... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Ärger mit der Polizei

hinzugefügt von Dulo [Email: Keine]
am 24.04.03 12:33

Hallo! Gerade eben bin ich mit dem Fahrrad ca.100 Meter auf der falschen Seite gefahren.Einen Polizisten mit Motorrad der auf dem Gehweg stand hab ich leider zu spät gesehen.Dieser hielt mich an,und nun muß ich innerhalb von 7 Tagen 15 Euro Bußgeld bezahlen! Ist das rechtens? Für mich als Studentin ist das sehr viel Geld. Kann ich wiedersprechen??Steht ja Aussage gegen Aussage,oder? Viele verärgerte


[ Nach oben ]

Zu: Ärger mit der Polizei

angehängt von gast [Email: Keine]
am 24.04.03 12:39

tja...die 15 € passen.... kannst ja mal einen Blick in den Bußgeldkatalog werfen.... da stehen die 15 € drin.

widerspruch dürfte nix bringen.... also, zahlen und künftig auf der richtigen seite fahren


[ Nach oben ]

Zu: Ärger mit der Polizei

angehängt von Dulo [Email: Keine]
am 24.04.03 13:02

Danke für Deine Antwort! Meinst Du wirklich,dass ich nicht widersprechen kann? Es waren ja schließlich nur ca. 100 Meter (oder weniger) und ich bin sofort abgestiegen. :-(


[ Nach oben ]

Zu: Ärger mit der Polizei

angehängt von -schima- [Email: Keine]
am 24.04.03 14:07

Hi!

Du hats ein Verwarngeld*angebot* bekommen. Diesem kann man juristisch gesehen gar nicht widersprechen, man kann es lediglich nicht annehmen. Dann kommt in diesem Fall normalerweise ein Bußgeldbescheid, dann über 15€ Bußgeld zzgl. 18€ und ein paar Zerquetschte Bearbeitungsgebühr.

*Diesem* kann man dann widersprechen. Betonung auf kann. Es dürfte hier schlicht und ergreifend nix bringen. Tatbestand ist klar. Fahrerin ist bekannt. "Ausreden" gelten nicht. Fertig. Es gibt die Möglichkeit Bußgelder "abzustottern", aber bei 15€ dürfte das ziemlich umständlich sein.

Und um es mal wieder (gnagnagna) zu betonen: Es steht mitnichten "Aussage gegen Aussage". Ein Beschuldigter sagt nix aus, er läßt sich höchstens zu was ein... [Die Juristen nehmen das jetzt bitte mal nicht wörtlich; ich hoffe der Sinn ist klar.]

So long!
-schima-

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk