... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

SKANDAL! Rasen in der Nacht!

hinzugefügt von AudiA3 [Kontakt]
am 12.01.03 02:57

SKANDAL! Ein Raser in der Nacht unterwegs! Tatort: Heilbronn Neckargartach Richtung Frankenbach, kurz vor Ende der der Tempo 30 Zone. Tatzeit: 2 Uhr nachts (!) Sonntag Morgen. Tatwerkzeug: Audi A3 1.6 Tathergang: Gemütliches nach-Hause-Fahren nach Restaurantbesuch in der Heilbronner Innenstadt. Gerade Mitfahrer abgeliefert und dann um Sonntag, um 2.00 Uhr frühmorgens mit skandalösen 40 km/h (!) durch die letzten hundert Meter (!) einer 30er-Zone innerorts gebrettert. Geblitzt. Tatfolge: Unverständnis beim "Raser". Wieso muß wer auch immer in einer 30-er Zone um 2.00 Uhr nachts blitzen? Wessen Verkehrssicherheit will man damit gewähren? Wer hat was davon? Nur einer - der Staat! Also - keine Vorwürfe an die eigene "rücksichtslose, verantwortungslose und kriminelle" Fahrweise, sondern an die Geldeintreiber der Polizei. Die Geldmacherei funktioniert. An der betroffenen Stelle in der vor kurzem noch freien Ortsdurchfahrt fahren ALLE schon des Tags 50 km/h. Immerhin endet die 30-er Zone in wenigen Metern schon und ab dann sind wieder 50 erlaubt. Den "Kriminellen" würde es nun interessieren, wie viele es heute Nacht dort erwischt hat. Wahrscheinlich einige, die auch als "Rowdys" mit skandalträchtigen 40 km/h die vorgeschriebenen 30 km/h um nicht weniger als 10 km/h überschritten haben! Wenn diese Wegelagerer nichts Besseres zu tun haben, nirgens sinnvoller kontrollieren können, nicht am Tag wirklich gefährliche Stellen besetzen können und sich nicht wenigstens etwas dämlich vorkommen, Nachts in einer Tempo 30 Zone im Endbereich zu blitzen, dann zahle ich die 15 Euro "Verwarnungsgeld" gerne und wundere mich weiterhin über diese Art der Geschwindigkeitskontrolle. Was meint der werte Leser zum Thema?


[ Nach oben ]

@AudiA3

angehängt von HeLi [Email: Keine]
am 12.01.03 03:27

Hallo!

>[Zitat:] "An der betroffenen Stelle in der vor kurzem noch freien Ortsdurchfahrt fahren ALLE schon des Tags 50 km/h."

Etwas Falsches bleibt falsch, auch wenn es 99% falsch machen.

>[Zitat:] "Wessen Verkehrssicherheit will man damit gewähren? Wer hat was davon?"

Zum Beispiel die Anwohner in dieser 30-km/h-Zone.
Wie würdest Du Dein Posting formuliert haben, wenn Du dort wohnen würdest und in der Nacht auf Sonntag vermeidbarer Lärm auftritt?
Okay, 40 km/h sind nicht SEHR viel mehr als erlaubt. Aber vielleicht hat es sich an dieser Stelle gehäuft, dass die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbeschränkung - auch erheblicher - übertreten wird. Dann macht es schon Sinn, zu überwachen.
Dass es Dich mit 40 km/h geblitzt hat: naja, Pech gehabt.

Gute Fahrt!
Gruß HeLi


[ Nach oben ]

Zu: SKANDAL! Rasen in der Nacht!

angehängt von AudiA3 [Kontakt]
am 12.01.03 05:44

Hi, ich gebe Dir recht. Es ist rechtlich verboten, dort schneller als 30 zu fahren, egal, wer es macht und wann. Aber ist es unbedingt nötig, um 2.00 Uhr nachts zu kontrollieren? Wäre da ein Termin tagsüber nicht wirklich sinnvoller? Ich meine einfach, daß nachts die 30 sicherlich nicht derart penibel eingehalten werden müssen wie tagsüber, um gleiche Sicherheit zu gewährleisten. Ich gehe einfach von folgender Rechnung aus: Tagsüber staut es sich zum Teil, also lohnt es nicht unbedingt, zu blitzen. Nachts aber fahren dort nur wenig Autos - die dann aber garantiert zu schnell. Und 15 Euro bringen ja schon einen neuen Blitzer-Film für die nächsten Nacht-Aufnahmen...


[ Nach oben ]

Zu: SKANDAL! Rasen in der Nacht!

angehängt von willi [Email: Keine]
am 12.01.03 09:03

>[Zitat:] "Aber ist es unbedingt nötig, um 2.00 Uhr nachts zu kontrollieren?"

Ist es, denn Regeln die nicht kontrolliert werden, werden auch nicht eingehalten.

Gruß

willi


[ Nach oben ]

Zu: SKANDAL! Rasen in der Nacht!

angehängt von Hans Wurst [Email: Keine]
am 12.01.03 12:12

Interessanter Beitrag A3!

Zu solchen Situationen kommt es im Umgang zwischen Polizei und Bürger häufig. Die Polizei versucht die Einhaltung von Gesetzen, so wie sie wort wörtlich nachzulesen sind durch Kontrollen durchzusetzen. Der Bürger kann dies oft nicht nachvollziehen. Eventuell gibt es aber Gründe für die Einhaltung von Geschwindigkeitsbegrenzungen auch nachts um 2 Uhr.
Nun stellt sich aber die Frage, ob das Durchführen von Radarkontrollen den Bürger zur Einhaltung der Geschwindigkeit in einer Situation wie sie oben beschrieben wurde, sinnvoll ist.
Meist ernten solche Aktionen ja Unverständnis, wie wir schon gehört haben. Dieses Unverständnis ist in einer solch extremen Situation durchaus nachvollziehbar.
Aufgrund dessen würde ich VOR der Durchführung von Radarkontrollen die Verhältnismäßigkeit wahren, in dem ich Zusatzschilder dort anbringen würde. Natürlich nur, wenn es sich wirklich um eine Problemstelle handelt, bei der die Einhaltung der Geschwindigkeit nach Gesichtspunkten der Vernunft auch Nachts um 2 nötig ist (etwa Lärmschutz).
Dies würde sicherlich weniger Leute zum Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit animieren und derartige Radarkontrollen sinnvoll erscheinen lassen.


[ Nach oben ]

Zu: SKANDAL! Rasen in der Nacht!

angehängt von Jack Daniels [Email: Keine]
am 13.01.03 01:48

Die Kontrolle wurde bestimmt nicht gemacht um jemanden zu erwischen der mit 40 in einer 30er Zone fährt.2Uhr nachts ist aber die Zeit in der viele meinen sie müssten sich an keine Regeln mehr halten.Wurden Blitzherren gefragt warum gerade die Zeit und den Ort?Die wären wahrscheinlich auch lieber im Bett gewesen.


[ Nach oben ]

Zu: SKANDAL! Rasen in der Nacht!

angehängt von nicht nötig [Email: Keine]
am 13.01.03 06:19

Mir macht es immer wieder Spaß an einem Meßwagen vorbeizufahren, mit der genau vorgeschriebenen Geschwindigkeit. Daß ich ständig ein Vehrkehrshindernis bin ist mir klar, aber die kriegen nicht ein Euro von mir! Nie im Leben... Was glaubt Ihr wie frustriert die wären, wenn alle so fahren würden und nichts in deren Kasse kommt! Offiziell müßten die das Verhalten sogar loben...


[ Nach oben ]

Zu: SKANDAL! Rasen in der Nacht!

angehängt von HeLi [Email: Keine]
am 14.01.03 09:48

Hallo,
ich glaube nicht, dass jemand frustiert wäre, wenn sich alle so verhalten würden, wie es richtig ist. Das wäre ja prima, weil man dann gar nicht mehr kontrollieren müsste.
Aber das ist Vision. Es gibt immer Leute, die sich an die Vorgaben eines geordneten Gemeinschaftslebens nicht halten. Und für die sind die Kontrollen hilfreich.

Gruß HeLi


[ Nach oben ]

Zu: SKANDAL! Rasen in der Nacht!

angehängt von hubschrauber [Email: Keine]
am 15.01.03 18:16

an den ersten poster:

ich denke auch dass die nicht vorhatten wegen einigen 15 Euro einnahmen so ein aufwand zu betreiben nur um DICH zu erwischen.

der grund wird sein dass tatsächlich einige verrückte um diese zeit die stelle mit einer rennbahn verwechseln und andere in ihrer nachruhe stören, oder doch mal personen gefährden.

aber es werden halt nicht nur diese extremraser erwischt, sondern auch langsamere raser.

zu denen gehörst du.

immerhin warst du 33% schneller als erlaubt

bei erlaubten 100 wären das 133km/h

oder innerorts mit 67km/h

viel zu schnell

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk