... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

vor 5 Monaten

hinzugefügt von Ralf Büker [Kontakt]
am 01.07.01 11:32

Bin vor 5 Monaten im Raum Frankfurt auf der Autobahn mit 145km/h statt 100km/h geblitzt worden. Ist es normal das ich noch keinen Bescheid bekommen habe? Und was habe ich zu erwarten, b.z.w. wie verhalte ich mich bei Fahrverbot wenn mein Arbeitsplatz dadurch gefährdet ist?


[ Nach oben ]

Zu: vor 5 Monaten

angehängt von Uwe Kusnezow (Email-Adresse unbekannt)
am 01.07.01 11:51

Hallo Ralf!
Da diese Sache bereits 5 Minate her ist, denke ich: Da hast Du grosses Glück gehabt!Möglicherweise wurde vielleicht ein vor oder neben Dir fahrendes Fahrzeug geblitzt, oder die Behörde hat versäumt Dich anzuschreiben.
Eigentlich dauert es ca. 6 Wochen bis man den Anhörungsbogen bekommt.
Schönen Sonntag noch, Gruss Uwe


[ Nach oben ]

Zu: vor 5 Monaten

angehängt von Stefan (stefan1512@freenet.de)
am 01.07.01 11:59

Hi Ralf,
die Verjährungsfrist bis zum Erlaß des Bußgeldbescheides beträgt drei Monate. Es gibt allerdings viele Gründe, die eine Fristunterbrechung gem. §33 OWiG verursachen können. So wird z.B. die Verjährungsfrist mit dem Erlaß des Bußgeldbescheides unterbrochen, d.h. die Ausstellung des Bußgeldbescheides muß innerhalb der 3-monatigen Verjährungsfrist erfolgen. Die Zustellung kann dabei nach (!) der Verjährungsfrist erfolgen - wobei für den anschließenden Postweg normalerweise nur wenige Tage zu veranschlagen wären (... die Betonung liegt hier auf 'normalerweise'...). Weiter kann die Frist z.B. durch die Abschickung eines sog. Anhörungsbogens oder durch eine Vernehmung durch Polizeibeamte unterbrochen werden. Sofern die Verjährungsfrist unterbrochen wurde, beginnt sie von neuem. In diesem Fall verbleiben den Verfolgungsbehörden wieder maximal 3 bzw. 6 Monate (nach Erlaß eines Bußgeldbescheides) Zeit, bevor die Verjährungsfrist abläuft... .

(Habe oben stehenden Text nur kopiert von einem posting vom Webmaster) :-)

Wenn es zu einem drohendem Fahrverbot kommen sollte und dieses existentgefährdent ist, kann es durch ein in der regel doppeltes Bußgeld aufgehoben werden.
Aber das entscheidet die Behörde

Gruß
Stefan

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk