... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

unfall/bussgeld - und jetzt?

hinzugefügt von frank [Email: Keine]
am 25.03.03 15:54

ich hatte einen auffahrunfall, als ich von einer kleinen strasse aus rückwärts in eine parklücke fahren wollte. bin also angehalten habe den rückwärtsgang eingelgt und habe dann vor dem losfahren schulterblick durch die heckscheibe meines VW Bulli gemacht. und dann losgefahren, nach max. 30cm bin ich dann auf den kleinwagen aufgefahren, der halt hinter mich gefahren war aber wohl schon stand. wir haben kontaktadressen ausgetauscht und uns einvernehmlich vom unfallort entfernt. ca. eine halbe stunde später ruft mich die polizei an ich solle bitte zum unfallort kommen. da hat sich die junge frau das wohl nochmal überlegt (oder ihr freund der jetzt auch da war) und doch die polizei später (von zu hause?) angerufen. die hatten dann schon alles aufgenommen bevor ich da war und wollten mich dazu drägen die schuld komplett auf mich zu nehmen, was ich allerdings wegen des geringen abstandes nicht einsehe. und dann meinetn die noch ich hätte grundsätzlich als unfallverursacher wenn die polizei gerufen wird ein bussgeld in höhe von 60,- zu zahlen! ich habe jedenfalls auf dem bericht nichts zugegeben sondern angekreuzt dass ich mich schriftlich äussern möchte. allerdings hat die polizei auf dem bogen ein bussgeld eben von 60,- für mich vorgesehen. der schaden wurde bei ihr auf 250,- und bei mir auf 40,- geschätzt. WIE GEHE ICH DA AM BESTEN WEITER VOR? komme ich um das bussgeld herum und wie sieht es mit der generellen schuldfrage, versicherung (schadensfreiheitsklasse...) usw. aus? Danke für eure hilfe!


[ Nach oben ]

Zu: unfall/bussgeld - und jetzt?

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 25.03.03 19:23

Bezüglich des zu erwartenden Bußgelds wäre der Tatvorwurf interessant. Welcher Verstoß wird Dir zur Last gelegt? Eine Pauschale von 60 € gibt es nicht; die Höhe des Bußgelds für den Unfallverursacher ist davon abhängig, welcher Verstoß zum Unfall geführt hat. Bußgeldbescheid abwarten; dann müsste man weitersehen.

Den Schaden Deiner Versicherung melden und durch diese regulieren lassen. Kein Schuldanerkenntnis abgeben; damit gefährdest Du möglicherweise Deinen Versicherungsschutz. Nach Abschluss der Regulierung erhältst Du eine Mitteilung der Versicherung und kannst Dir dann überlegen, den verauslagten Betrag selber zu übernehmen, um Deinen SF-Rabatt zu retten. Ggf. bei höherem Betrag Rücksprache mit der Versicherung, ob sich das auch für Dich lohnt.


[ Nach oben ]

Zu: unfall/bussgeld - und jetzt?

angehängt von Jessi [Kontakt]
am 22.04.03 08:11

Du bekommst eigentlich ne Verwarnung, und laut der Gesetzte in Deutschland ist angeblich der der Rückwärts fährt Schuld, irgendwie legt die Poizei es immer zu den Lasten, der jünger aussieht oder so. Am Wochenende ist mir sowas ähnliches passiert, ich bin auf meinem Parkplatz rückwärts gefahren, so ne dumme Auländerin, danach sah sie zumindestens aus, ist vorwärts gefahren, sieht man an dem Schrammen an meinem Auto, und der Polizist meinte, ich wäre Schuld, weil ich rückwärts gefahren bin. Unsere rechtsprchung ist also so, der der Rückwärts fährt ist schuld, ob er es ist oder nicht, der jenige der 10 m zwischen sich und einem anderen Auto lässt ist schuld, wenn er auf ein anderes Auto rutscht, wenn jemand vor einem anderen extra, ohne Grund bremst, ist der hintermann schuld, und es gibt noch etliche andere Dinge, die ein bißchen kurios sind. Aber jetzt mal was anderes, wenn sich herausstellt, das nur der Versicherungsnehmer das Fahrzeug fahren darf, und jemand anderes damit durch die Gegend fährt, kann es dann bei Gericht so ausgelegt werden, das der andere Schuld ist, den er wäre ja nicht dort gewesen, wenn nur der VN das Fahrzeug fahren darf.


[ Nach oben ]

Zu: unfall/bussgeld - und jetzt?

angehängt von andi [Email: Keine]
am 22.04.03 09:17

>[Zitat:] "Aber jetzt mal was anderes, wenn sich herausstellt, das nur der Versicherungsnehmer das Fahrzeug fahren darf, und jemand anderes damit durch die Gegend fährt, kann es dann bei Gericht so ausgelegt werden, das der andere Schuld ist, den er wäre ja nicht dort gewesen, wenn nur der VN das Fahrzeug fahren darf"

*lol*


[ Nach oben ]

Zu: unfall/bussgeld - und jetzt?

angehängt von jessi [Email: Keine]
am 07.05.03 12:11

@ Andi wenn nur der VN mit dem auto fahren darf, so ist das auto, sobald jemand anderes fährt nicht versichert, und mit nem nicht versicherten Auto, darf man soweit ich weiß in Deutschland eigentlich nicht fahren, kann natürlich sein, das die Versicherung sich das dann so dreht wie man möchte, oder???


[ Nach oben ]

Versicherung

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 07.05.03 12:22

>[Zitat:] "Andi wenn nur der VN mit dem auto fahren darf, so ist das auto, sobald jemand anderes fährt nicht versichert, und mit nem nicht versicherten Auto, darf man soweit ich weiß in Deutschland eigentlich nicht fahren, kann natürlich sein, das die Versicherung sich das dann so dreht wie man möchte, oder???"

Jessi, das ist so nicht korrekt. Auch wenn jemand anders mit dem Fahrzeug fährt, ist und bleibt das Fahrzeug dennoch versichert. D.h. im Schadensfall muss die Versicherung für den angerichteten Schaden eintreten.

Allerdings liegt eine Vertragsverletzung vor - durch das Merkmal Alleinfahrer hat sich der Versicherungsnehmer einen Teil der Versicherungsprämie gespart -. Die Versicherung wird von ihrem Kunden in solch einem Fall eine Vertragsstrafe verlangen. Dies ist häufig ein Jahresbeitrag, kann aber je nach Vereinbarung im Versicherungsvertrag auch mehr oder weniger sein.

Die Versicherung muss selbst dann haften, wenn das Fahrzeug gestohlen wurde und der Dieb einen Unfall verursacht. Dass sich die Versicherung anschließend den bezahlten Betrag wieder vom Dieb zu holen versuchen wird, steht auf einem anderen Blatt.


[ Nach oben ]

Zu: unfall/bussgeld - und jetzt?

angehängt von Jessi [Email: Keine]
am 13.05.03 14:54

Danke für die Antwort, ich habe es mal anders gehört, aber hier in dem Staat, egal wo man ist, heißt es mal so mal so. Jeder regelt das dann so wie es ist. Ist ja auch egal. Ich weiß nur, sobald man einen mehr im Auto hat, so hat man in dem sinne eine Stimme mehr, und bekommt dann Recht. Ich wette es gibt so dreiste, die sogar rückwärts in den Hintermann fahren, und dann behaupten, das der andere draufgefahren ist, ich denke mal, meistens sieht es so aus, die Polizei sucht sich den schuldigen selbst. Bei meiner Schwester in der Straße ist ein Typ in ihr auto gefahren, und die Polizei sagte, es wäre ein Bagatellschaden, obwohl man im dunklen man nichts sehen konnte. Im hellen hat man eine Dicke Beule gesehen, und dieser Typ macht das öfter mal gegen irgendein Auto zufahren, und der sacht sich dann pech wenn der andere sein auto da parkt, ist leider so. Der der Ehrlich ist, wird noch bestraft, und der Betrüger, bekommt noch haben sie gut gemacht, bitte weiter so. Und es ist wirklich so, das es Bußgelder gibt, gut und schön, aber wer hat von dem Geld was, die Politiker, und sonst niemand. Wenn sich jemand errinnert, es gibt eine Stadt in Deutschland, da gibt es nur Verwarnungen, so von wegen, bitte parken sie hier nicht mehr, weil der Bürgermeister, wohl selbst ein Autofahrer sagt, der Staat zockt die Autofahrer schon genug ab, da brauch ich nicht noch mitmachen. Danke an diesen Bürgermeister, der auch mal an die Autofahrer denkt. Und nicht wie die Politiker die das Geld von den KfZ-Steuern in die Rentenkasse abgeben, weil da kein Geld mehr ist.


[ Nach oben ]

Vorschlag:

angehängt von Hans Wurst [Email: Keine]
am 13.05.03 22:39

Den von Dir getippten Text ausdrucken, in einen Umschlag tun und ab damit an die Bild Zeitung als Leserbrief.
Bei sowas wird doch jedem Bild Abonnenten warm ums Herz ;)

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk