... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Unfall beim Linksabbiegen aus Parkplatz

hinzugefügt von Noby [Email: Keine]
am 20.05.01 23:16

Wann trägt Vorfahrtberechtigter Alleinschuld bei Unfall? z.B. Aus Parkplatz bei freier Bahn - Sicht wg. Steigung ca. 50m -links abbiegendes Auto kollidiert nach Erreichen der eigenen Fahrbahn mit von links kommenden Fahrzeug. Bremsspur desselben ca. 40m, jedoch nur linkes Rad - Totalschaden beider Fahrzeuge geschätzte Geschwindigkeit des Vorfahrtberechtigten auf Landstrasse 180kmh


[ Nach oben ]

Zu: Unfall beim Linksabbiegen aus Parkplatz

angehängt von Mr. Traffic (Email-Adresse unbekannt)
am 21.05.01 09:17

Hallo Noby,

gern würde ich Dir helfen. Konkret darf ich allerdings auf Deinen Fall nicht eingehen (Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz). Aber selbst wenn ich dürfte, könnte ich nicht. In dem aufgeworfenen Fall sind sicherlich viele Details zu berücksichtigen. Ohne genaue (!) Kenntnis der Örtlichkeit und der Umstände kann eine objektive Bewertung nicht möglich sein.

Ein paar Hinweise möchte ich trotzdem loswerden: Das vorfahrtberechtigte Fahrzeug fuhr nach Deinen Angaben mit "sagenhaften" 180 km/h (Landstraße). Die (sichtbare) Bremsspur betrug bis zum Aufprall ca. 40 Meter. Schon diese Angaben werden sicherlich gutachterlich geprüft werden müssen. Wie hoch war (noch) die Aufprallgeschwindigkeit (Schadensbild)?? Fuhr das Fahrzeug wirklich mit so hoher Geschwindigkeit?? Desweiteren sind zu bewerten: Verkehrslage, Straßenverhältnisse, Länge der übersehbaren Strecke, Fahrbahnhindernissen wie z.B. eine Kuppe, Verkehrszeichen etc.

Grundsätzlich kann auch einem vorfahrtberechtigten Fahrzeugführer die Alleinschuld an einem Unfall wegen nicht angepasster Geschwindigkeit zugesprochen werden. Ich gehe mal davon aus, daß es sich bei dem Schaden um eine nicht unerhebliche Summe handeln wird (Stichwort Totalschaden). Du solltest Dich in jedem Fall von einem Rechtsanwalt beraten lassen, das ist der einzige und wichtigste Rat den ich Dir hier auf den Weg mitgeben kann. In der Sache (im schlimmsten Fall Zivilprozess, Haftungsfrage) wünsche ich Dir jedenfalls viel Glück...

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk