... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Fs entzug / Fahrerflucht???

hinzugefügt von Dirk [Kontakt]
am 04.01.01 14:14

Hallo, ich benötige Hilfe weil mir aufgrund vorgeworfener Fahrerflucht der Fs entzogen wurde. Ich bin abends gegen 22 Uhr 30 auf eine Landesstraße nach links mit einem Traktor und 2 beladenen großen Anhängern eingefahren. Zuvor war nach links 900m weit freie Sicht. Der Verunfallte (der sich am nächsten tag bei mir meldete), kam von links und sagt, ich hätte ihm die Vorfahrt genommen.
Meiner Meinung nach ist dies mit solch einem trägen Schleppergespann überhaupt nicht möglich, ohne gegen den Schlepper, zumindest aber gegen einen der 2 Anhänger zu fahren. Die Anhänger sind seitlich mit je 3 gelben Reflektoren ausgestattet, so daß zumindest die sichtbaren Reflektoren sich über die Fahrbahn des anderen bewegt haben müssen, und als eine Gefahr erkannt werden mußten, wenn sie denn da war. Der Autofahrer hat vor den Anhängern nicht gebremst, ist ca. auf 50m nach der Wegeinmündung ein wenig nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und ist auch erst 103m hinter dem einmündenden Weg auf einer Wiese zum Stehen gekommen. Die angegebene Geschwindigkeit lt. Autofahrer betrug 90 km/h, dies hätte einen Bremsweg von ca. 30m zur Folge.
Ich hatte zuvor einen entgegenkommenden Autofahrer kurz angeblinkt, um ihn auf sein Fehlverhalten durch stark überhöhte Geschwindigkeit aufmerksam zu machen. Das es für den Autofahrer in dieser Situation eng werden könnte, kam mir nicht in den Sinn, und ist im Grunde auch nicht logisch nachvollziehbar. Reifenradierspuren waren erst beim Überquer/Schleudern des Pkw von der rechten Fahrbahnhälfte nach links in die Wiese erkennbar.
2 Monate nach dem Unfall hat man mir den Führerschein entzogen. Hat jemand einen Hinweis, wie man hier wieder heraus kommt? Ich muß ja wohl nachweisen, warum ich den Unfall, der sich ja mind. ca. 200m hinter mir abspielte, und im Grunde durch die Anhänger verdeckt wurde, nicht bemerkt habe, bzw. bemerken konnte.


[ Nach oben ]

Zu: Fs entzug / Fahrerflucht???

angehängt von Nomos (Email-Adresse unbekannt)
am 04.01.01 14:57

Hallo Dirk,

unerlaubtes Entfernen vom Unfallort ist immer ein schwerwiegender Vorwurf. Wie in allen ähnlichen Fällen, bei denen mehr auf dem Spiel steht als ein paar Mark Buß- oder Verwarnungsgeld, kann man hier immer nur wieder dieselben Ratschläge geben:

  • nicht blauäugig darauf vertrauen, daß Polizei und Staatsanwaltschaft "schon die Wahrheit herausfinden" und "alles wieder in Ordnung kommen" wird,

  • gegenüber den Strafverfolgungsbehörden zunächst keinerlei Angaben zur Sache machen,

  • sofort zum Rechtsanwalt (am besten einem mit Tätigkeitsschwerpunkt Verkehrs[straf]recht), dort alle Karten offen auf den Tisch legen und alles weitere diesem überlassen bzw. nur nach Absprache mit diesem handeln.

Es geht hier nicht darum, den Anwälten ihre Einnahmen zu sichern. Das Risiko, daß man in die sprichwörtlichen Mühlen der Justiz gerät und sich durch laienhaftes Verhalten letztlich nur selbst schadet, ist aber in diesen Fällen viel zu groß. Genau aus diesem Grunde kann man auch zu dem von Dir geschilderten Geschehen schlecht Konkretes sagen, weil es immer auf die verschiedenen Umstände (ggf. auf den ersten Blick unbedeutende Einzelheiten) des Einzelfalls ankommt. Ein Anwalt wird Dir auch sagen können, was unternommen werden muß, damit Du den entzogenen (??) Führerschein schnellstmöglich wieder zurückbekommst.


[ Nach oben ]

Zu: Fs entzug / Fahrerflucht???

angehängt von Dirk (Email-Adresse unbekannt)
am 04.01.01 15:45

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hatte gehofft evtl. ein paar Denkanstöße zu bekommen. Der Fs ist bislang nur vorläufig entzogen(seit gut 3 Monaten!:-((). Die Verhandlung demnächst. Gruß Dirk


[ Nach oben ]

Zu: Fs entzug / Fahrerflucht???

angehängt von Nomos (Email-Adresse unbekannt)
am 04.01.01 18:07

Nun, zur Sache selbst hast Du die wesentlichen Aspekte eigentlich schon selbst komplett dargestellt, da ist nicht mehr viel zu ergänzen. Es kann sein, daß der andere Fahrer den Unfall durch überhöhte Geschwindigkeit verursacht oder zumindest mitverschuldet hat. Unfallflucht kann man Dir auch nicht vorwerfen, wenn Du den Unfall aufgrund der Anhänger, ihrer Beladung, der großen Entfernung hinter Dir oder der lauten Treckergeräusche gar nicht hast bemerken können. Das sind aber alles Fragen, die von den Einzelumständen abhängen und die ggf. ein Gutachter klären muß.

Wie schon gesagt, such Dir sofort einen guten Anwalt und besprich alles weitere mit ihm.


[ Nach oben ]

Zu: Fs entzug / Fahrerflucht???

angehängt von Dirk (Email-Adresse unbekannt)
am 16.01.01 21:49

Hallo, heute war die Verhandlung. Ich hätte einen Freispruch bekommen, wenn der Referendar von der Staatsanwaltschaft von seiner Chefin grünes LÖicht bekommen hätte, lag für sie wohl nicht drin. Schon komisch wie die so aus der Ferne, obwohl alle Anwesenden im Gerichtssaal sich einig waren, jemanden das Leben schwer machen. Naja, zumindest wurde das Verfahren eingestellt: Keine Punkte, keine Geldstrafe, und der Fs kam wieder zurück. Nur frage ich mich ein wenig, warum ich 3,5 Monate trotz junger Selbständigkeit im Fahrbereich, ohne Fs auskommen mußte?? Macht mich auch jetzt noch ein wenig traurig; aber jetzt wird wieder nach vorn geschaut, gekämpft und gerackert;-) Vielen dank für Eure Antworten Dirk


[ Nach oben ]

Zu: Fs entzug / Fahrerflucht???

angehängt von Webmaster (webmaster@fahrschule-knittel.de)
am 16.01.01 22:07

>"aber jetzt wird wieder nach vorn geschaut, gekämpft und gerackert ;-)"

...richtige Einstellung !! Gruß aus Berlin, Rolf (Webmaster)

Website: http://www.fahrschule-knittel.de


[ Nach oben ]

Justiz /Regress

angehängt von Danny (cyberdw@web.de)
am 16.01.01 23:48

Hi, aus eigener Erfahrung und wirklich einigen Vorfällen Bekannter, kann ich dir zu dieser verfahrensweise nur sagen. DIe Justiz gibt seltenst eigenes Fehlverhalten zu ! Wer bereits, wie Du durch unzulässigen Entzug, sprich Strafe vor dem Urteilsspruch, geschädigt wurde, erhält wohl kaum einen Freibrief durch Freispruch erster Klasse, für das einklagen von Regressansprüchen !!!! Dafür war sich die Judikative und Exekutive schon immer zu fein. Der Bürger ist fehlbar die Justiz doch nicht. Danny

Website: http://www.atglobal.net/privatforum

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk