... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Umschreibung

hinzugefügt von GUS [Email: Keine]
am 26.12.02 20:09

Frage an Fachleute: Habe 1999 einen polnischen Fs legal erworben. (Zum Zeitpunkt des Erwerbes kein Fahrverbot oder Sperre in D, in D mehr als 6 Monate abgemeldet). Habe aber in D mehr als 2 Jahre eine Sperre zur Neuerteilung gehabt, wegen mehrfachen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Konnte also in den vergangenen Jahren legal nur im Ausland mit dem PL-Fs fahren. Jetzt ist meine Sperre in D abgelaufen. Fahren mit dem PL-Fs darf ich aber ja jetzt trotzdem nicht in D. Möchte nun legal zu einem D-Fs kommen. Nun die Frage: Schreibt die deutsche Fs-Stelle den PL-Fs um, trotz früherer über 2-jähriger Sperre und mehrmaliger Verurteilung wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ??? Oder muß der Fs ganz neu gemacht werden ??? Oder ist NUR eine MPU fällig ??? Oder BEIDES ??? Danke für die fachkundigen Antworten !!!


[ Nach oben ]

Zu: Umschreibung

angehängt von MorkvomOrk [Email: Keine]
am 27.12.02 00:44

Wenn man so will, hast du noch Glück im Unglück.
Bis vor einiger Zeit nämlich hätten aus dem polnischen Führerschein keinerlei Rechte mehr bestanden und es wäre ein komplette Ausbildung + Prüfung erforderlich gewesen!
Da Polen jedoch nunmehr zu den Staaten gehört, die in Anlage 11 zur FeV aufgeführt sind, ersparst du dir zumindest die komplette Ausbildung (§ 31 Abs. 1 Ziffer 5 Satz 2 FeV).
Außerdem sind der Führescheinstelle eine Sehtestbescheinigung sowie der Nachweis an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen vorzulegen.
So wie der Fall hier geschildert wurde ("mehrmalige Verurteilung wg. Fahrens ohne Fahrerlaubnis", "2-jährige Fahrerlaubnissperre") gehe ich davon aus, daß vor der Erteilung der Fahrerlaubnis bzw. der Zulassung zur Fahrerlaubnisprüfung eine MPU nach § 11 Abs. 3 Satz 1 Ziffer 4 FeV angeordnet wird. Sicherheit hierüber besteht allerdings erst, wenn der Führerscheinantrag eingereicht ist und die zuständige Führerscheinstelle aufgrund der Führerscheinakte und des Auszuges aus dem Verkehrszentralregister konkret in der Angelegenheit entschieden hat.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk