... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Magnetgelblicht

hinzugefügt von Tobi [Email: Keine]
am 18.03.01 09:00

Hallo Leser, ich habe ein gelbes Magnetlicht zum Aufsetzen aufs Dach (RKL). Es heißt ja: Darf man benutzen für Warnen bei Pannen oder für extrem langsamfahrende Fahrzeuge, oder Fahrzeuge mit großer Länge oder Breite. Da ich oft lange Antennen privat mit Hänger fahre, die hinten weit rausragen (die Fahrten mache ich nachts), meine Frage: Darf ich die RKL während einer solchen Fahrt aufsetzen, um andere Verkehrsteilnehmer (auf Landstraße) vor der Gefahr zu warnen? Schneller als 50 kann ich da nicht fahren. Oder bin ich sogar verpflichtet, sie zu warnen? Die RKL ist für Straßenverkehr zugelassen!


[ Nach oben ]

Zu: Magnetgelblicht

angehängt von Webmaster (webmaster@fahrschule-knittel.de)
am 19.03.01 10:08

Hallo Tobi :-)

Also, die StVZO befaßt sich in § 52 Absatz 4 mit dem gelben Blinklicht (Rundumlicht). Nur die dort aufgeführten Fahrzeuge dürfen gelbes Rundumlicht führen. Dies sind z.B. Fahrzeuge, die dem Bau, der Unterhaltung oder Reinigung von Straßen entsprechen, Fahrzeuge der Müllabfuhr, Pannenhilfsfahrzeuge, Fahrzeuge mit ungewöhnlicher Breite oder Länge oder mit ungewöhnlich breiter oder langer Ladung sowie Schwer- oder Großraumtransport-Begleitfahrzeuge. Bei Fahrzeugen mit breiter oder langer Ladung darf eine gelbe RKL nur dann verwendet werden, wenn seine Ladung genehmigungspflichtige Übermaße hat. Fahrzeuge und Ladungen sind als ungewöhnlich breit anzusehen, wenn sie die gesetzlich allgemein zugelassene Breite von 2,55m überschreiten (vgl. § 32 Abs. 1 StVZO sowie § 22 Abs. 2 StVO).

Website: http://www.fahrschule-knittel.de

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk