... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

An Ampel geblitzt obwohl gelb war!!!

hinzugefügt von Toby [Kontakt]
am 24.05.03 13:37

Hallo, ich hoffe hier kann mir bei meinem Problem jemand helfen! Folgendes: Ich hatte von einem Bekannten das Kfz ausgeliehen, mit Anhänger, und bin morgens um ca. 5:30Uhr an einer großen Kreuzung geblitzt worden! Aus dem Augenwinkel konnte ich noch erkennen, dass die Ampel gelb zeigte als ich die Haltelinie überquert hatte! Mein Bekannter hat nun von der Behörde ein nettes schreiben bekommen, in welchem er mich als Fahrer erklärte! Kann es sein, dass man schon bei der Gelbphase geblitzt wird, wenn man die Haltelinie überquert?! Es war auch nicht´s los um die Uhrzeit, so dass ich jemand hätte gefährden können! Aber wie gesagt, aus dem Augenwinkel hatte ich beim Überqueren der Haltelinie noch gelb gesehen und wurde geblitzt! Was kann man da machen? Lohnt sich ein Einspruch? Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen? Vielen Dank Toby


[ Nach oben ]

Kaum zu glauben

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 24.05.03 18:07

Schwer vorstellbar! Bei den mir bekannten Rotlichtüberwachungsanlagen ist kurz nach der Haltlinie eine Induktionsschleife in der Fahrbahn, über die die Rotlichtüberwachungsanlage beim Überfahren ausgelöst wird. Diese Schleife wird nach Umschalten auf Rotlicht scharf, wobei jedoch als Toleranz sogar noch ein kleiner zeitlicher Zuschlag dazugegeben wird (m.W. ca. 0,2 Sek).

Damit ist ein Auslösen der Einrichtung bei Gelblicht technisch nicht möglich. Natürlich ist niemand gegen technisches Versagen gefeit, nur müsste das in diesem Fall bewiesen werden.


[ Nach oben ]

Zu: An Ampel geblitzt obwohl gelb war!!!

angehängt von Toby [Email: Keine]
am 24.05.03 18:48

Das ist mir schonmal passiert, dass ich bei gelb drüber bin und es geblitzt hat, nur damals kam kein Brief! Ich versteh das auch nicht! Toby


[ Nach oben ]

Zu: An Ampel geblitzt obwohl gelb war!!!

angehängt von Gerhard [Email: Keine]
am 24.05.03 20:02

Jetzt mal doof gefragt.
Die Kontaktschleifen liegen HINTER der Haltelinie, also meist HINTER der Signalanlage.
Wie willst du sehen das die Ampel noch Gelblicht zeigte?


[ Nach oben ]

das Kfz ausgeliehen, mit Anhänger

angehängt von HeLi [Email: Keine]
am 25.05.03 13:01

Hallo,

was haltet Ihr davon:

>[Zitat:] "(...) das Kfz ausgeliehen, mit Anhänger (...)"

Meine Vermutung:

Du hast richtig nur gelb gesehen, als Du die Kreuzung überquertest.
Die Verkehrsüberwachung hat richtig ausgelöst, denn als bereits rot war, hat ein Fahrzeug (nämlich der Anhänger!) die Induktionsschleife überfahren und so das Signal ausgelöst.

Jetzt stellt sich die Frage:
Musst Du mit dem kompletten Zug noch bevor es rot wird, die Haltelinie verlassen haben, um nicht einen Verstoß zu beghen, oder reicht es aus, wenn das Zugfahrzeug die Haltelinie verlassen hat, bevor es rot wird?

Gruß HeLi


[ Nach oben ]

Verdreht

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 25.05.03 18:01

HeLi, hast Du hier nicht etwas verdreht? Wenn jemand die Haltlinie - ob mit oder ohne Anhänger - nach Umschalten auf Rot "verlassen" hat, ist er drin im Rotlichtverstoß.

Grundsätzlich ist es möglich, dass auch der Hänger die Kamera ausgelöst hat. Hänger und Zugfahrzeug bilden als Zug eine Eínheit, wenn damit in die Kreuzung eingefahren wird; es ist letztlich gleichgültig, mit welchem Teil des Fahrzeugs/Zugs die Auslösung der Überwachungsanlage erfolgte. Wie es anschließend weitergegangen ist, ob also der Rotlichtverstoß auch vollendet wurde, zeigt ja dann regelmäßig das 2. Foto.


[ Nach oben ]

nix verdreht

angehängt von HeLi [Email: Keine]
am 26.05.03 00:45

Hallo, Peter Lustig,
nein, ich wusste sehr wohl, was ich schrieb.

>[Zitat:] "Wenn jemand die Haltlinie - ob mit oder ohne Anhänger - nach Umschalten auf Rot "verlassen" hat, ist er drin im Rotlichtverstoß."

Das stimmt natürlich.

Dann wäre aber auch folgende Konstellation denkbar - und ordnungswidrig:
Ein Traktor, der ja 2 Anhänger in öffentlichem Verkehrsraum ziehen darf, fährt (weil beladen, sehr langsam) auf eine beampelte Kreuzung zu, die grün zeigt. Bauer Harms fährt bei grün drüber, kurz danach schaltet die Ampel auf gelb und, weil das Gespann so langsam ist, auf Höhe der Hinterachse des letzten Anhängers auf rot.
Bauer Harms macht sich eines Rotlichtverstoßes schuldig, obwohl er bei grün in die Kreuzung eingefahren ist und sie zügig (im Rahmen seiner Möglichkeiten) überquert hat. Von "gelb" und gar von "rot" konnte er nichts bemerkt haben.
Wie verhält es sich damit?

Gruß HeLi


[ Nach oben ]

Zu: An Ampel geblitzt obwohl gelb war!!!

angehängt von -schima- [Email: Keine]
am 26.05.03 18:33

Hi!

Ich bin anderer Meinung. Ein Fahrzeug, daß bei grün (mit der Schnauze sozusagen) in die Kreuzung einfährt begeht keinen Rotlichtverstoß. Und wenn es noch so lang ist. Selbst eine Kolonne gilt ja als "ein Fahrzeug". Fährt das erste Fahrzeug bei grün, dürfen (müssen?) alle Nachfolger weiterfahren und wenn es hundert sind und die Ampel dazwischen violett anzeigen mag. Die Kolonnenregelung ist aber so gut wie keinem bekannt und selbst die BW macht es nicht mehr so, da es wohl zu oft zu Mißverständnissen gekommen ist. Vielleicht ist sie aber auch schon abgeschafft. Immerhin spricht die StVO noch von "Verbänden" und das für sie dieselben Regeln wie für den normalen Verkehr gelten...tja.

Jedenfalls sollte es unerheblich sein, wann das "Hinterteil" eines Fzgs. die Haltelinie überquert. Ausnahme evtl. nur, wenn bei Stau ein Anhalten mitten auf der Kreuzung vorhersehbar war.

Daß der "Hintern" des Fzgs. die Rotlichüberwachung aus technischen Gründen auslösen kann, ist richtig, sollte aber keine Folgen haben.

(Wichtig: gilt bestimmt für "grün", sieht der Fahrer "noch gelb" hätte er evtl. eh anhalten müssen, egal was er hinter sich her schleppt...)

So long!
-schima-


[ Nach oben ]

Wann Rotlichtverstoß?

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 26.05.03 19:10

Wer beim Aufleuchten von Rotlicht die Haltlinie bereits überfahren hat, muss, soweit noch gefahrlos möglich, dennoch vor dem Kreuzungsbereich anhalten (Ha VRS 48 68; Kö VRS 60 63; NZV 98 297; Ce VM 83 12).

Dieses Gebot dürfte zumindest für den langsamfahrenden Bauern Gültigkeit haben, da für diesen ein gefahrloses Anhalten noch am ehesten möglich sein sollte. Natürlich muss dem Fahrzeugführer in diesem Fall das Rotlicht in irgendeiner Form zur Kenntnis kommen. Ansonsten kann er sich auf einen Verbotsirrtum berufen.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk