... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Wo bekomme ich Hilfe?

hinzugefügt von Michael [Email: Keine]
am 13.10.01 15:47

Hallo,
ich bin mir nicht ganz sicher ob mein Anliegen hier passend ist. Trotzdem versuche ich mal ein paar Anregungen zu bekommen. Mein Problem ist mein Fahrverhalten. Ich bin 28 Jhre alt, Student und fahre jetzt ca. 9 Jahre. Grundsaetzlich fahre ich sehr gerne. Haeufig auch "zu" schnell. Als zuegiges Fahren werden andere Verkehrsteilnehmer meine Fahrweise nicht sehen sondern wohl eher als riskant. Zunehmend haeufiger fallen mir jedenfalls die Reaktionen von anderen PKW-Fahrer auf. Diese Beschweren sich durch Handzeichen oder Lichthupe gelegentlich.

Was kann ich noch zu meiner Fahrweise sagen? Grundsaetzlich halte ich mich fuehr einen sehr vorausschauenden Fahrer, aber das sagen auch die meisten von sich. Ich habe schon ein empfindliches "Auge" fuer Kinder am Strassenrand oder auch Radfahrer. Ich bin immer bemueht nicht vorhersehbares Verhalten beteiligter Verkehsteilnehmer zu erkennen und rechtzeitig meine Fahrweise anzupassen. Das wird auch haeufig von den entsprechenden Personen erkannt.

Die problematische Situation fuer mich ist jedoch, wenn die Strecken frei sind fahre ich schon erheblich schneller, als diese erlaubt ist. Haeufig ueberhole ich auch, z. B. auf Landstrassen, in Situationen wo andere einfach nicht ueberholen. Nach meinem Ermessen gefaehrde ich dabei niemanden. Aber wie gesagt, das sehe ich natuerlich mit meinen Augen unter Beruecksichtigung meines Fahrkoennens und nicht mit dem Zutrauen anderer. Ich beschaeftige mich schon lange mit diesem (meinem) Problem. Habe mich haeufig beim Rechtfertigen meines Verhaltens ertapt. Zu Recht? Mir ist aufgefallen, zumindest gehe ich davon aus, dass ich das Fahren als stressabbauenden Faktor "benutze". Wenn ich einen arbeitsreichen Tag (ich bin auch selbstaendig) hatte, fahre ich gerne auch Umwege um mich "abzureagieren". Dabei Fahre ich dann halt schnell. Das macht sich am ehesten noch durch schnelles Beschleunigen bemerkbar. Jede Ampel und jede weitere Situation benutze ich zum schnellen Anfahren (wohlgemekert ohne quitschende Reifen).

Schnelles Beschleunigen ist ja nicht verkehrswidriges aber das sich haeufig Personen gestoert fuehlen kann man sich denken. Wie auch immer, es ist recht schwierig zu Beschreiben, was mich dazu bringt, so zu fahren. Es ist irgendwie eine Sucht! Ich sitze oft nach solchen Fahrten dann da und nehme mir fest vor, dieses Fahrverhalten zu aendern. Kaum vergehen 2 Tage, ist das Verlangen "rasant" zu fahren wieder groesser.

Dabei ist eine meiner Hauptsorgen, dass mich jemand anzeigt (egal ob zu Recht oder zu unrecht) oder das ich wirklich irgendwann wegen Selbstueberschaetzung andere zu Schaden gebracht habe. Ich denke mal, dass mein vorausschauendes Fahren die andere Seite von mir nicht berechtigt.

Welche Moeglichkeiten habe ich, das in den Griff zu bekommen? Gibt es Selbsthilfegruppen oder verkehrspsychologische Massnahmen, die kostenguenstig sind?

Mich wuerden auch eure peroenlichen Erfahrungen und Vorschlaege interessieren!

Viele Gruesse,
Michael


[ Nach oben ]

Zu: Wo bekomme ich Hilfe?

angehängt von Uwe Kusnezow (webmaster@uwekusnezow.de)
am 13.10.01 16:40

>
Beim Überholen reicht es schon,wenn Du den Anderen behinderst,Du musst ihn nicht unbedingt auch gefährden.Eine Behinderung liegt bereits dann vor,wenn der Dir Entgegenkommende nur wegen deines Überholmanövers bremsen muss.
Bezüglich Deiner Fahrweise solltest Du dir ernsthaft mal Gedanken machen, da ja wohl des öfteren die anderen Verkehrsteilnehmer in deine Richtung gestikulieren.
Desweiteren haben die meisten Geschwindigkeitsbegrenzungen Sinn und Du solltest sie im Interesse und zur Sicherheit der Anderen und deiner selbst einhalten.
Gruss Uwe


[ Nach oben ]

Zu: Wo bekomme ich Hilfe?

angehängt von Uwe Kusnezow (webmaster@uwekusnezow.de)
am 13.10.01 16:46

Sorry,hatte den Tip vergessen:
Es gibt spezielle Verkehrspsychologen bei denen Du Dich beraten lassen kannst.Ich denke mal Adressen erhälst Du von TÜV und Dekra.
Gruss Uwe

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk