... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

beglaubigte Kopie statt Originalpapiere

hinzugefügt von hund21 [Email: Keine]
am 28.03.03 11:55

Hallo, wer jemals seine Ausweise verloren hat od. wem sie gestohlen wurden, möchte sich Lauferei in Zukunft u. viel Geld + Ärger ersparen. Wenn ich nun mit beglaubigten Kopien von PA, FS u. Fahrzeugschein unterwegs bin, wollen die meisten Polizisten mir einreden, dies sei unzulässig, geben aber in der Diskussion dann nach (weil eben beglaubigte Kopie mit Siegel + allem). Natürlich weiß ich, damit nicht bei FS-Entzug fahren zu dürfen. Kennt jemand die genaue Rechtslage ?


[ Nach oben ]

Zu: beglaubigte Kopie statt Originalpapiere

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 28.03.03 12:37

Mitzuführen und bei Kontrollen vorzuweisen sind die Originalpapiere. Wenn bei beglaubigten (oder auch unbeglaubigten) Kopien Ausnahmen gemacht werden, ist dies möglich. Ein Rechtsanspruch auf Anerkennung besteht jedoch nicht.


[ Nach oben ]

Zu: beglaubigte Kopie statt Originalpapiere

angehängt von Tovi [Email: Keine]
am 28.03.03 13:44

Hi,

Bei den Papieren handelt es sich um amtliche Dokumente. Kopien sind nicht zulässig (dabei macht es auch kein Unterschied, ob beglaubigt oder nicht).

Jedoch ist die Polizei manchmal auch "froh" überhaupt Papiere in der Hand zu haben, da die Mitführungsmoral nicht sonderlich hoch ist. Auch ist manchen durchaus das Problem der dopppelten (oder mehr) Fahrzeugnutzung bekannt und nachvollziehbar. Daher könntest du manchmal durchaus auch mit einer Kopie "durchkommen".

Letztendlich gilt aber: Kopie (beglaubigt oder nicht ist wurscht) bedeutet gleichzeitig ein "Nicht-Mitführen".

Gruß,
Tovi


[ Nach oben ]

Zu: beglaubigte Kopie statt Originalpapiere

angehängt von Wilfried Böhmann [Kontakt]
am 28.03.03 22:33

Moin !
Dazu hätte ich einen Fall anzubieten:
Ein Autofahrer konnte bei einer Verkehrskontrolle statt der Originalpapiere nur die Kopien von Führerschein sowie Fahrzeugschein für Zugfahrzeug und Anhänger vorweisen. Pro fehlendes Originaldokument sollte das Verwarnungsgeld nun DM 20,- betragen, macht in der Summe DM 60,-. Wegen der Anfertigung der Kopien wurde Vorsatz beim "Nichtmitführen der vorgeschriebenen Dokumente" angenommen und die Summe verdoppelt, machte DM 120,-.
So kann's kommen !
m.f.G.
W.Böhmann

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk