniss" aber die Strafe wird sich in grenzen halten.

Ich hätte nie im Leben mit so einem Ergebnis gerechnet... irdendwie bin ihc stolz auf mich... auch wenn das gerade sicher nicht angebracht ist.

Viele liebe Grüße!!

Euer *gesetzestreuer* Matti!

Ps: Der Polizist war super nett! der Richter hat ihn gefragt, ob wir bei unserer zweiten Aussage getrennt vernommen wurden und er meinte, das wir zwar zusammen bei der Wache erschienen sind aber getrennt vernommen wurden!
Das war aber absolut nicht so. Wir saßen zusammen in einem Raum und haben ZUSAMMEN mit dem Polizisten, für jeden von uns beiden, jeweils eine schriftliche Aussage gemacht.
Der Polizist hat uns sogar bei der Formulierung geholfen. sowas wünsch man sich... *respeckt*!

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk