... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

§ 37(4) ´STVI

hinzugefügt von Norbert [Kontakt]
am 26.04.03 23:41

Besagter Paragraf lautet:"Wo Lichtzeichen den Verkehr regeln, darf nebeneinander gefahren werden, auch wenn die Verkehrsdichte das nicht rechtfertigt."

Gilt das allgemein, also auch außerorts? Also auch bei Lichtzeichenanlagen an den beliebten mehrspurigen Ausfallstraßen von Städten, die außerhalb geschlossener Ortschaften Kreuzungen und Einmündungen regeln? Ab welcher Entfernung zur Ampelanlage gilt das und versehte ich das richtig, daß ich hier auch rechts schneller fahren darf als Autos auf der linken Spur?

Fragen über Fragen...


[ Nach oben ]

Zu: § 37(4) ´STVO

angehängt von Achim [Kontakt]
am 26.04.03 23:52

Nein, rechts überholen ist verboten. Sinn dieser Regelung ist, dass bei roter Ampel ein zweiter Fahrstreifen eröffnet werden kann, ohne gegen das Rechtsfahrgebot zu verstoßen. Logischerweise gilt bei grün und flüssigem Verkehr weiterhin das Rechtsfahrgebot.

Website: http://www.sicherestrassen.de


[ Nach oben ]

freie Fahrstreifenwahl

angehängt von mala [Email: Keine]
am 27.04.03 01:30

Servus.
Vor Ampeln ist die "freie Fahrstreifenwahl" auf alle Fahrzeuge ausgedehnt - also auch auf größere Kfz als 3,5 t. Zu klären wäre noch das "Wo?". Wie weit vor einer Ampel dies bereits gilt.
Nebeneinander fahren erlaubt auch mit geringfügig höherer Geschwindigkeit im rechten Fahrstreifen fahren - natürlich innerhalb der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

gruß


[ Nach oben ]

Zu: § 37 IV StVO

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 27.04.03 12:03

Nebeneinander dürfen Kfz auch bei geringem Verkehr fahren, wo Lichtzeichen inner- wie außerorts den Verkehr regeln. Die Vorschrift sanktioniert die Übung, dass sich bei gleichgerichteten Fahrstreifen und ausreichend breiter Fahrbahn ein Fahrzeug sich bei Rot links oder rechts neben ein wartendes setzt und dann gestaffelt weiterfährt. Sie gilt auch für Krafträder.

Fahrbahnmarkierung wird die Regel sein; sie ist aber nicht zwingend erforderlich. Soweit Lichtzeichen für mehrstreifigen Verkehr gelten, nämlich vom Einflussbereich der ersten Ampel bis zur letzten, darf der Kraftfahrer in der Regel den Fahrstreifen frei wählen, also auch den linken Richtungsfahrstreifen benutzen. Nach dem Ende der ampelgeregelten Strecke gilt wieder das Rechtsfahrgebot.

Die Vorschrift enthält zwar keine ausdrückliche Überholregelung, läßt das Rechtsüberholen im Flüssigkeitsinteresse aber auch außerorts zu (Bay NJW 80 1115; BGHSt 25 298).

Z. 276 StVO Überholverbot schließt Nebeneinanderfahren mit Überholen aus, denn es geht der allgemeinen Regel des § 37 Abs. 4 StVO vor.

Ein unzulässiges Überholen i. S. d. § 5 Abs. 3 Nr. 2 liegt vor, wenn ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Kraftfahrzeug innerhalb einer durch Z 276 gekennzeichneten Überholverbotszone neben einem vor einer Rotlicht zeigenden Ampel wartenden Fahrzeug anhält und nach Wegfall des Rotlichts schneller als das andere Fahrzeug anfährt und dieses hinter sich zurückläßt.
Das durch § 37 Abs. 4 bei Verkehrsregelung durch Lichtzeichen gestattete Nebeneinanderfahren befreit nicht von der Pflicht zur Beachtung eines Überholverbotszeichens
(OLG Düsseldorf, Beschl. v. 24.10.1985 - VRS Bd. 70 S. 41).


[ Nach oben ]

Wie bitte??

angehängt von Franticek [Email: Keine]
am 28.04.03 11:09

>[Zitat:] "Ein unzulässiges Überholen i. S. d. § 5 Abs. 3 Nr. 2 liegt vor, wenn ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Kraftfahrzeug innerhalb einer durch Z 276 gekennzeichneten Überholverbotszone neben einem vor einer Rotlicht zeigenden Ampel wartenden Fahrzeug anhält und nach Wegfall des Rotlichts schneller als das andere Fahrzeug anfährt und dieses hinter sich zurückläßt. "
Wie bitte????
Ich zweifele nicht an, dass dies formal so stimmen mag. Aber wenn es wirklich so wahr ist, dann ist das meiner bescheidenen Meinung nach reichlich schwachsinnig.


[ Nach oben ]

Zu: § 37(4) ´STV0

angehängt von Achim [Kontakt]
am 28.04.03 22:09

OLG-Urteile können nicht schwachsinnig sein :-) Dieses Urteil wurde aber von anderen Gerichten bestätigt. Also ist es so.

Website: http://www.sicherestrassen.de


[ Nach oben ]

Überholverbot....

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 29.04.03 13:32

...ist und bleibt Überholverbot (auch bei einer Ampel). Es gehen, wie oben schon angedeutet, Verkehrsregelungen durch Verkehrszeichen den allgemeinen Regeln vor.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk