... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Alkohol + Unfall

hinzugefügt von Chris [Kontakt]
am 06.11.01 19:30

Hallo Zusammen. Folgendes ist geschehen, ich hoffe Ihr könnt mir sagen was auf mich zukommt : Ich bin mit meinem Wagen in einen Zaun gefahren. Keine anderen "opfer". Bei der Atemkontrolle wurden 0,3 0/00 festgestellt. Ich mußte dann noch zu einer Blutprobe. Der Polizist riet mir den Führerschein erst einmal abzugeben, was ich auch getan habe. 4 Tage Später habe ich von der Staatsanwalschaft den beschlagnahmten Führerschein ohne Angaben zurückbekommen. Jetzt, wieder etwa 4 Tage später habe ich von der Polizei einen Zettel bekommen, auf dem BKA 0,5 0/00 stand, und ein Zettel mit Angaben zur Person (Ausfüllen-zurückschicken). Der Polizist hat in seinem Bericht geschrieben das ich wohl 60 Gefahren wäre. Dummerweise in einer 30ziger Zone. Bitte um Feedback. Danke, Chris


[ Nach oben ]

Zu: Alkohol + Unfall

angehängt von Karl-Heinz Menk (khmenk@mac.com)
am 07.11.01 08:32

So wie es ausschaut, scheinst Du noch einmal trotz Unfalls, der als alkoholbedingte Ausfallerscheinung hätte interpretiert werden und zu einem Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen § 315 c Abs. 1 Nr. 1 Strafgesetzbuch wegen Straßenverkehrgefährdung hätte führen können, mit einem blauen Auge davongekommen zu sein. Darauf deutet die Rückgabe des sichergestellten Führerscheins durch die Staatsanwaltschaft (da war doch sicherlich ein Begleitschreiben dabei?) und die Zusendung eines Anhörbogens hin, aus dem bei genauem Durchlesen der noch verbliebene Tatvorwurf eigentlich ersichtlich sein müsste.Im Falle einer Verurteilung wegen § 315c StGB hättest Du mit einer Geldstrafe und einer Entziehung der Fahrerlaubnis (Sperrzeit 6 Monate bis 5 Jahre) rechnen müssen.

Was geblieben ist aufgrund der BAK von 0,5 Promille, ist eine Ordnungswidrigkeit nach § 24a Straßenverkehrsgesetz. Nach dem Bußgeldkatalog wird mit Geldbuße von 500 DM und einem Fahrverbot von 1 Monat belegt, wer im Straßenverkehr ein Kfz geführt hat mit einer Alkoholmenge im Körper, die zu einer BAK von 0,5 Promille und mehr oder einer Atemalkoholkonzentration von 0,25 mg/l oder mehr führt, wenn noch kein Voreintrag im Verkehrszentralregister vorhanden ist. Mit einem Voreintrag erhöhen sich die Folgen auf 1000 DM Bußgeld und 3 Monat Fahrverbot, bei mehr als 1 Voreintrag auf 1500 DM und 3 Monate Fahrverbot. In allen Fällen kommen jeweils 4 Punkte auf Dein Punktekonto im Verkehrszentralregister in Flensburg.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk