... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

hinzugefügt von Hans [Email: Keine]
am 10.07.03 13:25

Ich hätte kurz eine Frage an Euren Sachverstand:
Ist ein in Deutschland verhängtes Fahrverbot eigentlich auch in England gültig? Dass ich während dieser Zeit in Deutschland nicht fahren darf und auch nicht sollte, ist klar. Wie ist es aber in England? Darf ich dort, sofern ich z.B. über einen "weiteren" deutschen Führerschein verfüge, dennoch fahren, oder gibt das Probleme, wenn man mich dort überprüft?
Herzlichen Dank für Eure Antworten!


[ Nach oben ]

Zu: Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

angehängt von Andreas [Kontakt]
am 10.07.03 13:27

Ein deutsches Fahrverbot ist nur im Inland gültig.


[ Nach oben ]

Weiterer Führerschein

angehängt von Peter Lustig [Kontakt]
am 10.07.03 13:41

>[Zitat:] "einen "weiteren" deutschen Führerschein" darfst Du in D nicht haben;-(. Den Engländern ist es bei einem in D vorliegenden Fahrverbot möglicherweise egal. Ein internationaler Führerschein allein reicht jedoch nicht aus.


[ Nach oben ]

Nun mal Butter bei die Fische ...

angehängt von Uwe Brandt [Kontakt]
am 10.07.03 13:58

Nun mal Butter bei die Fische und nicht drumherum geredet: Was meinst Du konkret mit >[Zitat:] "einen "weiteren" deutschen Führerschein"?? Ist der "Internationale Führerschein" oder ein anderer im Ausland erworbener Führerschein damit gemeint gewesen?


[ Nach oben ]

Zu: Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

angehängt von Hans [Email: Keine]
am 10.07.03 15:21

Erstmal ganz herzlichen Dank für Eure schnellen Antworten! Zur Klarstellung: Mit Besitz eines "weiteren deutschen Führerscheins" ist die Möglichkeit gemeint, den momentanen deutschen Führerschein im Chaos zu verlieren, anschließend bei der Behörde als verloren zu melden, und eine Neuausstellung zu beantragen. Soweit ich rauskriegen konnte, muss man dann aber eine Versicherung abgeben, dass das gute Stück wirklich verloren gegangen ist und die Frage wäre, was passiert, wenn die Engländer einen mit einem eigentlich als verloren gemeldeten deutschen Lappen erwischen. Vielleicht wäre alternativ noch zu überlegen, ob man nicht einfach in GB einen neuen macht, aber dafür muss man glaube ich seinen Hauptwohnsitz dorthin verlegen. Vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit? Letztendlich geht es ja darum, für den Zeitraum von 10 Monaten wenigstens in England fahren zu dürfen(!!), was eine große Erleichterung wäre! Wenn ihr also Ideen habt, wie man das, möglichst rechtlich sauber, erreichen kann wäre ich für Anregungen sehr dankbar! Gruß und Dank vorab Hans


[ Nach oben ]

Zu: Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

angehängt von Andreas [Kontakt]
am 10.07.03 15:54

>[Zitat:] "Soweit ich rauskriegen konnte, muss man dann aber eine Versicherung abgeben"

Genauer gesagt mußt du eine "eidesstattliche Versicherung" abgeben.

Die Konsequenzen einer falschen eidesstattlichen Versicherung =

§ 156 StGB:

Wer vor einer zur Abnahme einer Versicherung an Eides Statt zuständigen Behörde eine solche Versicherung falsch abgibt oder unter Berufung auf eine solche Versicherung falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


[ Nach oben ]

Zu: Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

angehängt von Klaus [Kontakt]
am 10.07.03 16:59

Hallo,

meinst du eigentlich ein Fahrverbot (z.B. 4 Wochen) oder einen Führerscheinentzug ? Da ist ein geringfügiger Unterschied ;-)

Solltest du noch mehrere Führerscheine besitzen hast du denoch immer nur eine Fahrerlaubnis. Und wegen einem 4-wöchigen Fahrverbot extra einen neuen Führerschein in England zu machen halte ich für leicht übertrieben. Steht der Aufwand ja in keiner Relation zum Nutzen.

Viele Grüße

Klaus

Website: http://www.horseteam.de


[ Nach oben ]

Zu: Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

angehängt von gl [Email: Keine]
am 10.07.03 17:06

Tauschen in einen engl. Führerschein, würde ich Dir dringends abraten !!! Der wird nach D geschickt und dann hast Du büschen Ärger...


[ Nach oben ]

Zu: Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

angehängt von THOR [Email: Keine]
am 10.07.03 17:13

Hmm ich kapiere das nicht ganz: Ein Fahrverbot gilt nur in Deutschland Aber durch die Abgabe des FS wird dieses Fahrverbot auf andere Länder ausgeweitet. Da kann doch was nicht stimmen oder


[ Nach oben ]

Was soll daran nicht stimmen?

angehängt von Uwe Brandt [Kontakt]
am 10.07.03 17:37

@THOR:

Was soll daran nicht stimmen? :-)

Der nationale Führerschein und der internationale Führerschein ist für die Dauer des Fahrverbotes abzugeben.

Damit erlischt das Recht im Bundesgebiet Fahrzeuge führen zu dürfen.

Die Anerkennung deutscher Fahrberechtigungen im Ausland richtet sich nach den hoheitlichen Bestimmungen des jeweiligen ausländischen Staates. Dieser wird das Führen von Kfz in seinem Hoheitsgebiet durch Deutsche (oder andere Ausländer) meist nur dann zulassen, wenn diese Inhaber einer rechtmäßig erworbenen Fahrerlaubnis sind und dies auch durch den Besitz entsprechender Dokumente belegen können. Umgekehrt verhält sich die Bundesrepublik ja auch so.

Egal wo, egal wer, jeder der irgendwo ein Kfz führt muß jederzeit belegen können dass er Inhaber einer Fahrerlaubnis ist. Kann er dies nicht, darf er nicht fahren, so einfach ist das.

Ein ausdrückliches Verbot, also eine Erweiterung des Fahrverbotes außerhalb des Bundesgebietes, gibt es (noch) nicht. Es steht dem Betroffenen frei eine Fahrberechtigung im Ausland zu erwerben, die überall, nur nicht in Deutschland (zumindest während der Verbotsfrist), anerkannt wird.

Ich kann daran keine "Gemeinheiten" entdecken...


[ Nach oben ]

Zu: Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

angehängt von THOR [Email: Keine]
am 10.07.03 17:51

Danke für die Antwort. Ich kann da schon was entdecken: Du wirst verurteilt dass Du in DEUTSCHLAND nicht mehr fahren darfst. Gleichzeitig wir Dir aber die Möglichkeit genommen im AUSLAND zu fahren wo dieses Verbot ja nicht gilt. Desweiteren kann die Behörde ja einem Ausländer gegenüber ein Fahrverbot für DEUTSCHLAND erteilen, aber eben nicht den Führerschein einziehen, d.h. dieser darf im AUSLAND fahren. M.E. sehr dubios.


[ Nach oben ]

Gleiches Unrecht für alle! ;-)

angehängt von Uwe Brandt [Kontakt]
am 10.07.03 18:47

>[Zitat:] "Gleichzeitig wir Dir aber die Möglichkeit genommen im AUSLAND zu fahren wo dieses Verbot ja nicht gilt."

Das ist nicht richtig, der Betroffene hat diese "Möglichkeit" sehr wohl ... soll er dort doch eine FE erwerben. Nichts hindert ihn daran. Das mag zynisch klingen, soll aber aufzeigen, dass es diese letzte Möglichkeit sehr wohl gibt.

>[Zitat:] "Desweiteren kann die Behörde ja einem Ausländer gegenüber ein Fahrverbot für DEUTSCHLAND erteilen, aber eben nicht den Führerschein einziehen, d.h. dieser darf im AUSLAND fahren."

Dies stimmt nicht ganz.

Ausländische EU- sowie EWS-Führerscheine sind ebenfalls in amtliche Verwahrung zu nehmen sofern der Inhaber einen deutschen Wohnsitz hat.

In den anderen ausländischen Führerscheinen sowie in Führerscheinen der EU/EWR, deren Besitzer keinen deutschen Wohnsitz haben, wird das Fahrverbot vermerkt. Zu diesem Zweck kann der Führerschein beschlagnahmt werden (vgl. § 25 III StVG).

Ansonsten, da gebe ich Dir bedingt recht, gibt es praktisch eine Ungleichbehandlung.

Diese hebt sich allerdings auf wenn folgendes berücksichtigt wird:

Über die gleiche "positive Ungleichbehandlung" können sich deutsche Fahrerlaubnis-Inhaber freuen, denen gegenüber ein Fahrverbot im Ausland ausgesprochen wurde. Die dürfen hier ja auch fahren obwohl dies den im gleichen ausländischen Staat wohnhaften Leidensgenossen dort (und hier) nicht möglich ist...

Gleiches Unrecht für alle! ;-)


[ Nach oben ]

Zu: Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

angehängt von THOR [Email: Keine]
am 11.07.03 00:01

Danke Uwe, zum Glück betrifft es mich nicht (und ich hoffe auch nie in diese Verlegenheit zu kommen) aber interssiert hat es mich schon. Gruß THOR


[ Nach oben ]

Zu: Deutsches Fahrverbot&Gültigkeit in Engla

angehängt von Hans [Email: Keine]
am 11.07.03 09:28

Es handelt sich lediglich um ein Fahrverbot-wenn auch um eines, das sich gewaschen hat-3 Monate!
Da ich in England beruflich eigentlich zwingend auf ein Auto angewiesen bin, suche ich eine Möglichkeit, mich dort doch mit dem Auto bewegen zu können. Da offensichtlich in bzgl. des deutschen Führerscheins nichts zu machen ist, überlege ich nun, in GB einfach einen neuen zu erwerben. Geht das auch ohne Wohnsitzverlegung?

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk