... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Abgabe der US-FE

hinzugefügt von MO [Email: Keine]
am 10.09.02 10:23

Ich habe meine FE aus Pennsylvania-USA beim Umschreiben abgegeben. Ich werde hier in Deutschland 4 Jahre wohnen, und ich werde anschließend zurück nach Amerika kehren. Erste Frage wäre, kann ich meine abgegebe US-FE wieder bekommen? Wenn ich zurück nach Amerika gehe, kann ich meine D-FE wieder umschreiben lassen auf eine amerikanische FE, egal welche Staat (z.B. wahrscheinlich nicht Pennsylvania)? Gibt's Vorteile, wenn ich meine D-FE behalte? Wenn ich wieder nach D für beispielweise eine Dienstreise komme, ist es in Ordnung, daß ich nur meine US-FE habe, obwohl ich schon mal für 4 Jahre in D gewohnt habe, und ich schon mal eine D-FE erworben habe?


[ Nach oben ]

Zu: Abgabe der US-FE

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 10.09.02 12:15

>[Zitat:] "Erste Frage wäre, kann ich meine abgegebe US-FE wieder bekommen?"

Die seit dem 1.9.2002 in Kraft befindliche Änderungsverordnungsverordnung zur Fahrerlaubnisverordnung legt nun bei § 31 Abs. 4 fest, dass der ausländische Führerschein bei der Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis grundsätzlich abzugeben ist. Nach einer Aufbewahrungsfrist von 3 Jahren können verwahrte Führerscheine vernichtet werden.

Wenn Du definitiv weisst, dass Du D nach 4 Jahren wieder verlassen wirst, solltest Du mit der Führerscheinstelle, die den deutschen FS ausstellt, absprechen, dass sie Deinen US-FS über die 4 Jahre aufbewahrt, also nicht nach 3 Jahren vernichtet, um ihn Dir bei der Ausreise wieder auszuhändigen. Dieses Thema erledigt sich natürlich, wenn Dein US-Führerschein zeitlich befristet ist und zwischenzeitlich seine Gültigkeit verliert.

>[Zitat:] "Wenn ich zurück nach Amerika gehe, kann ich meine D-FE wieder umschreiben lassen auf eine amerikanische FE, egal welche Staat (z.B. wahrscheinlich nicht Pennsylvania)? Gibt's Vorteile, wenn ich meine D-FE behalte?"

Wenn Du Dir anlässlich Deiner Rückkehr in die USA den US-Führerschein wieder aushändigen lässt, musst Du den deutschen Führerschein dafür abgeben. Dieser wird anschließend vernichtet. Dein US-Führerschein besitzt, sofern er nicht zeitlich befristet war, noch Gültigkeit, so dass Du nach Deiner Rückkehr in die USA damit wieder fahren dürftest.

Es besteht keine Verpflichtung, bei Rückkehr in die USA den deutschen Führerschein abzuliefern, wenn Du nicht Deinen alten US-FS zurückhaben möchtest. Ist Deine alte US-Lizenz aufgrund Zeitablaufs nicht mehr gültig, kannst Du mit dem deutschen Führerschein vermutlich im Gegenzug in den Staaten wieder eine US-Lizenz eintauschen. Das sollte zumindest in den Bundesstaaten gelten, die in der Anlage 11 der deutschen Fahrerlaubnisverordnung enthalten sind, da hier in der Regel Gegenseitigkeitsverpflichtungen existieren.

Genaueres musst Du aber dazu wohl in dem jeweiligen US-Bundesstaat erfragen.

>[Zitat:] "Wenn ich wieder nach D für beispielweise eine Dienstreise komme, ist es in Ordnung, daß ich nur meine US-FE habe, obwohl ich schon mal für 4 Jahre in D gewohnt habe, und ich schon mal eine D-FE erworben habe?"

Wenn Du geschäftlich oder als Tourist nach D kommst und hier keinen neuen ordentlichen Wohnsitz begründest, darfst Du mit Deiner US-Lizenz im darin erteilten Umfang bei uns für mindestens 185 Tage autofahren.


[ Nach oben ]

@Peter

angehängt von D. Perenda [Email: Keine]
am 10.09.02 16:52

...hab' ich schon erwähnt, dass Pennsylvania und Georgia die einzigen zwei US-Bundesstaaten sind, mit denen es eine Vereinbarung über die Übersendung von Führerscheinen über das KBA gibt ?

Gruss


[ Nach oben ]

@D. Perenda

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 10.09.02 20:03

Nein! Woher soll man das wissen, wenn man kein FS-Behördenmitarbeiter ist;-)?

Aber das macht die Situation für MO noch leichter. Dann kann er doch nach seiner Rückkehr seinen deutschen FS einfach dort in seine alte US-Lizenz zurücktauschen, vorausgesetzt, sie ist noch gültig. Ich denke, ihn wird´s freuen.

Wie kommt Ihr mit der neuen FeVÄndV zurecht? Ist laut BGBl-Veröffentlichung ein ganz schön unübersichtlicher Wust - und die Ausführungsbestimmungen dürften wohl noch recht rar sein? Über die Kurzfristigkeit, mit der das Ganze gelaufen ist, wundere ich mich ohnehin nicht mehr. Das scheint langsam Methode zu werden.


[ Nach oben ]

Zu: Abgabe der US-FE

angehängt von Mathias [Kontakt]
am 10.09.02 21:49

Hi Peter,

Das übliche würde ich sagen...
Wieder einmal unheimlich übersichtlich ;-)
wie man´s gewöhnt ist und alleine die Anlage sind wieder mal echt sehenswert aufgebaut...
Hab sie aber heut erst bekommen, sodass ich se nur überfliegen konnte.(und den Inhalt beim ersten Mal zu erkennen, fällt echt nicht leicht!!)

Ciao,
Mathias


[ Nach oben ]

FeVÄndV

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 11.09.02 08:18

>[Zitat:] "Hab sie aber heut erst bekommen,(10.09.02 - d. Verf.)"

Und dabei ist sie bereits seit 1.9.02 in Kraft!!!!


[ Nach oben ]

Zu: Abgabe der US-FE

angehängt von Mathias [Kontakt]
am 11.09.02 09:25

Tja, irgendwann ist jeder Urlaub leider mal zu Ende... ;-)

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk