... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Kosten bei Blutentnahme

hinzugefügt von hund21 [Email: Keine]
am 29.05.03 18:30

Hallo an Alle, bei einer Verkehrskontrolle sollte ich >pusten<. Auf meine Frage an den Beamten, ob ich denn nicht über mein Weigerungsrecht belehrt werden müsse, sagte er mir, weigern darf ich mich, belehrt werden brauche ich darüber nicht - stimmt das ?? Zweite Frage: Wer zahlt eigentlich die Kosten bei einer Blutentnahme ? Der Beamte meinte natürlich ich - darf das sein ? U. dritte Frage: Dürfen nur Amtsärzte, Polizeiärzte oä. die Blutabnahme durchführen od. jeder Doc ? Ich denke, nur die amtlich bestellten. Danke schon mal im Voraus u. nen schönen Feiertag noch !


[ Nach oben ]

Kurze Antworten

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 30.05.03 08:47

>[Zitat:] "Auf meine Frage an den Beamten, ob ich denn nicht über mein Weigerungsrecht belehrt werden müsse, sagte er mir, weigern darf ich mich, belehrt werden brauche ich darüber nicht - stimmt das??"

Ja. Bei Verweigerung des Alkotest kann anschließend eine Blutentnahme sogar mit unmittelbarem Zwang gegen den Willen des Betroffenen durchgeführt werden.

>[Zitat:] " Zweite Frage: Wer zahlt eigentlich die Kosten bei einer Blutentnahme ? Der Beamte meinte natürlich ich - darf das sein ?"

Ja bei positivem Ergebnis. Die Kosten für eine Blutentnahme sind Verfahrenskosten, die im Fall einer Verurteilung dem Verurteilten auferlegt werden.

>[Zitat:] "U. dritte Frage: Dürfen nur Amtsärzte, Polizeiärzte oä. die Blutabnahme durchführen od. jeder Doc?"

Jeder Arzt.


[ Nach oben ]

Zu: Kosten bei Blutentnahme

angehängt von Achim [Kontakt]
am 01.06.03 16:55

Nach den Dienstanweisungen musst Du vor der Benutzung der Pustegeräte belehrt werden. Dabei ist Bestandteil, dass die Benutzung des Pustegerätes freiwillig ist (sonst geht es ja kaum :-)). Weigerst Du dich zu pusten, geht es (bei ausreichendem Verdacht) zum Stich. Die Kosten könnten (bei negativem Ergebnis) aber Dir auferlegt werden. Du hast ja einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass diese Kosten entstanden.

Website: http://www.sicherestrassen.de


[ Nach oben ]

Zu: Kosten bei Blutentnahme

angehängt von martin690 [Email: Keine]
am 01.06.03 22:45

Achtung! § 81 a StPO verlangt einen approbierten (mit staatlicher Zulassung) Arzt der Humanmedizin, also nicht j e d e r Arzt!


[ Nach oben ]

Arzt

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 02.06.03 07:44

Das dürfte doch wohl klar sein, dass ein Viehdoktor hier nicht in Frage kommt;-).

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk