... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

70 km/h drüber und geblitzt - was nun ?

hinzugefügt von Sebastian [Kontakt]
am 21.02.02 00:05

Hi Ich bin in einer 70-ziger Zone zu schnell gefahren und bin erwischt wurden. Ich bin nicht der halter des Fahrzeugs gewesen, was kann ich jetzt tun ? Wenn dem Halter ein Anhörungsbogen zugesandt wird und er darin angibt, nicht zu wissen wer der Fahrer sei, kann ihm dann schon das Führen eines Fahrtenbuches auferlegt werden ? Danke im Voraus Sebastian


[ Nach oben ]

Zu: 70 km/h drüber und geblitzt - was nun ?

angehängt von Karl-Heinz Menk (khmenk@mac.com)
am 21.02.02 09:08

Bezüglich der zu erwartenden Folgen den Bußgeldrechner benutzen.

Das Thema Fahrtenbuch wurde schon des öfteren ausgiebig, zuletzt unter http://www.verkehrsportal.de/cgi-bin/vp_foren.cgi?msg-9981 (Fahrer bisher nicht ermittelt)im Forum Verwarnungs- und Bußgeld, diskutiert. Ggf. auch mit Suchbegriff in die Suchmaschine gehen.


[ Nach oben ]

Es ist ermüdend, wenn immer die gleichen.....

angehängt von Ulrich Dähn (Email-Adresse unbekannt)
am 21.02.02 12:31

..... Fragen gestellt werden. Ich gebe Karl-Heinz Recht, dass man sich schon ein bisschen in alten Beiträgen umsehen sollte, bevor man seine Frage stellt. Schließlich soll dies hier nicht in Einzelfallbehandlung ausarten. Dafür sind die Anwälte schließlich da. In dem von K-H zitierten Beitrag steht alles drin. z.B. auch: "Der Vater hätte den Verkehrsverstoß zunächst einräumen müssen, man kann sich ja mal irren. Dann wäre auch kein Polizist vor Ort erschienen. Später, nach Einspruch gegen den Bußgeldbescheid durch den Vater und nach Ablauf der 3 monatigen Verjährungsfrist wäre es dem Vater schon wieder eingefallen, dass er nicht gefahren war. Das Bußgeldverfahren gegen ihn wäre eingestellt worden, das Vergehen des Sohnemanns wäre verjährt. Gruß U.D.". Alles klar?

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk