... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Unerwartete MPU kann das sein???

hinzugefügt von Can [Kontakt]
am 28.11.02 13:23

Hallo, also ich hab da nun echt ein Problem. Und zwar geht es darum das ich am 27.07.2001 von der Polizei angehalten wurde und der Verdacht auf Cannabis konsum bestand, der zugegebener Massen auch berechtigt war. Der Führerschein wurde mir noch am selben Tag entzogen. Nach 8 1/2 Monaten bekamm ich den Schein nach einer Gerichtsverhandlung wieder. Diese hat ausserdem ein Bussgeld von 400€ verhängt die ich auch gezahlt habe. Von MPU oder sonstigen weiteren Massnahmen wurde abgesehen. Das Verfahren ist mittlerweile eingestellt. Und gestern habe ich einen Brief von der Füherscheinstelle bekommen das ich eine MPU (Idiotentest) machen soll, kann das denn sein??? Ich habe doch schon mehr als genug aus diesem Fehler bezahlt!? Mich würde nun interresieren ob das überhaupt mit rechten Dingen zu geht? Vielen Dank im Vorraus


[ Nach oben ]

Zu: Unerwartete MPU kann das sein???

angehängt von D. Perenda [Email: Keine]
am 28.11.02 19:53

Warum soll das nicht mit rechten Dingen zugehen ? Wegen der Fahrt wurde Dir durch Beschluss des Amtsgerichtes bestimmt seinerzeit die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen, weil zu erwarten war, dass Dir die Fahrerlaubnis in der Hauptverhandlung endgültig entzogen werden würde. Eine Ausfertigung des Beschlusses ging auch der Führerscheinstelle zu. Wegen der erwarteten endgültigen Entziehung bestand aber seitens der Führerscheinstelle kein Handlungsbedarf (warst ja weder Bewerber noch Inhaber einer Fahrerlaubnis zu dem Zeitpunkt).

Nun nahm die Hauptverhandlung eine für Dich glückliche Wendung. Wahrscheinlich wurde auch ein Fahrverbot verhängt, welches mit der Dauer der vorläufigen Entziehung abgegolten war und der Richter gab Dir den Führerschein zurück. Tja, und darüber wurde dann die Führerscheinstelle informiert. Da Du wieder zu dem Kreis der Fahrerlaubnisinhaber gehörst, muss die Führerscheinstelle nun doch Deine Eignung überprüfen. Und dafür ordnet sie eine MPU an, denn schließlich hast Du mit Deiner Cannabisfahrt vor einem Jahr bewiesen, dass Du Konsum und Fahren nicht trennen kannst (hätte das Gericht Dich freigesprochen, weil Du unschuldig warst, wäre jetzt auch keine MPU angeordnet worden). Es geht daher jetzt darum, dass Ein Fachmann eine Prognose zu Deinem zukünftigen Verhalten in Bezug auf Cannabis/Fahren abgibt. Fällt die Prognose negativ für Dich aus, wird Dir die Fahrerlaubnis von der Führerscheinstelle entzogen werden, fällt sie positiv aus, gibts' 'ne Rechnung über knapp 30 € für die Anordnung und ein Dankschreiben für Deine Mitwirkung.

Gruss

PS: MPU-Kosten gehen extra


[ Nach oben ]

Zu: Unerwartete MPU kann das sein???

angehängt von Can [Kontakt]
am 29.11.02 13:46

Okay danke hast mir damit sehr geholfen. Nur hätte ich noch zwei Fragen!? 1. Wieviel kostet die MPU ansich? 2. Wie sind die Chance das man diese Besteht? Das einsehen das es ein Fehler war hab ich schon längst und bin auch davon überzeugt es nicht mehr zu machen! Vielen Dank schonmal!


[ Nach oben ]

Zu: Unerwartete MPU kann das sein???

angehängt von D. Perenda [Email: Keine]
am 29.11.02 14:25

mit ca. 500 € musst Du für die MPU rechnen. Zu der zweiten Frage kann ich Dir wenig sagen, da ich kein Verkehrspsychologe bin. Es gibt aber diverse Institute, die eine sog. Führerscheinberatung anbieten. Ggf. kannst Du die Anbieter in Deiner Gegend von der Führerscheinstelle erfahren. So ein Beratungsgespräch kostet um die 50 €.

Gruss


[ Nach oben ]

Zu: Unerwartete MPU kann das sein???

angehängt von Can [Kontakt]
am 30.11.02 23:55

Punkt 1. ist mein größtes Problem. Ich war bis vor zwei Monaten noch beim Bund meine 9 Monate Wehrdienst ableisten. In dieser Zeit sind meine gesammten Finanzielen Reservern drauf gegangen. Ausserdem bin ich im moment leider auf Arbeitssuche und bin um mehrer tausend Euro verschuldet ich kann diese 500 Euro niemals bezahlen gibt es eine Möglichkeit die MPU irgendwie zu verschieben??

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk