... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Zurückrechnen der Promille?

hinzugefügt von Jana [Email: Keine]
am 25.03.03 15:21

Hallo alle zusammen, stimmt es, dass die im Strafbefehl angegebene Promillezahl bei der Bewertung um die Stundenanzahl bis zum Tatzeitpunkt hochgerechnet wird und ich damit mit einem Wert unter 1,6 nach Hochrechnung auf einmal über 1,6 hätte und somit auf jeden Fall zur MPU muss? Gruß Jana


[ Nach oben ]

Zulässig

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 25.03.03 15:42

Du musst unterscheiden zwischen dem BAK-Wert zum Zeitpunkt der Blutentnahme und zum Tatzeitpunkt. Maßgeblich ist natürlich der mutmaßliche (hochgerechnete) Wert zur Tatzeit.

Dies gilt auch grundsätzlich für das Urteil. Nur ist es dort häufig egal, wenn die BAK zum Zeitpunkt der Blutenentnahme ohnehin schon über 1,1 Promille, also der allgemeinen Grenze zur Strafbarkeit gem. § 316 StGB oder 315c StGB, gelegen ist und die BAK zur Tatzeit noch um etwas höher war, sofern zwischen Tatzeit und Blutentnahme kein zu langer Zeitraum liegt. Eine Blutentnahme kann aber u.U. auch erst einige Stunden später stattfinden.


[ Nach oben ]

Zu: Zurückrechnen der Promille?

angehängt von Jana [Email: Keine]
am 25.03.03 15:47

Das heißt also, dass bei einem Wert von sagen wir 1,54 Promille (festgestellt etwa 1 - 1,5 Stunden später) eine MPU sehr warscheinlich ist? Gruß Jana


[ Nach oben ]

Alkoholabbau

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 25.03.03 19:12

Durchaus wahrscheinlich. In der Abbauphase, die der Anflutphase* folgt, baut der Körper ca. 0,1 Promille pro Stunde ab (statistischer Durchschnittswert, abhängig von Konstitution und Trinkgewohnheiten; kann individuell nach oben oder unten abweichen).

*Zeitraum nach Trinkende, in dem durch die im Körper befindliche Alkoholmenge und deren Übergang ins Blut die BAK noch ansteigt


[ Nach oben ]

Zu: Zurückrechnen der Promille? @Jana

angehängt von Mendel [Email: Keine]
am 25.03.03 23:27

Hi,

es besteht aber ein Rückrechenverbot für die ersten zwei Stunden nach Trinkende. Sprich wenn du keine Angaben gemacht hast, wann du aufgehört hast, wird angenommen, dass du erst kurz vor Fahrtantritt aufgehört hast. Dann darf das Gericht nicht rückrechnen, da du dich ja noch in der Aufbauphase befunden haben könntest!

Ich habe aber schon mal hier am Board gelesen, dass die FS-Stelle doch manchmal rückrechnen, kann aber nichts genaueres sagen...

Gruß,
Mendel.


[ Nach oben ]

Wie nun?

angehängt von Jana [Email: Keine]
am 26.03.03 12:11

Ich hab soeben mal bei meiner FS-Stelle angerufen und die nette Frau sagte mir, dass sie den Wert aus dem Strafbescheid nehmen und nicht zurückrechnen, das hätte angeblich das Gericht schon gemacht. Ich versteh nur noch Bahnhof, denn im Strafbescheid steht ja der zeitliche Unterschied zwischen Tatzeit und Blutabnahme. Was sagt ihr dazu? Gruß Janine


[ Nach oben ]

Zu: Zurückrechnen der Promille?

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 26.03.03 12:25

Für eine Verurteilung durch das Gericht ist die BAK zum Tatzeitpunkt maßgeblich. Also sollte dieser Wert auch in das Urteil und seine Begründung Eingang gefunden haben. Lies Dir die infrage kommenden Passagen des Urteils nochmals genau durch. Möglicherweise wird dort ausdrücklich zwischen BAK zum Tatzeitpunkt und Blutentnahmezeitpunkt differenziert.


[ Nach oben ]

Zu: Zurückrechnen der Promille?

angehängt von Jana [Email: Keine]
am 26.03.03 12:54

Ja ist so, 01:00 angehalten und 03:00 Blutentnahme mit 1,54 Promille. Deswegen verstehe ich nicht, dass die FS-Stelle sagt, es wird von ihnen nicht zurückgerechnet, weil dies angeblich durch das Gericht schon geschehen ist. Ist ja laut Strafbescheid nicht erfolgt, wie man sieht. Kann ich mich wirklich auf die Aussage der Dame bei der FS-Stelle verlassen, dass die nicht zurückrechnen? Gruß Jana


[ Nach oben ]

Zu: Zurückrechnen der Promille?

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 26.03.03 13:05

>[Zitat:] "Kann ich mich wirklich auf die Aussage der Dame bei der FS-Stelle verlassen, dass die nicht zurückrechnen?"

Da wird Dir nichts Anderes übrigbleiben:-).

Im Urteil ist man dann wohl davon ausgegangen, dass die BAK zum Tatzeitpunkt der zum Blutentnahmezeitpunkt entsprochen hat. Die Anflutungsphase ist nach unterschiedlicher Rechtsprechung zwischen 0 und 120 Minuten nach Trinkende abgeschlossen. Innerhalb dieser Zeit fand bei Dir die BE statt, so dass keine Rückrechnung erfolgt ist.

Es ist aber letztlich unerheblich, da es für die Strafbarkeit um die Menge des genossenen Alkohols, der sich zum Tatzeitpunkt im Körper befand, geht. Das Ende der Anflutphase bedeutet nur, dass zu diesem Zeitpunkt der gesamte Körperalkohol auch ins Blut übergegangen ist.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk