... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Unfall

hinzugefügt von Steffan [Email: Keine]
am 15.05.02 16:15

Hatte gestern einen Unfall: Ich übersah beim abbiegen in eine Vorfahrtstraße einen Motorradfahrer obwohl ich nach beiden Seiten geschaut habe ( er war wohl von der A Säule und Außenspiegel verdeckt) Es wurde niemand verletzt. Polizei wurde auch nicht gerufen, da die schuld ja ganz klar bei mir liegt. Nun meine Frage: Wird die Versicherung den Schaden übernehmen oder handelt es sich um eine Fahrlässigkeit?


[ Nach oben ]

Gerade bei Fahrlässigkeit

angehängt von Peter Lustig (macmen@web.de)
am 15.05.02 19:24

Du brauchst nicht zu befürchten, dass Deine Versicherung die Regulierung des Schadens ablehnen wird, unverzügliche Meldung des Schadens vorausgesetzt.

Die Versicherungen treten im Rahmen der Verschuldenshaftung gerade bei Fahrlässigkeit (momentane Unaufmerksamkeit, Abgelenktheit,..) ein.

Das Gegenteil von Fahrlässigkeit ist der Vorsatz - und da zahlt keine Versicherung bzw. da muss der Verursacher des Unfalls damit rechnen, von der Versicherung in Regreß genommen zu werden.


[ Nach oben ]

Zu: Unfall

angehängt von steffan (Email-Adresse unbekannt)
am 15.05.02 20:57

Vielen Dank!!! Die Antwort beruhigt mich sehr! MFG Steffan


[ Nach oben ]

Parole: "Taschenrechner"

angehängt von Uwe Brandt (uwe_forum@yahoo.de)
am 16.05.02 08:05

Wie hoch ist denn die zu erwartende Schadenssumme??

Auch hier: Überleg Dir gut, ob Du den Schaden nicht besser selbst übernimmst. Eine sonst drohende Rückstufung im Schadensfreiheitsrabatt kann Dich letztlich doch noch teurer kommen. Parole: Taschenrechner!!


[ Nach oben ]

Zu: Taschenrechner

angehängt von Peter Lustig (macmen@web.de)
am 16.05.02 08:36

Einfacher ist es, die eigene Versicherung den Schaden zunächst regulieren zu lassen und nach Schadenabschluss nachzufragen, ob sich die Übernahme des verauslagten Betrages zwecks Rettung des Schadensfreiheitsrabattes lohnt.

Die Stiftung Warentest bietet übrigens auf ihrer Website einen Schadensfallrechner (Excel-Tabelle) an, mit der man die o.a. Berechnung bequem selber durchführen kann.


[ Nach oben ]

Zu: Unfall

angehängt von steffan (Email-Adresse unbekannt)
am 16.05.02 18:05

die frage stellt sich für mich nicht, da es sich um einen dienstwagen handelte und somit die versicherung meines arbeitgebers einspringen muß.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk