... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Fahren ohne Betriebserlaubnis

hinzugefügt von Hr. Lehmann [Email: Keine]
am 16.07.03 10:44

Was kann alles passieren? Es wurde folgende Straftat begangen: 2 Personen, 30 Jahre alt, somit voll Strafmündig fuhren mit Ihren Hobbyfahrzeugen, 2x Vespa Roller (alt)im öffentlichen Straßenverkehr. Beide Roller sind als 50er angemeldet, haben jedoch beide größeren Zylinder drauf. 1x 133ccm, der andere 75ccm. Beide Personen haben natürlich keinen Motorradführerschein, sondern nur den normalen Auto Führerschein. Beide standen weder unter Alkoholeinfluß oder sind schon vorab Aufgefallen, wegen sonstiger Verkehrsdelikte. Beide Roller werden auch nur seltenst bewegt. Roller wurden konfisziert, abgeschleppt, besser gesagt aufgeladen und kommen jetzt zum TÜV auf den Prüfstand. Dort sollen sie angeblich auch auseinander gebaut werden um alle Tuningmaßnahmen aufzunehmen. Langt hier nicht der reine Prüfstand? Roller werden danach angeblich im auseinandergebauten Zustand übergeben. Anklage somit: Fahren ohne Führerschein. Fahren ohne Betriebserlaubnis. Fahren ohne Versicherung. Steuerhinterziehung (da andere Steuerklasse). Straftat wegen Tuning. Falls jemand so etwas ähnliches schon mitgemacht hat, kann er ja mal die Folgen erläutern. Danke im Voraus, Herr Lehmann


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Hr. Lehmann [Email: Keine]
am 16.07.03 13:54

Man muß noch dazusagen, das beide Fahrer die Geschwindigkeit nicht in einem hohen Maße überschritten hatten. Tatort war in der Stadt und beide Fahrer fuhren zwischen 50-60 km/h schnell. Aufgefallen ist es nur, da eine Zivilstreife neben ihnen Stand und das schnellere Anfahren aufgefallen ist. Ab wann ist ein Anwalt einzuschalten?


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Tortenjan [Email: Keine]
am 16.07.03 14:04

Bei Strafsachen immer zum Anwalt.


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 16.07.03 14:33

Die vorgeworfenen Tatbestände sind objektiv erfüllt. Folgen: Geldstrafe (Höhe vom Gericht abhängig, unverbindlich ca. zwischen 1000 und 3000 €), zusätzlich Kosten für Gutachter, Gericht und Zeugen in Höhe von mehreren Hundert €.

Das Ganze für jeden der beiden Beteiligten;-).


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Hr. Lehmann [Email: Keine]
am 16.07.03 15:05

Wie sieht die weitere Prozedur aus. Wird man vom zuständigen Sachbearbeiter angeschrieben/angerufen oder gleich vom Gericht. Anzeige ist schon erstattet worden, soviel weiß man schon. Muß es überhaupt zu einer Gerichtsverhandlung kommen, oder kann es auch sein, daß "nur" ein Bußgeldbescheid und Punkte ohne Anhörung vergeben werden. Da die beiden Personen bis jetzt noch nie Auffällig geworden sind, einer gerade Arbeitslos ist und der andere Vater wird, somit auch beide Hobby-Fahrzeuge verkauft werden sollten, kommt so etwas Strafmindernd hinzu?


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Gerhard [Email: Keine]
am 16.07.03 18:54

Wie kommst du auf Bußgeldbescheid?
Das sind Straftaten, also keine Kleinigkeiten mehr!!!


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 16.07.03 19:23

In der Regel werden derartige einfach gelagerte Verfahren in Form eines Strafbefehls erledigt. Die Beschuldigten bekommen natürlich vorher noch Gelegenheit, sich zur Sache zu äußern, und werden dazu zu einer Beschuldigtenvernehmung von der Polizei vorgeladen. Bei dieser Gelegenheit können durchaus auch die persönlichen Umstände mit eingebracht werden. Zweckmäßig wäre es dabei, sich der Hilfe eines Rechtsanwalts zu bedienen, wobei die Beschuldigtenaussage auch über diesen erfolgen kann. Auch wenn der Anwalt Geld kostet, so vermag er jedoch vielleicht, Schlimmeres zu verhindern, und ist per Saldo gesehen vielleicht sogar günstiger, als wie wenn man es alleine versucht


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Hr. Lehmann [Email: Keine]
am 17.07.03 09:57

@Gerhard
Mit dem Bußgeldbescheid sieht man wohl, wie wenig ich mit der Polizei zu tun hab. Daß eine Straftat begangen, da können Sie sich sicher sein, weiß ich am besten. Da aber mein Interesse nicht gerade groß in Dingen, wie z.B. dem Begehen einer Straftat ist, möchten Sie doch bitte meine Unwissenheit entschuldigen. Wofür Suche ich den Rat in diesem Forum?

@Peter Lustig
Danke für die wirklich guten Information. Zu einem Anhörungsbescheid ist es noch nicht gekommen, wäre auch wahrscheinlich noch verfrüht, so etwas zu erwarten. Ein Rechtsanwalt ist schon eingeschaltet, der mit dem Fall betraut wird, falls es zu einer Gerichtsverhandlung kommt. Das eine Straftat begangen wurde, steht nicht zur Debatte. Das hier eine Strafe zu erwarten ist, wohl auch nicht. Was uns nur an der ganzen Geschichte nervt, ist die Tatsache:

1. War eine Probefahrt, weil die beiden Roller als Bastlerfahrzeuge verkauft werden sollten.
(allg. Geldnot, s.o.)

2. Zivilstreife hat sich in einem hohen Maß ziemlich mies gegenüber uns verhalten. Nicht nur, das sie uns geschnitten haben um uns anzuhalten, bei Tempo 50 Km/h
Der Ton, welcher an den Tag gelegt wurde, war auch nicht der netteste.

3. Wenn man dann die allgemeine Dienststelle anruft, ist der allg. Ton auf alle Fälle freundlicher und die Informationen, welche man dort zum weitern Verfahren bekommt, sind bei weiten auch besser, als die Aussagen der Zivilpolizei. Hier hätten wir uns wirklich einen besseren Informationsbeitrag gewünscht, als nur diese reine Panikmache!!!
Es kann nicht angehen, wie Schwerverbrecher behandelt zu werden, wenn man im Fall des Aufgreifens weder eine Gefahr für andere, noch für sich selbst darstellt. Zu einer Gefahrensituation kam es erst beim rüden Ausbremsen und Abdrängen unsererseits von Seiten der Zivilstreife. In dieser Situation kam es von unserer Seite auch zu einer Beschimpfung der beiden Zivilpolizisten, erst danach gaben Sie sich als Polizei zu erkennen.

Mein Verhältnis zur Polizei ist leider wirklich getrübt worden. Das wir bestraft werden und es "natürlich" auch verdient haben geht klar, der Umgangston bis zu einem bestimmten Zeitpunkt leider gar nicht.


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Mr. Schlau [Email: Keine]
am 18.07.03 11:31

wer so doof ist seinen roller zu frisieren und sich damit auch noch erwischen lässt, der soll ordentlich bluten und möglichst schwer bestraft werden. es handelt sich hierbei wirklich nicht mehr um ein kavaliersdelikt sondern eindeutig um eine straftat und die muss auch dementsprechend geahndet werden.


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Hr. Lehmann [Email: Keine]
am 18.07.03 13:14

@ Mr Schlau

Uhaaa, Danke Mr. Schlau für den nett gemeinten Tipp. Ich hoffe, Sie kommen selber nie in den Konflikt mit dem Gesetz, welches Ihnen dann auf liebevolle Weise klarmacht, dass Sie einen Fehler begangen haben. By the way, die Formulierung: "wer so doof ist, seinen Roller zu friesieren und sich dann damit auch noch erwischen lässt..." bringt mich auf den Gedanken:
Also entweder man läßt das Tuning, oder Tuned so, dass es niemand merkt und falls man in die Situation kommt, aufgegriffen zu werden, dann sollte man doch lieber versuchen abzuhauen.
Denn wenn man ja schon so doof ist, es zu tuen, dann sollte man es wohl richtig machen, damit das Ding möglichst schnell ist, damit man dann auch die Gelegenheit hat, abzuhauen.
Sorry Mr. Schlau, aber es scheint mir nun doch nach längerer Überlegung, Sie wären für soetwas zu haben. Denn es hat sich ja auch in letzter Zeit in unserer Presse gezeigt, das Moralaposteln des öfteren zu unkontrollierten Ausbrüchen neigen.
Nix für Ungut, aber ich hab in diesem Forum nach Rat und Hilfe gefragt und nicht nach der persönlicher Meinung, was die Höhe einer Straftat angeht.

mit freundlichem Gruße
Ihr Hr. Lehmann


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Uwe [Email: Keine]
am 18.07.03 13:22

@ Hr. Lehmann!

Zu Deiner 2. Frage kann ich Dir nur berichten, dass es mir selber und auch einigen anderen hier im Forum schon so ergangen ist. Die Polizei hat nun mal viele Rechte und noch einige ungeschriebene dazu. Es gibt viele Polizeibeamte, die diesen Umstand ausnutzen und um sich schlagen wie brünftige Gorillas. Gegen die Beamten vorzugehen ist unmöglich, dafür sorgen die schon. Allein gegen 2 Beamte kannst Du nichts ausrichten und sie verhalten sich meistens auch nicht gesetzwidrig. Und sich erniedrigend gegenüber Dir zu verhalten ist nicht schön, aber auch nicht verboten.
Ich denke, dass das Strafmaß nicht sooo hoch sein wird. Es werden nicht alle Vergehen einfach zusammengezählt. Du hast sie in Tateinheit begangen. So gibts nur eine Strafe für Deine siebzehn verschiedenen Anklagepunkte.

Gruß Uwe


[ Nach oben ]

Zu: Fahren ohne Betriebserlaubnis

angehängt von Hr. Lehmann [Email: Keine]
am 18.07.03 15:11

Danke @Uwe

Vielen Dank für den Kommentar und die Info.
Man fühlt sich ja gleich viel besser, wenn man mehr über die Sachverhalte weiß.
Die weiteren Schritte, Anhörung etc. werde ich sicherlich ins Forum stellen, erstmal um als abschreckendes Beispiel zu dienen und zweitens für weiteren Informationsaustausch.

Beste Grüße,
Hr. Lehmann

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk