... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Plötzlich Zeuge aufgetaucht

hinzugefügt von Betty [Kontakt]
am 29.06.03 22:51

Hallo, Ich hab da folgendes erlebt. Vor ca.einem halben Jahr bin ich von einem Autofahrer so schlimm genötigt worden, dass ich ihn angezeigt habe. Meine 18 j. Tochter war mit im Auto. Der angezeigte Autofahrer war allein im Auto. Nun hat er den Strick herumgedreht und einen Zeugen, derangeblich hinter ihm gefahren ist, hervorgezaubert! Nun ist er natürlich sofort ohne jegliche Gerichtsverhandlung von der Staatsanwaltschaft freigesprochen worden...da er natürlich eine Gegenanzeige aufgrund meiner Anzeige gemacht hat ( muss er ja wohl, sonst wäre es ja eine Schuldanérkenntnis)...bin ich nun der Depp. Habe demnächst eine Gerichtsverhandlung als Angeklagte! Hab natürlich einen Anwalt. Nur...was kann mir denn jetzt passieren? Werde ich verurteilt für etwas was ich nicht begangen habe? Meine Tochter ist zwar Zeugin, aber nach so langer Zeit lässt sie sich doch von einem Staatsanwalt verunsichern...und wird somit als Zeugin unglaubwürdig. Ungute Situation für mich. Heisst also man kann niemanden anzeigen...weil dieser ein Schlupfloch findet und man ist selbst der Dumme. Ich habs mir damals nicht leicht gemacht mit der Anzeige... Nur...weiss jemand was da auf mich zukommt...werde ich jetzt bestraft...und wie hoch? Viele Grüsse Betty


[ Nach oben ]

Erstmal locker bleiben ... / Tatvorwurf?

angehängt von Uwe Brandt [Kontakt]
am 30.06.03 08:22

Hallo Betty :-)

>[Zitat:] "Heisst also man kann niemanden anzeigen...weil dieser ein Schlupfloch findet und man ist selbst der Dumme."

"Anzeigen" kann grundsätzlich Jeder Jeden...

Entscheidend für die Bewertung ist allerdings, ob der Tatvorwurf glaubwürdig belegt werden kann. Ein Zeuge kann da sehr hilfreich sein - dies gilt selbstverständlich auch für die Gegenseite.

Was nun in Deinem Fall hearuskommt kann niemand vorhersagen. Ich empfehle Dir jedenfalls dringend die Einschaltung eines Rechtsanwalts.

Sollte es zu einer Verhandlung kommen, kann Dich Dein Anwalt sachkundig vertreten. Die gleichen Ängste die Du vor dem "Staatsanwalt" hast dürfte die Gegenseite letztlich ebenfalls haben. Auch ein versierter Verteidiger kann "böse" Fragen stellen...

Welcher Tatvorwurf wird Dir gegenüber denn überhaupt gemacht?


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von Betty [Email: Keine]
am 30.06.03 09:08

Guten Morgen, ich danke Dir für Deine schnelle Antwort. Tja, der Gegner hat den Spiess nach meiner Anzeige herumgedreht und ausgesagt, dass ich bei der Auffahrt auf die Autobahn ohne auf den Verkehr zu achten, sofort auf die ganz linke Spur auf der er gefahren ist, gewechselt habe...die Autobahn ist aber an dieserStelle 5-spurig!!! Ich wäre deutlich langsamer wie er gefahren...er hatte 120 km drauf....ich also mit ca. 80 km (war natürlich alles nicht so). Dabei hätte ich ihn ins schleudern gebracht und massiv gefährdet. Es war dunkel draussen. 1. da sehe ich was von hinten kommt. 2. bin ich nach 24 Jahren unfallfrei, ohne jemals einen Strafzettel bekommen zu haben eine recht sichere Fahrerin ( auch wenn das manch Mann sicher gerne in Frage stellt...grins) 3. Wie kann ich seine Nummer in der Dunkelheit notieren und den fahrer sogar beschreiben wenn ich danach auf der "Flucht" vor ihm war,weil er mich stellen wollte? Tja das ist alles so fragwürdig. Trotz allem...durch seinen Zeugen!!! ist er sofort von jeglicher Anklage ohne Gerichtsverhandlung freigesprochen worden.Staatsanwaltschaft hat ihm geglaubt. Nun habe ich einen Gerichtstermin wegen Verkehrgefährdung am Hals...trotz den Ausführun´gen meines Anwalts. Deshalb geht es mir heute gar nicht so gut, da ich nicht weiss was dabei herauskommt...und wie der Richter drauf ist. Ich fände es schon ungerecht, wenn es gegen eine Zahlung meinerseits eingestellt wird...und ich auch noch die Auslagen der zeigen zahlen muss...für etwa was ich nicht!!!! getan habe. Lehre für mich...zeige niemals jemanden an, der andere kann jederzeit Zeugen benennen....und man glaubt ihm auch. Kein Staatsanwalt denkt da an eine Retourkutsche. Danke fürs Lesen, ich wünsche Dir noch einen schönen Tag. Gruss Betty


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von Mescalero [Kontakt]
am 30.06.03 09:48

Hi Betty,

also ganz so schwarz, wie Du das -verstaendlicherweise - momentan siehst, sehe ich das nicht.
Der Staatsanwalt wird die Anzeige gegen Deinen "Gegner" eingestellt haben, weil hier jetzt Aussage gegen Aussage steht - jeweils durch einen Zeugen belegt. Ich glaube nicht, dass das damit zu tun hat, dass man dem anderen jetzt mehr glaubt als Dir. Die Glaubwuerdigkeit der Zeugen zu beurteilen ist eh Sache des Gerichts.
Allerdings kommt es entscheidend auf die Qualitaet des Anwaltes an, der Dich vertritt. Wenn er es versteht, die Glaubwuerdigkeit des "aus dem Hut gezauberten" Zeugen in Zweifel zu ziehen, sollte es gar nicht so schlecht fuer Dich aussehen.
Erzaehl uns doch mal, wie das heute gelaufen ist!

Howgh!
Mescalero


[ Nach oben ]

Freispruch?

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 30.06.03 09:53

War es denn tatsächlich ein formaler Freispruch ohne Wenn und Aber?

Es gibt nämlich auch den sog. "Freispruch 2. Klasse", wenn die Staatsanwaltschaft das Verfahren wegen geringer Schuld und fehlenden öffentlichen Interesses (§ 153 StPO) oder gegen die Erfüllung von Auflagen und Weisungen (§ 153a StPO) einstellt. In diesem Fall hätte Dein Gegner schon einmal bei Deiner Verhandlung eine zumindest psychologisch schlechtere Ausgangssituation, die ein gewiefter Anwalt durchaus positiv in Deinem Sinn ausnutzen kann.


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von Betty [Email: Keine]
am 30.06.03 11:01

Hallo zusammen, vielen Dank für eure Antworten. Schon das darüber schreiben erleichtert mich etwas. An Mescalero:...die Verhandlung gegen mich ist erst am 24.07.03...dann kann ich berichten. An Peter Lustig :...ich hab vor 4 Wochen einen Brief von der Staatsanwaltschaft bekommen, dass die Anzeige gegen meinen Gegner eingestellt wurde, da der Zeuge glaubwürdig ist, eine Gerichtsverhandlung hat es da nicht gegeben. Gleichzeitig schrieb man mir, dass aufgrund der Gegenanzeige man mir meine Fahrtüchtigkeit anzweifelt, obwohl ich die erste Anzeige gemacht habe und ich auch einen Zeugen habe. Übrigens, der Gegner hatte zwar einen Zeugen mit Visitenkarte an diesem Tag gehabt, hatte sich aber merkwürdigerweise, trotz der "Gefährdung" von meiner Seite, mein Nummernschild nicht notiert! Nunja...jetzt hoffe ich das mein Anwalt fit ist...und man meine Tochter nicht so sehr verunsichert, dass ihr die Worte fehlen und sie unglaubwürdig rüber kommt. Alles nicht so einfach...zumindest habe ich bis dahin ein Magengeschwür. Der Gegner ist aus dem Verfahren raus...es wird wohlnur noch sein zeuge gegen mich eingeladen. Viele Grüsse an euch Betty


[ Nach oben ]

Hoffnung

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 30.06.03 12:07

Du wirst bei Deinem Verfahren nicht nur den Zeugen des Anderen, sondern ihn selbst auch kennenlernen, da er in diesem Verfahren ebenfalls als Zeuge zu erscheinen haben wird.

Steht in dem Schreiben der StA an Dich über die Einstellung des Verfahrens gegen den Anderen etwas darüber drin, nach welcher Bestimmung der StPO die Einstellung erfolgte?

Außerdem: es gibt immer eine Hoffnung;-).


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von Betty [Email: Keine]
am 30.06.03 12:31

Hallo Peter :-), ersteinmal vielen Dank fürs Mutmachen :-) Leider hab ich das Schreiben des Staatsanwaltes meinem Anwalt geschickt. Kann es Dir also leider nicht beantworten. Den triumphierenden Gegner anzutreffen hebt allerdings nicht meine Laune :-( Naja, ich werde es schon rum kriegen. Vielen Dank nochmals an Dich Liebe Grüsse Betty


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von c++ [Email: Keine]
am 30.06.03 16:09

da wäre erstmal die Frage, warum Du ihn angezeigt hast - so allgemein "er hat mich genötigt" ist natürlich eine Bewertung schwierig. War es denn überhaupt eine Nötigung?


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von Betty [Email: Keine]
am 30.06.03 17:05

Hallo,

ich will Dir mal in kurzen Sätzen die Situation schildern.

Ich fahr auf der linken Überholspur...es war einiges los auf der Autobahn...Gegner kommt von hinten, ich mach ihm nicht schnell genug platz...verkehrsbedingt...dann fahr ich rüber...denke er fährt vorbei...was macht er...schert kurz vor mir ein und bremst mich runter...ich hab schon lange den Führerschein....sonst hätte es gekracht, weil es völlig überraschend kam...er bleibt weiter vor mir und bremst mich immer wieder aus....dann wird er langsamer....ich setze zum überholen an...und als ich neben ihm fuhr zog er auf meine Spur rüber...mutwillig und böswillig!

Ich hab schon viel erlebtseitdem ich den Führerschein habe, aber dass war wirklich krass.
Keiner ist frei von Fehlverhalten...ich auch nicht...aber das war so heftig, dass ich Anzeige erstattet habe....und der Aufwand ist gross, dass macht man nicht mal so nebenbei...hat ne Stunde gedauert...und das mit müden Kindern neben mir.

Gruss

Betty


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von c++ [Email: Keine]
am 01.07.03 09:12

Hi! Das Problem sind halt immer die Zeugen. Wenn Aussage gegen Aussage steht, wird in solchen Fällen meist ohne Verhandlung eingestellt, zumal wenn keine Vorstrafen vorgelegen haben sollten. Wenn nun der "Gegner" eine Anzeige wegen Nötigung erstattet und einen Zeugen auftreibt (wie auch immer), der im Zweifelsfall eine Falschaussage macht, wird es, denke ich für Dich recht schwierig. Im besten Fall wird das Verfahren eingestellt. Zu prüfen wäre vielleicht: war der Zeuge überhaupt zur Stelle? Nimm Dir auf jeden Fall einen guten Anwalt, der sich für die Sache engagiert und sie nicht schleifen läßt, weil sein Verdienst sich hierbei in Grenzen hält! Gruß C++


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von Mescalero [Kontakt]
am 01.07.03 14:06

Die von Betty geschilderte Situation kenne ich nur zu gut!

Ich bleibe dabei (und mein Vorposter hat das ja auch betont): Es gilt nun fuer Bettys Anwalt, die Glaubwuerdigkeit des Zeugen der Gegenseite auf Herz und Nieren zu pruefen.

Betty: Dass die Verhandlung erst am 24.7. stattfindet und nicht gestern war, war mir irgendwie durchgegangen! ;-) Ich wuensche Dir alles Gute dafuer! Lass Dir den Sommer deswegen nicht vermiesen!

Howgh!
Mescalero


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von Betty [Email: Keine]
am 01.07.03 22:22

Hallo XX und Mascalero,

ich danke auch euch beiden Für eure Antwort und die guten Wünsche.

Mal schauen wie es ausgeht...mein Anwalt ist ganz gut...hat auch ein persönliches Interesse mich da raus zu hauen....Geschäftsverbindungen.

Ich werde berichten wie es ausging.

Danke fürs Daumendrücken!

Liebe Grüsse

Betty


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von mavaho [Kontakt]
am 14.07.03 19:57

Hallo, versuche doch mal herauszukriegen, ob dieser Zeuge berufstätig ist. Vielleicht kannst Du beweisen, dass er zu diesem Zeitpunkt woanders war. Mir ist zweimal ähnliches passiert mit dieser Gegenanzeige. Da ich im Heck einen Camcorder eingebaut habe, also die Sachlage beweisbar war, ging der Schuss für den Zeugen nach hinten los, er fing sich ein Verfahren wegen Meineid ein. So wird aus einem Verkehrsverstoss eine richtige Straftat. mvh.


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von Turbodriver [Email: Keine]
am 15.07.03 09:14

Bist du ein hobbymäsiger Andere-Anzeiger?

TD


[ Nach oben ]

Zu: Plötzlich Zeuge aufgetaucht

angehängt von Tinga [Email: Keine]
am 18.07.03 11:37

Mavaho, was bist du denn für ein Psycho? Hast du keine Freunde, kein eigenes Leben? Warum um alles in der Welt würde eine Privatperson einen Camcorder in seinen Wagen einbauen, doch nur um "normale" Autofahrer/innen zu reizen und dann, wenn sie durchdrehen aufnahmen zu machen... ne..ne...du bist echt traurig!!!


[ Nach oben ]

garnicht so abwähgig

angehängt von Matte [Kontakt]
am 18.07.03 12:26

Ich habe auch schon überlegt mit eine Kamera einzubauen. Wir schnell ist man mal in der Situation das sich irgendwer genötigt/belästigt fühlt, obwohl das garnicht so war. Gerätst du dann an den Falschen, so wird er dich anzeigen und die Sache schön aufbauschen. Er hat dann warscheinlich seine liebe Frau als Zeugin und du warst allein im PKW, was kannst du dann noch tun?
Richtig! NICHTS!
Die Kamera wäre nur zur Gegenwehr nicht aber um jemanden anzuzeigen.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk