... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Ausparken aus Parkbox mit Unfall!

hinzugefügt von Marcus [Kontakt]
am 29.04.03 14:27

Ich bin aus einer Parkbox rückwärts ausgeparkt. Auf der anderen Straßenseite parkte ein Auto in der falschen Richtung halb auf dem Bürgersteig! Seine hintere Seite über dem Reifen ist leicht angekratzt... (KAUM zu sehen ohne Beule!) Rechnung circa 950€! Kann doch nicht sein. Wie sieht es aus? Er hat auf dem Bürgersteig in Gegenrichtung geparkt. Wie sehen meine Chancen auf dem Weg aus?


[ Nach oben ]

Schlecht

angehängt von Tortenjan [Email: Keine]
am 29.04.03 14:52

Du bist rückwärts gegen ein stehendes Fahrzeug gefahren. Wenn es dir gelingt, einen Anwalt zu finden, der es schaft, das falsch herum Parken des Gegners als unfallursächlich zu beweisen, ist vielleicht noch was möglich ;-)

Zu den Kosten. Ein Handwerker muß drei Stunden arbeiten um einen Handwerker eine Stunde zu bezahlen. Da sind alleine fürs Auto ansehen schon gut 100€ fällig :-(


[ Nach oben ]

Zu: Ausparken aus Parkbox mit Unfall!

angehängt von Frank [Email: Keine]
am 29.04.03 14:57

§2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge (1) Fahrzeuge müssen die Fahrbahn benutzen, von zwei Fahrbahnen die rechte. Seitenstreifen sind nicht Bestandteil der Fahrbahn. (2) Es ist möglichst weit rechts zu fahren, nicht nur bei Gegenverkehr, beim Überholtwerden, an Kuppen, in Kurven oder bei Unübersichtlichkeit. §12 Halten und Parken (1) Das Halten ist unzulässig Punkt 4) auf Fußgängerüberwegen sowie bis zu 5 m davor, (2) Wer sein Fahrzeug verläßt oder länger als drei Minuten hält, der parkt. (3) Das Parken ist unzulässig Punkt 2 wenn es die Benutzung gekennzeichneter Parkflächen verhindert, Punkt 3 vor Grundstücksein- und -ausfahrten, auf schmalen Fahrbahnen auch ihnen gegenüber, (4) Zum Parken ist der rechte Seitenstreifen, dazu gehören auch entlang der Fahrbahn angelegte Parkstreifen, zu benutzen, wenn er dazu ausreichend befestigt ist, sonst ist an den rechten Fahrbahnrand heranzufahren. Das gilt in der Regel auch für den, der nur halten will; jedenfalls muß auch er dazu auf der rechten Fahrbahnseite rechts bleiben. Taxen dürfen, wenn die Verkehrslage es zuläßt, neben anderen Fahrzeugen, die auf dem Seitenstreifen oder am rechten Fahrbahnrand halten oder parken, Fahrgäste ein- oder aussteigen lassen. Soweit auf der rechten Fahrbahnseite Schienen liegen sowie in Einbahnstraßen (Zeichen 220), darf links gehalten und geparkt werden. Im Fahrraum von Schienenfahrzeugen darf nicht gehalten werden. (4a) Ist das Parken auf dem Gehweg erlaubt, so ist hierzu nur der rechte Gehweg, in Einbahnstraßen der rechte oder linke Gehweg zu benutzen.


[ Nach oben ]

Achtung!

angehängt von Marcus [Kontakt]
am 29.04.03 14:59

NOCH als Hinweis: im Kostenvoranschlag steht dass die tür und soweiter ALLES lackiert werden muss! Es sind aber nur circa 5cmx1mm (MAXIMAL!) Lack angeschrabbt!!! NICHT MEHR! An einer Aussenstelle, wo das Metall EINFACH ist! KEINE HINDERNISSE DAHINTER DIE BESCHÄDIGT SEIN KÖNNTEN!


[ Nach oben ]

Zu: Ausparken aus Parkbox mit Unfall!

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 29.04.03 21:58

Du hast beim Rückwärtsfahren den anderen Pkw beschädigt. Gerade beim Rückwärtsfahren ist jedoch erhöhte Vorsicht vonnöten; ggf. muss man sich sogar einweisen lassen.

Sollte es Dir gelingen, was ich für unwahrscheinlich halte, nachzuweisen, dass die Parkweise des anderen Fahrzeugführers ursächlich für den Unfall war (allein die Anwesenheit des Fahrzeugs am Unfallort reicht da nicht aus), hast Du ggf. eine Chance, dass der Unfallgegner einen Teil seines Schadens selber tragen muss.

Du kannst den Kostenvoranschlag anzweifeln. Lass Dir doch von der Werkstatt erklären, wie der Betrag zustande gekommen ist. Ich denke jedoch auch hier, dass Du keine allzu großen Erfolgsaussichten auf eine Minderung des Rechnungsbetrages haben dürftest. Solltest Du den Schaden Deiner Versicherung melden, wird sie ihn bei dem geschilderten Unfallhergang vermutlich sang- und klanglos regulieren, da ein Rechtsstreit mit ungewissem Ausgang noch wesentlich mehr Geld kosten wird und die Versicherungen hier einfach auch wirtschaftlich denken. Dass dabei Dein Schadensfreiheitsrabatt flöten geht, spielt für die Versicherungen leider keine große Rolle;-).

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk