... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Linienbus das Abfahren ermöglichen.

hinzugefügt von Nobsen [Kontakt]
am 12.01.03 17:58

Hallo zusammen, mich würde mal interessieren wie in der Rechtsprechung eigenlich der $ 20 Abs. 5 der StVO interpretiert wird. Hier mal dazu der Text: " 20(5) Omnibussen des Linienverkehrs und Schulbussen ist das Abfahren von gekennzeichneten Haltestellen zu ermöglichen. Wenn nötig, müssen andere Fahrzeuge warten." Und hier jetzt die Frage: Wie wird das Abfahren von gekennzeichneten Haltestellen definiert?`Oder genauer gefragt: Muß ich einem wartenden und links blinkenden Bus nur das Einfädeln in den fließenden Verkehr ermöglichen oder hat der Bus auch noch das Recht direkt ab der Haltestelle noch die 2. Spur zu kreuzen um auf eine Linksabbiegerspur zu kommen? Sachdienliche Hinweise werden mit meiner Anerkennung belohnt ;-)


[ Nach oben ]

Relatives Vortrittsrecht

angehängt von Christian Haegele [Kontakt]
am 12.01.03 22:51

Der besondere Vorrang von Linienbussen kann in diesem Fall als ein relatives Vortrittsrecht bezeichnet werden. Im Gegensatz zur Vorfahrt ist hier der Busfahrer davon abhängig, dass ihm das Einfahren auch ermöglicht wird (auch wenn das Pflicht der anderen Fahrzeugführer ist). Dieses Votrittsrecht bezieht sich aber nur auf das Anfahren. Ein weiterer Fahrstreifenwechsel ist damit nicht erfasst.

Website: http://www.polizeiautos.de


[ Nach oben ]

Zu: Linienbus das Abfahren ermöglichen.

angehängt von Timo W. [Email: Keine]
am 13.01.03 21:53

Dazu sollte man erwähnen,das auch der Busfahrer sich an §1 STVO halten muss und NICHT einfach sofort rausziehen darf,ohne Rücksicht auf den rückwärtigen Verkehr.So gibt es bereits mehrere Urteile bis OLG,das nach einem 2-maligem Blinken,der Omnibus losfahren darf.Andere Auslegungen besagen, das nur das erste Fahrzeug Passieren darf und das 2te die Einfahrt ermöglichen muss.


[ Nach oben ]

Zu: Linienbus das Abfahren ermöglichen.

angehängt von HeLi [Email: Keine]
am 14.01.03 09:33

Hallo,
vielleicht ist es hier im Forum nicht so besonders opportun, unabhängig von der Rechtslage zu argumentieren. Trotzdem meine Ansicht dazu:

Ein Linienbus ist üblicherweise schon rechtzeitig zu erkennen. Sehe ich einen solchen in seiner Haltebucht stehen, rechne ich also schon damit, dass er in absehbarer Zeit auch wieder herausfahren möchte. Erst recht, wenn ich die Strecke kenne und wissen kann, dass der Bus dann auch links abbiegen wird, kann ich durch mein eigenes Fahrverhalten möglichst dazu beitragen, dass ihm das zumindest nicht erschwert oder verhindert wird. Ich bin vielleicht nicht dazu verpflichtet, dem Bus dies zu ermöglichen, aber warum sollte ich das nicht tun?
Der Bus als öffentliches Verkehrsmittel hat m.E. ein gegenüber dem Individualverkehr bevorrechtigtes Interesse am Verkehrsfluss.

Gruß HeLi


[ Nach oben ]

Zu: Linienbus das Abfahren ermöglichen.

angehängt von Nobsen [Kontakt]
am 14.01.03 14:55

Hintergrunde meiner Frage war nicht, den Busfahrern das Leben schwer zu machen (obwohl diese es umgekehrt den Autofahrern oftmals sehr wohl tun) sondern es geht mir um die Lage einer Bushaltestelle mit Bucht an einer Straße mit 2 Richtungsspuren. Diese Haltestelle liegt etwa 50 m vor einer ampelgeregelten Kreuzung mit Linksabbiegerspur. Alle Busse, die diese Haltestelle anfahren, müssen nach dem Halt links abbiegen. Sie müssen dazu die beiden Spuren für Geradeausverkehr kreuzen um auf die Linksabbiegerspur zu gelangen. Das geht nur mit ziemlicher Behinderung nachfolgender Fahrzeuge. Dies regt die Frage an, warum man die Haltestelle an dieser Stelle und nicht in etwas größerer Entfernung zur Kreuzung angelegt hat. Für meine Argumentation gegenüber den zuständigen Stellen brauche ich die Informationen, die ich über dieses Forum zu bekommen hoffte und auch erhielt. Vielen Dank an alle.


[ Nach oben ]

Lage von Bushaltestellen

angehängt von Christian Haegele [Kontakt]
am 14.01.03 22:36

Im Regelfall ist es günstiger, Haltestellen im Abflussraum von Knoten (also hinter Kreuzungen) anzuordnen. Die Erfodernisse des Verkehrsbetriebes (Umsteigemöglichkeiten, Nähe zu bestimmten Orten, z.B. Einkaufszentrum) führen aber mitunter zu ungünstigen Lagen der Haltestellen. In schwerwiegenden Fällen müssen dann teure "Busschleusen" (vorgeschaltete Ampel) angelegt werden. Im Übrigen spricht natürlich auch nichts dagegen, den Busfahrern das Leben unnötig schwer zu machen?! Nee, umgekehrt!

Website: http://www.polizeiautos.de

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk