... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Infos zu § 6 StVO "Vorbeifahren"

hinzugefügt von Peter Lustig [Kontakt]
am 04.03.03 08:26

"§ 6 StVO Vorbeifahren

Wer an einem haltenden Fahrzeug, einer Absperrung oder einem sonstigen Hindernis auf der Fahrbahn links vorbeifahren will, muß entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen. Muß er ausscheren, so hat er auf den nachfolgenden Verkehr zu achten und das Ausscheren sowie das Wiedereinordnen - wie beim Überholen - anzukündigen.
"

Danach ist ein Kraftfahrer, der auf seiner Fahrbahnseite ein Hindernis (Fahrbahneinengung, geparktes Fahrzeug, Baustelle usw.) vorfindet, bei Gegenverkehr grundsätzlich wartepflichtig und muss den oder die entgegenkommenden Kraftfahrer zunächst durchfahren lassen. Befinden sich auf beiden Fahrbahnseiten Hindernisse (z. B. durch geparkte Fahrzeuge), gehört dem Kraftfahrer der Vortritt, der das Hindernis auf seiner Seite zuerst erreicht hat.

Ist nach dem verkehrsbedingten Anhalten und anschließenden Wiederanfahren ein Ausscheren zur Gegenfahrbahn hin erforderlich, so trifft den Ausscherenden die zwingende Verpflichtung, auf den ihm nachfolgenden Verkehr zu achten. Der Kraftfahrer muss sich in jedem Fall durch Rückschau vergewissern, dass sich von hinten nähernde, schon nahe aufgerückte Fahrzeuge nicht gefährdet werden, ohne dass diesen allerdings ein Vorrang zustünde. Ein bloßes Zeichengeben reicht hier alleine nicht aus.

Ein leichtes Abbremsen des Hintermanns beim Ausscheren des Vordermanns (Behinderung) wird als vertretbar angesehen. Ist der nachfolgende Verkehr jedoch bereits weit aufgerückt und würde das Ausscheren den oder die nachfolgenden Fahrzeugführer zu scharfem Bremsen oder anderen ungewöhnlichen Fahrmanövern veranlassen (Gefährdung), ist ein Ausscheren unzulässig. Ein solcherart handelnder Fahrzeugführer verhält sich grob fahrlässig und muss sich bei einem Unfall zumindest eine Mitschuld zurechnen lassen.

Zur gebotenen Sorgfalt gehört neben der Rückschaupflicht weiterhin ein rechtzeitiges Zeichengeben. Bei Abwarten längeren Gegenverkehrs ist das Zeichen spätestens rechtzeitig vor dem Anfahren zu geben. Was rechtzeitig ist, richtet sich nach dem Umständen des Einzelfalls. Die Zeichen müssen zumindest derart frühzeitig gegeben werden, dass sich nachfolgende Fahrzeugführer noch gefahrlos auf das Ausscheren des Vordermanns einstellen können.

Muss zum Umfahren des Hindernisses nur wenig ausgebogen und dabei der eigene Fahrstreifen nicht verlassen werden, weil dieser z.B. ausreichend breit ist, liegt kein Ausscheren vor. Damit besteht in diesem Fall keine Verpflichtung zur Zeichenabgabe.

Der Fahrtrichtungsanzeiger ist erneut rechtzeitig vor dem Wiedereinscheren zu betätigen.


[ Nach oben ]

Zu: Infos zu § 6 StVO "Vorbeifahren"

angehängt von Hans Wurst [Email: Keine]
am 04.03.03 13:37

Also diese Sache mit "Blinken beim Wiedereinscheren" nach einem stehenden Hindernis mache ich nicht. Vielleicht liegt das daran, dass mein Fahrlehrer damals meinte, man bräuchte das nicht zu tun. ;)
Bringt ja wirklich nicht viel, oder?


[ Nach oben ]

Meinung und Vorschrift

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 04.03.03 14:08

>[Zitat:] "Bringt ja wirklich nicht viel, oder?"

Deine Meinung und die des Fahrlehrers zählen in diesem Zusammenhang nicht. Es ist vorgeschrieben. Nichtblinken = Verstoß! Ob´s dann auch verfolgt wird, steht wieder auf einem ganz anderen Blatt.


[ Nach oben ]

Zu: Infos zu § 6 StVO "Vorbeifahren"

angehängt von Volker [Email: Keine]
am 04.03.03 15:47

Mein Fahrlehrer hat 1983 gesagt, die offizielle Begründung für die Vorschrift nach rechts zu blinken sei, weil sich das Linksblinken so gut bewährt habe.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk