... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Recht am Bild... Ein neuer Ansatz

hinzugefügt von HugoHiasl [Kontakt]
am 30.10.02 14:17

Mal wieder ne komplett blöde Frage... Aber hin und wieder muß das einfach sein...

Das Aufreißen einer Autotür wurde in der Vergangenheit mehrmals als Hausfriedensbruch oder wie man das in dem Fall auch immer nannte gewertet.

-> Ergo befindet man sich im Auto in einem Privatbereich.

Dann müsste doch eigentlich folgender Link greifen:
http://www.wdr.de/tv/recht/photokina/21.html

Darin ist beschrieben, daß das Erschleichen von Photos im Privatbereich untersagt ist oder diese Zumindest nicht veröffentlicht werden dürfen.

Und jetzt die Schlußfolgerung, für die mich hier sicher einige Steinigen werden...

Kann ich denn der Polizei nicht einfach das Recht an meinem Bild entziehen? Und damit die Beweisgrundlage entfernen ?

Wie sieht es da denn rechtlich aus? Denn ein " Ich untersage Ihnen die Verwendung des von mir im Privatbereich erschlichenen Bildes und lege Einspruch ein, da kein Beweismittel vorliegt"
wäre doch auch mal ne nette Lösung für nen Anhörungsbogen.

Viele Grüße


[ Nach oben ]

Zu: Recht am Bild... Ein neuer Ansatz

angehängt von Andreas [Kontakt]
am 30.10.02 14:51

Schöne Idee, funktioniert aber leider nicht:

§ 24 KUG: Ausnahmen im öffentlichen Interesse

Für Zwecke der Rechtspflege und der öffentlichen Sicherheit dürfen von den Behörden Bildnisse ohne Einwilligung des Berechtigten sowie des Abgebildeten oder seiner Angehörigen vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zur Schau gestellt werden.

Außerdem ist das Aufreißen einer Autotüre kein Hausfriedenbruch. Für einen Hausfriedensbruch ist nach der Definition des § 123 StGB eine Wohnung, Geschäftsräume oder ein befriedetes Besitztum erforderlich.

Gruß
Andreas


[ Nach oben ]

Habe ich fast befürchtet.

angehängt von HugoHiasl [Kontakt]
am 30.10.02 14:58

Auf jeden Fall herzlichen Dank für die Antwort.

Ich hab heute nämlich meinen Bußgeldbescheid mit 3 Punkten und einem Monat Fahrverbot bekommen, obwohl die Polizisten bei der Vernehmung mich nicht eindeutig identifizieren konnten.

Warum muß man denn dann überhaupt auf die Polizei um sich anschauen zu lassen, wenn die dann sowieso einen Bußgeldbescheid rausschicken ?


[ Nach oben ]

Zu: Recht am Bild... Ein neuer Ansatz

angehängt von Andreas [Kontakt]
am 30.10.02 15:08

>[Zitat:] "Warum muß man denn dann überhaupt auf die Polizei um sich anschauen zu lassen.."

du mußt nicht zur Polizei, einer Vorladung zur Polizei braucht man in so einem Fall nicht Folge zu leisten. Meistens kommen sie aber dann zu dir und es kommt in Endeffekt auf das Gleiche raus.

Gruß
Andreas

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk