... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Eigener Anwalt hat geschlampt, was nun ?

hinzugefügt von Christian Kalmbach [Kontakt]
am 13.04.01 14:13

Hallo, ich hatte 3 Monate vor Ablauf meiner Probezeit einen Verkehrsunfall ! Mir wurde vorgeworfen, das ich, als Linksabbieger die Vorfahrt nicht beachtet habe, allerdings wurde später durch mehrere Gutachten, meinem Unfallgegner eine deutliche Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit nachgewiesen. Anstatt 30 fuhr dieser 60, es liegt also eine klare Mitschuld meines Gegners vor. Da ich rechtsschutzversichert war, übergab ich die Sache einem Rechtsanwalt, der auch gegen den mir zugesandten Bußgeldbescheid rechtlich vorgehen sollte. Dies hat er aber wohl versäumt, und binnen der 2 Wochen Einspruchsfrist keinen Widerspruch eingelegt. Somit ergaben sich nun, für mich weitere Folgeschäden. Aufbauseminar, da ich nicht teilnahm, nun Führerscheinentzug, da ich Militärkraftfahrer bei der Bundeswehr bin, wird mir nun auch mein Dienstführerschein entzogen, und ich werde mit disziplinar rechtlichen Folgen rechnen müssen, da ich meinen Auftrag, in meinem Einsatzbereich, nicht mehr erfüllen kann. Wem gibt man nun die Schuld, wie kann man, z.B. den Anwalt dafür haftend machen. Kann ein rechtskräftiger Bußgeldbescheid noch angefochten werden ? Wie soll ich weiter vorgehen, über eine Nachricht oder Hilfestellung, wäre ich sehr dankbar. MfG, Christian !

Website: http://www.comtarif.de


[ Nach oben ]

Zu: Eigener Anwalt hat geschlampt, was nun ?

angehängt von Stefan (Email-Adresse unbekannt)
am 15.04.01 01:32

Hallo, empfehle Dir einen neuen Anwalt mit dem Du gegen den ersten (schlampigen) Anwalt vorgehen kannst, allerdings nur wegen der Fristversäumung! Das Du das Aufbauseminar nicht gemacht hast wirst Du Dir selber anhängen müssen, denn die Folgen waren ersichtlich und da kann Dein erster Anwalt (unmittelbar) nichts dafür. Versuche mit der Führerscheinstelle zu reden und lege den Sachverhalt dar. Wenn der Bußgeldbescheid rechtskräftig ist, ist er meines Wissens unanfechtbar.(Außer Verfahrensfehler) Viel Erfolg Gruß Stefan


[ Nach oben ]

Zu: Eigener Anwalt hat geschlampt, was nun ?

angehängt von Christian (Email-Adresse unbekannt)
am 15.04.01 22:37

Hallo, danke für die Antwort, tja, müßte ich nur erstmal einen Anwalt finden, der sich der Sache annimmt, denn welcher Anwalt klagt schon so gerne gegen einen anderen Anwalt. Und wegen was sollte ich meinen ersten Anwalt verklagen ? Tschöö, Christian !

Website: http://www.comtarif.de

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk