... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Zu schnell Fahrverbot ??!!

hinzugefügt von Manfred [Kontakt]
am 31.01.03 21:51

Hallo was passiert wenn mann innerorts 33 Km/h zu schnell mit einer laeser pistole (In der Hand gehalten) gemessen wird ???
ist dabei ein fahrverbot zu umgehen ???? Wenn mann auf das Fahrzeug zwecks neuer Arbeitsstelle zwingend angewiesen ist ?? ( schichtarbeit und keine ÖPNV Verbindungen!!!)
für eine Auskunft wäre ich dankbar !
Manfred !


[ Nach oben ]

Zu: Zu schnell Fahrverbot ??!!

angehängt von Michi [Email: Keine]
am 01.02.03 19:47

Hi!

Laut Bussgeldrechner erwarten dich ne Strafe von 100 T€uro, 3 Punkte und zudem noch 1 Monat Fahrverbot.
Wie man das Fahrverbot umgehen kann, weiß ich leider nicht. Wahrscheinlich muss man sich dann Sprüche anhören wie "Fahr halt früher los", "Bild ne Fahrgemeinschaft", "Geh zu Fuß" oder sonst was. Aber für nen Erlass seh ich leider schwarz.
Trotzdem viel Glück!!


[ Nach oben ]

Zu: Zu schnell Fahrverbot ??!!

angehängt von Matte [Kontakt]
am 01.02.03 20:45

Sind die 33km/h zuviel der Wert von der Laserpistole? Wenn ja werden dort noch 3 km/h abgezogen, womit du bei 30km/h zuviel wärst (kein Fahrverbot mehr). Hast du schon Voreintragungen in Flensburg?

Gruss Matte


[ Nach oben ]

Keine Chance

angehängt von MrMurphy [Email: Keine]
am 02.02.03 08:24

Wenn die 33km/h zu schnell wirklich der Endwert sind, hast du kaum eine Chance, um das Fahrverbot herumzukommen.

Es gibt Ausnahmen. Und zwar, wenn jemand als Berufskraftfahrer auf den Führerschein angewiesen ist, also von Berufs wegen fahren muß. Außerdem müssen in solchen Fällen noch andere Voraussetzungen zutreffen. Der Arbeitgeber muß z. B. bestätigen, das der Kraftfahrer ohne Führereschein entlassen werden wird, weil er für die 4 Wochen nicht woanders eingesetzt werden kann und auch eine Verlegung des Urlaubs aus betrieblichen Gründen nicht in Frage kommt.

Außerdem darf der Kraftfahrer nicht einschlägig vorbelastet sein. Wenn das alles zutrifft kann bei Verdoppelung der Geldstrafe auf das Fahrverbot verzichtet werden.

Wenn du auf Auto angewiesen bist, um zur Arbeitsstelle zu gelangen, zählt das nicht. Sofern du noch nicht einschlägig vorbelastet bist hast du nur die Möglichkeit, den Beginn des Fahrvebots innerhalb der nächsten vier Monate selbst zu bestimmen, so daß du vielleicht den Jahresurlaub und ein paar Feiertage mit einbinden kannst.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk