... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

7,5 Tonnen nach Österreich

hinzugefügt von Andi [Kontakt]
am 10.09.01 22:42

Hallo, ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.... Und zwar soll ich für meinen Arbeitgeber in Österreich mit einem 7,49 Tonner (FS-Kl. III) etwas abholen. Meine Fragen: 1. unterliege ich irgendwelchen Lenkzeiten in dem angemieteten Fahrzeug??? 2. was muss ich mit den Zollbestimmungen beachten??? Es handelt sich hierbei um eine zu tranportierende Ausstellung. Trotz EU ist doch nicht alles abgeschafft??? 3. reicht eine normale Vignette oder muss ich da eine andere Gebühr entrichten. Was muss ich sonst noch beachten um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen???? Vielen Dank für eure Antworten Andi


[ Nach oben ]

Zu: 7,5 Tonnen nach Österreich

angehängt von Karl-Heinz Menk (khmenk@mac.com)
am 11.09.01 08:41

Zu 1. Es gelten die normalen Lenkzeitvorschriften der VO/EWG 3820/85, da Österreich Mitgliedsstaat der EU ist. Näheres unter http://www.sozialvorschriften.de/

Zu 2. Am besten bei der nächsten Bezirksfinanzdirektion/ Zollamt nachfragen, was ggf. bei der Einfuhr zu beachten.

Zu 3. Eine normale Vignette sollte reichen. Sicherheitshalber bei ADAC, ÖAMTC, Transportverbänden o.ä. nachfragen


[ Nach oben ]

Zu: 7,5 Tonnen nach Österreich - Nachtrag

angehängt von Karl-Heinz Menk (khmenk@mac.com)
am 11.09.01 08:52

Möglicherweise ist noch das Güterkraftverkehrsgesetz einschlägig, wenn es sich um eine geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung handelt.

Viele Dinge, die zu beachten sind. Hier sollte Dich Dein Arbeitgeber nicht alleine lassen. Ich sähe es sogar als seine Aufgabe im Rahmen seiner arbeitsrechtlichen und sozialen Verpflichtungen gegenüber seinen Mitarbeitern an, die ganzen Unabwägbarkeiten vorher zu klären. Als Fahrer, der bei einer Kontrolle beanstandet wird, bist in jedem Fall Du der Gelackmeierte. Ob da der Arbeitgeber die eventuell fälligen Bußgelder und sonstigen Unannehmlichkeiten übernimmt, ist fraglich.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk