... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Führerschein und Fahrrad

hinzugefügt von Ulli E. [Kontakt]
am 26.07.02 02:16

Hilfe, wer weiss was passieren wird. Ein Arbeitskollege wurde letztes Wochenende dadurch auffällig das er auf seinem Fahrrad stark am schwanken war. Der Alktest zeigte 2,1 prom., die Blutwerte ergaben 2,2 prom. Mit welcher Strafe hat er zu rechnen, muss er zur MPU ??? Er ist bisher im Straßenverkehr ein völlig unbeschriebenes Blatt......keinerlei Punkte auf dem Konto.


[ Nach oben ]

Zu: Führerschein und Fahrrad

angehängt von Andreas (AndreasBY@epost.de)
am 26.07.02 07:47

Straftat der Trunkenheit im Verkehr gem. § 316 StGB. Bei einem Ersttäter wird es mit einer Geldstrafe enden. Ein Entzug der Fahrerlaubnis durch das Gericht gibt es nicht.

Es kann aber sein, daß die FS-Stelle im Anschluß daran eine MPU fordern wird, da dein Arbeitskollege offensichtlich ein gehöriges Alkoholproblem hat.

Gruß
Andreas


[ Nach oben ]

Entzug durch Strafgericht

angehängt von Uwe Brandt (uwe_forum@yahoo.de)
am 26.07.02 07:59

>[Zitat:] "Ein Entzug der Fahrerlaubnis durch das Gericht gibt es nicht."

@Andreas:

Doch doch ... grundsätzlich schon. Neben dem Entzug durch Verwaltungsbehörden wegen Nichteignung können auch Strafgerichte eine Fahrerlaubnis entziehen, wenn sich der Täter als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen erwiesen hat (§ 69 StGB). 90 Prozent aller Entzugsfälle erfolgen durch Strafgerichte.


[ Nach oben ]

@Uwe

angehängt von Andreas (AndreasBY@epost.de)
am 26.07.02 08:04

...aber nicht bei einem Fahrrad, darauf bezog sich auch meine Aussage.

§ 69 StGB:

Wird jemand wegen einer rechtswidrigen Tat, die er bei oder im Zusammenhang mit dem Führen eines KRAFTFAHRZEUGES begangen hat verurteilt, so entzieht ihm das Gericht die Fahrerlaubnis.....

Gruß
Andreas


[ Nach oben ]

Aaarrrghhh

angehängt von Uwe Brandt (uwe_forum@yahoo.de)
am 26.07.02 08:08

@Andreas:

Aaaarrgghhh "kjhdgvgxf" :-))

Du hast Deinen Vitaminsaft heute Morgen offensichtlich schon zu Dir genommen :-))


[ Nach oben ]

Zu: Führerschein und Fahrrad

angehängt von Andreas (AndreasBY@epost.de)
am 26.07.02 08:33

Kaffee, nur reiner Kaffee! ;-))


[ Nach oben ]

coke light!

angehängt von RA Goetz Grunert (info@strafzettel.de)
am 26.07.02 11:16

Hallo, Leute, ich bin heute auf coke light, vielleicht habe ich deswegen noch einen weiteren Hinweis/ Gedanken:

Nach § 13 Fahrerlaubnis-Verordnung ist die Anordnung der Beibringung eines MPU-Gutachtens sogar zwingend vorgesehen, wenn ein "Fahrzeug" mit 1,6 Promille oder mehr im öffentlichen Straßenverkehr geführt wurde. Dann liegt die Anordnung also nicht mehr im Ermessen der Behörde. Somit muß der mit 1,6 Promille aufwärts erwischte Radfahrer (Fahrrad=Fahrzeug) sich auf die MPU gefasst machen.

Website: http://www.strafzettel.de


[ Nach oben ]

Zu: Führerschein und Fahrrad

angehängt von Ulli E. (Email-Adresse unbekannt)
am 26.07.02 23:34

vielen dank zunächst für die bisherigen antworten aber viel schlauer bin ich nun immer noch nicht. führerschein weg ja oder nein...........mpu ja oder nein.......und was passiert wenn die mpu negativ ausfällt ??? besten dank vorab gruss Ulli E.


[ Nach oben ]

Zu: Führerschein und Fahrrad

angehängt von Ulli E. (Email-Adresse unbekannt)
am 26.07.02 23:40

PS... noch etwas zum schmunzeln. als er mir das erzählte fragte ich ihn ob die beamten seinen führerschein nicht gleich einbehalten haben. er musste in seiner brieftasche nachsehen weil er sich nur noch sehr schemenhaft an den vorgang und die stunden zuvor erinnern kann. aber fahrrad fahren konnte er noch etwas !!!


[ Nach oben ]

Zu: Führerschein und Fahrrad

angehängt von Ulli E. (Email-Adresse unbekannt)
am 26.07.02 23:57

PS... noch etwas zum schmunzeln. als er mir das erzählte fragte ich ihn ob die beamten seinen führerschein nicht gleich einbehalten haben. er musste in seiner brieftasche nachsehen weil er sich nur noch sehr schemenhaft an den vorgang und die stunden zuvor erinnern kann. aber fahrrad fahren konnte er noch etwas !!!


[ Nach oben ]

Zu: Führerschein und Fahrrad

angehängt von Andreas (AndreasBY@epost.de)
am 27.07.02 12:01

Der Führerscheines deines Freundes wird im Rahmen des Gerichtsurteiles/Strafbefehles nicht entzogen, da die Entziehung der Fahrerlaubnis durch das Gericht nur beim Führen eines Kraftfahrzeuges möglich ist.

Da aber die FS-Stelle von dem Vorfall Kenntnis erlangt wird dein Freund mit der Anordnung einer MPU rechnen müssen, da die FS-Stelle Eignungszweifel hat. Sollte die MPU zu Ungunsten deines Freundes ausfallen wird die Fahrerlaubnis auf dem Verwaltungsweg durch die FS-Stelle entzogen.

Gruß
Andreas

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk