... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

da fehlt die mittellinie ....

hinzugefügt von freddy_k [Email: Keine]
am 07.08.03 12:57

servus ....

mal eine kleine frage:
bin z.z. in freising und da gibt es eine strasse, 2spurig pro richtung mit baulicher trennung. ab einer ampel fehlt jedoch die mittellinie einer fahrbahn, soll heissen, die fahrbahn ist nach wie vor so breit, dass 2 lkw nebeneinander platz haben, auch die bauliche trennung beider richtungsfahrspuren bleibt erhalten. das ganze geht ca. 500m und endet an einem kreisverkehr.
kurioserweise gibt es diese mittelline auf der entgegenkommenden fahrspur. die frage nun, wie verhaelt man sich auf dieser fahrspur (ohne mittellinie)? meiner meinung nach so, als wenn es nur eine fahrspur gibt (nur die fahrbahn ist eben doppelt so breit). hatte an der einfahrt zum kreisverkehr schon 2 beinahe unfaelle, weil jemand unbedingt links neben mir gefahren ist und der kreisverkehr nur einspurig ist ....


[ Nach oben ]

Zu: da fehlt die mittellinie ....

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 07.08.03 13:00

Eine Mittellinie ist nicht zwingend erforderlich. Es geht auch ohne. Zum Thema Fahrstreifen und deren Benutzung lies einmal § 7 StVO, insbesondere den Absatz 1 Satz 2 und den Absatz 5, durch.


[ Nach oben ]

und wer hat vorfahrt?

angehängt von freddy_k [Email: Keine]
am 07.08.03 13:49

servus ....

@peter lustig
thx fuer dir schnelle antwort. dann wuerde sich aber folgende frage anschliessen:
wer hat vorfahrt bei einfahrt in den kreisverkehr (ausser denen im kreisverkehr natuerlich)?
ich oder derjenige, welcher auf gleicher hoehe links neben mir faehrt?


[ Nach oben ]

Reißverschluß

angehängt von Tortenjan [Email: Keine]
am 07.08.03 13:51

steht auch im o.g. §


[ Nach oben ]

Reißverschluss?

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 07.08.03 14:09

Die Vorschrift über das Reißverschlussverfahren greift hier m.E. nicht, da dazu ein Hindernis auf einem Fahrstreifen erforderlich ist. Hier enden jedoch zwei unmarkierte Fahrstreifen an der Einfahrt zu einem Kreisverkehr. Wenn beide Kontrahenten gleichzeitig in die zu schmale Kreisverkehrsfahrbahn einfahren, kann man nicht einmal von einem Fahrstreifenwechsel im Sinne von § 7 Abs. 5 StVO sprechen. Wer wechselt wohin? Eine Rechts-vor-Links-Situation ist gleichfalls nicht gegeben.

Eine spezifische Regelung zu diesem Sachverhalt enthält die StVO nicht. Damit greift dort nach meinem Dafürhalten der allseits bekannte und beliebte § 1 StVO, der gegenseitige Rücksichtnahme und Verständigung verlangt. Wenn es also in solch einer Situation kracht, würde ich dies ganz pragmatisch angehen und beiden beteiligten Fahrzeugführern die Schuld zu gleichen Teilen zuweisen.


[ Nach oben ]

Reißverschluss!

angehängt von Tortenjan [Email: Keine]
am 07.08.03 14:28

Wo bitte im §7 steht denn, daß ein Hindernis nötig ist?
>[Zitat:] "(4) Ist auf Straßen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung das durchgehende Befahren eines Fahrstreifens nicht möglich oder endet ein Fahrstreifen..."
Man kann jetzt natürlich hervoragend darüber pholosophieren, ob der Kreisverkehr eine Vereinigung der beiden Fahrstreifen darstellt oder nicht. Der Reißverschluss ist hier IMHO aber am vernünftigsten. Bleibt allerdings die Frage, wer fährt zuerst :-)


[ Nach oben ]

Zu: da fehlt die mittellinie ....

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 07.08.03 15:15

>[Zitat:] "Bleibt allerdings die Frage, wer fährt zuerst :-)"

Das ist doch genau der Aufhänger, warum der "Reißverschluss" hier nicht greifen kann. Wer hat in solch einer Situation Vorrang? Derjenige, dessen Stoßstange 5 cm weiter vorn ist? Das ist doch einfach nicht praktikabel.


[ Nach oben ]

Zu: da fehlt die mittellinie ....

angehängt von freddy_k [Email: Keine]
am 07.08.03 15:25

servus ....

thx fuer die antworten. was ich meistens beobachtet habe ist, dass viele (ortskundige) vorher so versetzt fahren, dass das reissverschlussprinzip angewandt werden kann.
sonst eben nach §1 ....


[ Nach oben ]

Zu: da fehlt die mittellinie ....

angehängt von RobB [Email: Keine]
am 07.08.03 15:32

@alle

Scheint doch wirklich eine Lücke in der STVO zu existieren! Schande über Deutschland! ;-)

Hier hilft nur dies, was eigentlich immer schon über allen Regeln und Vorschriften stehen sollte:

Hirn einschalten! Und mal auf ein Vorrecht zugunsten eines anderen verzichten zu können.


[ Nach oben ]

Zu: da fehlt die mittellinie ....

angehängt von chris [Email: Keine]
am 19.08.03 13:17

Wenn beide auf gleicher Höhe sind und beide gleichzeitig mit gleicher Geschwindigkeit nach rechts in den Kreissel einfahren, dann ist doch der rechte Autofahrer automatisch vorn und ein Unfall eigentlich gar nicht möglich, oder?

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk