... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Erster Entzug, möglichkeit zum abwenden?

hinzugefügt von Stefan [Kontakt]
am 23.05.02 18:50

Ich besitze seit April `97 meinen Führerschein, und habe bisher keinerlei auffälligkeiten, bis auf ein dummerweise übersehenes Schild im Oktober verganenen Jahres! Dies hat mir auch gleich 3 Punkte (die ersten) eingebracht! Aber OK das passiert, und bei einer jährlichen Fahrleistung von über 50.000 Km kann mann das mal verkraften! Nun haben die mich dummerweise im April schon wieder gefilmt ( mit einem Video Wagen) wie ich auf freier Strecke, ohne Gefährdung 31Km/h zu schnell gefahren bin! Es gibt da diese Verordnung, das wenn mann inerhalb eines Jahres mehr als einmal mehr als 26 Km/h zu schnell gefahren ist, den Führerschein abgeben muß!

Kann ich mich gegn den Entzug wehren? UNd wenn ja, welche Möglichkeiten besitze ich?

Schon mal im voraus vielen Dank für eure Hilfe!

Mfg Stefan


[ Nach oben ]

Kein Entzug sondern im Regelfall "Fahrverbot"

angehängt von Rolf Tjardes (Webmaster) (Kontakt)
am 23.05.02 21:21

Hallo Stefan :-)

Ja, das ist ja eine schöne Geschichte, nur...

... wenn Du einigermaßen konkrete Antworten haben möchtest, must Du schon genauere Angaben machen.

Also:

1. Verstoß: 10/01, Höhe Überschreitung?, inner-/außerorts? Tages-/Nachtzeit? Verkehrsdichte?

2. Verstoß: 04/02, +31 km/h, sonst Angaben wie vor.

Betrug die Überschreitung des 1. Verstoßes 26 km/h oder mehr, droht in der Regel ein Fahrverbot wegen "Beharrlichkeit".

Website: http://www.verkehrsportal.de


[ Nach oben ]

Zu: Erster Entzug, möglichkeit zum abwenden?

angehängt von stefan (Email-Adresse unbekannt)
am 24.05.02 19:18

das meinte ich doch, wollte wissen, ob es möglichkeiten gibt das Fahrverbot abzuwenden!


[ Nach oben ]

Zu: Erster Entzug, möglichkeit zum abwen

angehängt von Karl-Heinz Menk (khmenk@mac.com)
am 24.05.02 20:15

Bei Beharrlichkeit ist das Regelfahrverbot der Grundsatz. Zwar gibt es von jedem Grundsatz auch Ausnahmen, aber da kommt es dann immer auf die individuelle Argumentation an, bei der allein gute handfeste Gründe zählen. Ich schätze Deine Chancen eher schlecht ein. Aber Du kannst es ja versuchen!


[ Nach oben ]

Zu: Erster Entzug, möglichkeit zum abwenden?

angehängt von Stefan (Email-Adresse unbekannt)
am 25.05.02 00:15

Vielen Dank für deine Antwort, mich würde aber immer noch interessieren, wie ich es am besten versuche!Bitte Leute die Zeit drängt, hab nur noch eine Woche bis ich bezahlen muß, bis zur abgabe habe ich allerdings noch 3 Monate, weiß aber nich, ob das voneinander abhängig ist!

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk