... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

HIlfe -ich wurde gelasert-

hinzugefügt von Neumi [Kontakt]
am 12.09.03 01:15

HI an alle... Ich habe im Mai 2002 meine letzten 3 Punkte bekommen (überfahren einer roten AMpel und 2 Polizisten als Zeugen, das war am 31.05.2003). Nun wurde ich soeben mit 95 (abzüglich 3 KM/H) in der Stadt in ner 50iger Zone gelasert. (auf 318 Meter) Das heist für mich jetzt 4 Punkte, 125€ und nen Monat... Wie kann ich am besten (ist da orgendwie überhaupt möglich) die neuen 4 Punkte bis Juni rauszuschieben... (oder ganz zu entgehen) damit ich nicht 15 Punkte voll habe, und demnach (wenn ich das rauszögern könnte) im Juni 2004 wieder bei 0 Punkten wäre.... Danke für jeden Tip MfG Torsten


[ Nach oben ]

Sieht nicht gut aus ...

angehängt von Uwe Brandt [Kontakt]
am 12.09.03 09:45

>[Zitat:] "Ich habe im Mai 2002 meine letzten 3 Punkte bekommen ... das war am 31.05.2003"

Ähem ... kann es sein dass Du nicht nur zu schnell fährst sondern auch zu schnell schreibst?? :-)

Es soll doch sicherlich der "31.05.2002" gemeint sein? Trat zu diesem Zeitpunkt tatsächlich die Rechtskraft der letzten Bußgeldentscheidung ein?

Das "Hinauszögern" neuer Bußgeldentscheidungen zwecks zwischenzeitlicher Punktetilgung ist grundsätzlich in gewissen Grenzen möglich (Einspruch gegen Bußgeldbescheid, Terminverschiebung beim Amtsgericht etc.). Spätestens wenn die Akte bei der Staatsanwaltschaft landet sollte aber ein Rechtsanwalt in der Angelegenheit betraut werden. Ein Hinauszögern über einen Zeitraum von knapp 9 Monaten dürfte allerdings nicht einfach werden.

Ob durch ein Hinauszögern die ab 14 Punkte einschlägig bekannten Maßnahmen von Fahrerlaubnisbehörde verhindert werden können ist fraglich. Hier könnte durchaus der "Tattag" von entscheidender Bedeutung sein (vgl. Thüringer OVG 2 EO 688/02).

Abschließend noch ein persönlicher Kommentar: Solche Fälle wie der Deine werden hier recht selten gepostet. Die hohe Punktzahl könnte auf gewisse charakterliche Defizite schließen lassen. Sei mal selbstkritisch und denk mal über Deine Fahrweise nach, 15 Punkte können nicht allein durch Pech zusammen gekommen sein. Sollte es nun zu 15 Punkten kommen stehst Du bereits ganz knapp vor dem FE-Entzug. Dies muß Dir nun ganz klar sein.


[ Nach oben ]

@Uwe Brandt

angehängt von helveticus [Email: Keine]
am 12.09.03 15:40

Lieber Uwe !

Jetzt hör mir mit diesem Thür. OVG auf ! Dazu haben wir uns genug geschrieben. Es gibt jedenfalls in Westdeutschland (alte Länder) keine FE-Behörde, die nach dem Tattagprinzip verfährt. Also : Mach den Leuten hier keine übermäßige Angst !

Rauszögern über 9 Monate ist grds. KEINERLEI Problem. Bei 1,5 Jahren wirds schon interessanter.


[ Nach oben ]

@ Uwe, @ helveticus

angehängt von RA Goetz Grunert [Kontakt]
am 12.09.03 16:05

...inzwischen habe ich mir die Entscheidung des Thüringischen OVG auch mal auf der Zunge zergehen lassen. Die Argumentation ist meines Erachtens nicht völlig abwegig. In der Praxis wird die Thematik wohl dadurch entschärft, dass die Führerscheinstelle, die die Maßnahmen nach dem Punktsystem zu ergreifen hat, wohl erst n a c h Eintritt der Rechtskraft, nämlich nach Eintragung in das Verkehrszentralregister, von einer zu berücksichtigenden Entscheidung erfährt...

Es ist meines Erachtens zu befürchten, dass die Entscheidung des Thüringischen OVG Schule macht und von den Führerscheinstellen gerne als Anregung aufgenommen wird...

Ein Bußgeldverfahren über neuen Monate hinweg zu verzögern bedarf unter Umständen schon einer gewissen Kraftanstrengung. Es kommt auf das konkrete Verfahren an und darauf, wie schnell oder langsam die Bußgeldbehörde und das Gericht arbeiten... Wenn man Pech hat kann es ganz schön schwierig werden, über den Tilgungszeitpunkt hinauszukommen, wenn es bis dahin noch neun Monate sind... Wer das anders sieht oder anders darstellt ist entweder ein Angeber oder er hat keine Ahnung...

Website: http://www.strafzettel.de


[ Nach oben ]

Zu: HIlfe -ich wurde gelasert-

angehängt von helveticus [Email: Keine]
am 12.09.03 16:18

Ich meine mich erinnern zu können, da ne andere Entscheidung des OVG Lüneburg (???) zitiert zu haben ! ? ! Keine Zeit, jetzt nachzusuchen.


[ Nach oben ]

@helveticus

angehängt von Uwe Brandt [Kontakt]
am 12.09.03 17:47

@helveticus:

>[Zitat:] "Jetzt hör mir mit diesem Thür. OVG auf ! Dazu haben wir uns genug geschrieben. Es gibt jedenfalls in Westdeutschland (alte Länder) keine FE-Behörde, die nach dem Tattagprinzip verfährt. Also: Mach den Leuten hier keine übermäßige Angst !"

Ok ok ok :-)

Ich hatte ja schon vorsorglich und einschränkend den Begriff "fraglich" verwandt. Ich wollte zumindest auf diese ominöse "Tattag-Problematik" hingewiesen haben, so ganz ausblenden können wir diesen OVG-Beschluß ja nun auch nicht...


[ Nach oben ]

Zu: HIlfe -ich wurde gelasert-

angehängt von helveticus [Email: Keine]
am 12.09.03 20:17

Den können wir getrost ausblenden. Da gibts viele Urteile, die können wir alle getrost ausblenden. Auch Richter sind Menschen und haben mal nen schlechten Tag. An Ostdeutschen gerichten gibts nur leider viele schlechte Tage.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk