... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Kalifornischee Füehrerschein

hinzugefügt von John [Kontakt]
am 12.05.03 21:04

Ich brauche Rat, bitte. Ich bin US Buerger aus Kalifornien und habe PKW und Motorrad Führerschein von dort, kann es sein dass es überhaupt nicht anerkkant wird? ich habe gesehen dass es bei anderen US Staaten anerkannt wird und war auch bei der Fueherescheinstelle und sie sagten diese US Staaten haetten ein Abkommen mit BRD und andere nicht, wie kann man einen Staat (USA) verschieden behandeln, es kann doch nicht von Abkommen einzelene Staaten innerhalb der USA abhängen,ich wäre sehr dankbar für einen guten Rat. Cheers


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischer Füehrerschein

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 13.05.03 07:47

Es ist zwar verwunderlich, aber es ist tatsächlich so;-).

Eine prüfungsfreie Umschreibung von US-Führerscheinen ist nicht bei allen US-Bundesstaaten möglich, sondern nur bei den in Anlage 11 der Fahrerlaubnisverordnung aufgeführten Staaten. Dazu gehören so große und bevölkerungsreiche Staaten wie Kalifornien oder Texas erstaunlicherweise nicht. Ich denke, dass dies mit dem amerikanischen Führerscheinrecht zusammenhängen muss, das wohl viel mehr auf die Selbständigkeit der einzelnen Bundesstaaten abgestellt ist und diesen in der individuellen Ausgestaltung freien Raum lässt. Von daher ist vermutlich eine Vereinbarung mit den USA insgesamt nicht möglich.


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischee Füehrerschein

angehängt von Andreas [Kontakt]
am 13.05.03 07:53

...und wenn einzelne US-Bundesstaaten (wie z. B. Kalifornien) nicht bereit sind, den deutschen Führerschein zur prüfungsfreien Umschreibung anzuerkennen, geschieht das mit den kalifornischen Führerscheinen in Deutschland dann auch.


[ Nach oben ]

@ Peter

angehängt von RA Goetz Grunert [Kontakt]
am 13.05.03 13:38

...tja, Peter, dann hatte ich wohl Glück. Meine California-License wurde Anno 1985 noch ohne Beanstandung in eine alte Klasse 3 "umgeschrieben", ohne Prüfung, ohne alles (nicht weitersagen!).

Damals hat dann Kalifornien wohl noch mehr zu den zivilisierten Staaten gehört, oder wie. Der Verkehr drüben ist genauso schwierig wie hier, außer auf dem Freeway, wo man ja max. 65 Meilen fahren darf. Mit dem speed wird man ja hier in Deutschland einfach "weggepustet". Dafür beneiden uns die Amis ja auch...

Website: http://www.strafzettel.de


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischee Füehrerschein

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 13.05.03 15:01

>[Zitat:] "...tja, Peter, dann hatte ich wohl Glück. Meine California-License wurde Anno 1985 noch ohne Beanstandung in eine alte Klasse 3 "umgeschrieben", ohne Prüfung, ohne alles (nicht weitersagen!)."

Hallo Götz,

da hast Du tatsächlich Glück gehabt. Vermutlich dürfte die Führerscheinstelle (Berlin?) die Sache damals nicht überrissen haben. Aber: erteilte deutsche FE ist erteilt und damit gültig, zumal nach so langer Zeit auch schon "Verjährung" eingetreten sein dürfte.


[ Nach oben ]

Zeitbombe Goetz :-)

angehängt von Rolf Tjardes (Webmaster) [Kontakt]
am 13.05.03 17:52

He Goetz, ich wusste ja gar nicht dass Du eine fahrtechnische Zeitbombe bist *lol* :-)))

... aber im Ernst: Ale meine Beifahrersitzungen habe ich in Goetz'ens Gefährt problemlos überstanden.

Website: http://www.verkehrsportal.de


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischee Füehrerschein

angehängt von D. Perenda [Email: Keine]
am 13.05.03 17:53

Bis Anfang der 90er waren alle Umschreibungen der Pkw-Klassen prüfungsfrei - egal ob aus Kalifornieren oder aus sonst einem Land der Welt. Insofern war das kein Glück, sondern nur damals geltendes Recht.

Aber es gab ja auch einmal einen Kaiser....


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischee Füehrerschein

angehängt von John [Email: Keine]
am 13.05.03 17:56

Tja, irgendwie erinnert dies mich an das pfandsystem here, chaos. And again, not recognizing the Kalifonischen Fühereschein heisst wohl die können nicht fahren, sind ja ca. nur 15 mio. autos dort. oder besser gesagt, sie können nicht rasen und aggressive fahren und deswegen wird es nicht anerkannt, es hat sicherlich einen guten und wichtigen grund. Cheers


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischee Füehrerschein

angehängt von D. Perenda [Email: Keine]
am 13.05.03 18:30

... na, wie schön, dass es für Inhaber einer deutschen Fahrerlaubnis in Kalifornien ein einfacheres "Pfandsystem" gibt :

>[Zitat:] "If you have a license from another country, you will be required to take a driving test. If you have a license from another state, the driving test can be waived.
To take your driving test, you will need to:
Call a DMV office to set up an appointment. (Drive tests are not given without an appointment.) Provide proof of financial responsibility You have three chances to pass the driving test. If you fail, you may practice for a while, then make another appointment... "


Quelle

And again, not recognizing the Deutsche Führerschein heisst wohl, dass man im Land des "Fahrvergnügens" mit seinen 53.655.835 Kraftfahrzeugen (Stand 01.01.2003, Quelle) nicht gut autofahren kann. Aber great California wird schon einen guten und wichtigen Grund dafür haben...


[ Nach oben ]

Goldene Vergangenheit

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 13.05.03 21:08

Ich konnte es nicht glauben, was D. Perenda oben geschrieben hat, und habe deswegen noch einmal in einer alten StVZO mit Stand 2.12.88 nachgeschmökert. Und siehe da: es stimmt und war tatsächlich so, wie er es beschrieben hat (§ 15 Abs. 2 StVZO). Kaum zu glauben, dass das damals so einfach war. Und mehr noch: es konnte nicht nur der Pkw-Führerschein prüfungsfrei umgeschrieben werden, sondern sämtliche im Ausland erworbenen FE-Klassen. Von daher ist die aktuell geltende, wesentlich restriktivere Regelung ein Rückschritt zumindest gegenüber den Ländern, in denen der Führerschein nicht auf einem Kamelmarkt gekauft werden kann.


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischee Füehrerschein

angehängt von John [Email: Keine]
am 14.05.03 16:09

Ich glaube Deutschland würde auch nicht die EU Führerscheine anerkennen wenn es nicht durch EU abkommen gezwungen wäre. Nun werden auch die Führerscheine von den neuen EU ländern anerkannt bald aber nicht Kalifornien, sie haben recht dass man von einem staat zum anderen eine schriftliche prüfung ablegen muss, es geht darum verschiedene kleinen unterschiede zu wissen, z.B. dass man in kalifornien bei roter ampel anch einem stopp rechts abbiegen kann, das kann in keiner weise zu der prüfung hier verglichen werden, und die monopolistische rolle die die fahrschulen hier spielen gibt es nicht, es schadet nicht wenn man von anderen ländern was lernt. Cheers


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischee Füehrerschein

angehängt von John [Email: Keine]
am 14.05.03 17:38

habe gerade gesehen der Führerschein von ALABAMA wird voll anerkannt aber von Kalifornien gar nicht, woowwww :-))) Cheers


[ Nach oben ]

@John

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 14.05.03 19:20

Dont´worry. It doesn´t help;-). Du musst es halt so nehmen, wie es ist. Deutschen in Kalifornien geht es auch nicht anders.

Und suche die Schuld nicht nur bei Deutschland. Vielleicht liegt es auch an den kalifornischen Behörden, dass bisher noch keine entsprechende Regelung zustande gekommen ist. Who knows?


[ Nach oben ]

...

angehängt von D. Perenda [Email: Keine]
am 14.05.03 19:20

Na, und ? Kalifornien verzichtet bei Führerscheinen aus Alabama auch auf den Driving Test - bei Führerscheinen aus Deutschland aber nicht :(

12804.9. (a) (1) The examination shall include all of the following:

(A) A test of the applicant’s knowledge and understanding of the provisions of this code governing the operation of vehicles upon the highways.

(B) A test of the applicant’s ability to read and understand simple English used in highway traffic and directional signs.

(C) A test of the applicant’s understanding of traffic signs and signals, including the bikeway signs, markers, and traffic control devices established by the Department of Transportation.

(D) An actual demonstration of the applicant’s ability to exercise ordinary and reasonable control in operating a motor vehicle by driving it under the supervision of an examining officer. The applicant shall submit to an examination appropriate to the type of motor vehicle or combination of vehicles he or she desires a license to drive, except that the department may waive the driving test part of the examination for any applicant who submits a license issued by another state, territory, or possession of the United States, the District of Columbia, or the Commonwealth of Puerto Rico if the department verifies through any acknowledged national driver record data source that there are no stops, holds, or other impediments to its issuance. The examining officer may request to see evidence of financial responsibility for the vehicle prior to supervising the demonstration of the applicant’s ability to operate the vehicle. The examining officer may refuse to examine an applicant who is unable to provide proof of financial responsibility for the vehicle, unless proof of financial responsibility is not required by this code.

(E) A test of the hearing and eyesight of the applicant, and of other matters that may be necessary to determine the applicant’s mental and physical fitness to operate a motor vehicle upon the highways, and whether any grounds exist for refusal of a license under this code.


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischee Füehrerschein

angehängt von Lauda [Email: Keine]
am 15.05.03 13:59

50% der Deutschen machen Ihren Führerschein in England, das erklärt warum die meisten auf der linken Spur herumdackeln während auf der Rechten Spur gras wächst. 40% Fahren ohne Führerschein, das erklärt dann somanche Fahrweise im Feierabendverkehr 10% haben einen in Deutschland erworbenen Führerschein und fühlen sich auf der Strasse wie im Irrenhaus und fahren deshalb ausserhalb der Stosszeiten (Nie am So.) immer ab 21:00 und vor 6:00 und lange Strecken nur per Bahn oder im Flieger. Gruesse, euer


[ Nach oben ]

Zu: Kalifornischee Füehrerschein

angehängt von Kimi [Email: Keine]
am 01.06.03 16:27

HILFE ! ich fahre im august nach Los Angeles, heißt das ,das mein Führerschein(bin seit januar 18) dort nicht anerkannt wird und ich die 4 wochen da nicht regelkonform autofahren kann ? und wie sieht das mit meinem freund aus wenn der hier 4 wochen in deutschland ist, darf der etwa auch nicht fahren ? bitte um hilfe. MfG Kimi

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk