... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

polnischer Führerschein >3 jahre in D

hinzugefügt von Kopi [Kontakt]
am 02.10.01 11:15

Hallo

Meine Frau lebt seit über 8 Jahren in D. und ist hier auch gemeldet!Sie müsste um eine gültige Fahrerlaubnis zu bekommen in D. eine neue machen!!!
weiss jemand wie lange man wieder in Polen leben und gemeldet sein müsste damit hier die 3 jahres- umschreibfrist von neuem beginnt?
oder ab wann der nicht mehr neu gemacht werden muss?

fg copy


[ Nach oben ]

185 Tage = Annahme Ordentlicher Wohnsitz

angehängt von Rolf Tjardes (Webmaster) (webmaster@fahrschule-knittel.de)
am 03.10.01 15:09

Hallo Kopi :-)

Ein ordentlicher Wohnsitz in Deutschland wird angenommen, wenn der Betreffende wegen persönlicher und beruflicher Bindungen oder - bei fehlenden beruflichen Bindungen - wegen persönlicher Bindungen, die enge Beziehungen zwischen ihm und dem Wohnort erkennen lassen, gewöhnlich, das heißt während mindestens 185 Tagen im Jahr, im Inland wohnt (vgl. § 7 FeV).

Wenn also eine Inhaberin einer ausländischen Fahrerlaubnis mit (temporärem) Wohnsitz in Deutschland ihren Wohnsitz wieder im Heimatstaat begründet (z.B. in Polen), besteht nach Rückkehr aus diesem Staat und erneuter Begründung eines deutschen Wohnsitzes grundsätzlich wieder für max. drei Jahre die Möglichkeit einer "erleichterten" Führerschein-Umschreibung gem. § 31 FeV.

Dabei reicht es aber nicht aus, "einmal kurz über die Grenze zu gehen". Zumindest ein deutscher Wohnsitz darf für diese Zeit nicht angenommen werden können. Vereinfacht gesagt: Die Betreffende muß für einen zusammenhängenden Zeitraum von mindestens 185 Tagen das Bundesgebiet verlassen, d.h. es dürfen keine Merkmale eines deutschen Wohnsitzes vorhanden sein. Voraussetzung ist selbstverständlich auch, daß ein Wohnsitz im "Ausland" begründet wird.

Website: http://www.fahrschule-knittel.de


[ Nach oben ]

Vorsicht mit solchen Ideen

angehängt von Max (Email-Adresse unbekannt)
am 20.11.01 12:28

Hallo, mit solchen Ideen, also mal eben kurz für 185 Tage nach Polen ziehen, wäre ich sehr vorsichtig. Es gibt nicht nur ein Führerscheinrecht, sondern auch ein Aufenthaltsrecht, Sorgerecht für die Kinder usw. Ich würde zuvor ALLES GANZ GENAU checken, nicht das Du Dir mehr Ärger machst als sein muss. Du hast dann zwar den Füherschein, aber.... Ausserdem: Nach 8 Jahren dürfte Deine Frau eine unbeschränkte Aufenthaltserlaubnis haben. Hat das nicht auch was zu sagen? Nur so ein Hinweis!


[ Nach oben ]

Zu: polnischer Führerschein >3 jahre in D

angehängt von Karl-Heinz Menk (khmenk@mac.com)
am 20.11.01 21:08

Eine unbeschränkte Aufenthaltserlaubnis zu besitzen, heißt doch nicht, sich durchgehend im Inland aufzuhalten.

Wenn der Wohnsitz aus dem Inland nachweislich aus welchen Gründen auch immer wieder ins Ausland verlegt wurde, wie auch Rolf schreibt, und anschließend wieder ins Inland mit erneuter Wohnsitzaufnahme zurückgekehrt wird, fängt die Frist von 3 Jahren neu zu laufen an.

Inwieweit die ehedem unbefristete Aufenthaltserlaubnis durch den Wegzug ins Ausland evtl. zwischenzeitlich erloschen ist und nach Rückkehr eine neue beantragt werden muss, entzieht sich momentan meiner Kenntnis. Man müsste dazu einmal im Ausländerrecht nachsehen.


[ Nach oben ]

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

angehängt von Rolf Tjardes (Webmaster) (webmaster@fahrschule-knittel.de)
am 20.11.01 21:34

>Ich würde zuvor ALLES GANZ GENAU checken...

@Karl-Heinz Menk:

Richtig! Wobei ich diesen Satz von Max ganz klar unterstreichen möchte...

Website: http://www.fahrschule-knittel.de


[ Nach oben ]

Zu: polnischer Führerschein >3 jahre in D

angehängt von D. Perenda (Email-Adresse unbekannt)
am 21.11.01 17:26

worauf Max wohl hinaus wollte ist:

§ 44 AuslG : Beendigung der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts; Fortgeltung von Beschränkungen

(1) Die Aufenthaltsgenehmigung erlischt außer in den Fällen des Ablaufs ihrer Geltungsdauer, des Widerrufs und des Eintritts einer auflösenden Bedingung, wenn der Ausländer

1. ausgewiesen wird,

2. aus einem seiner Natur nach nicht vorübergehenden Grunde ausreist,

3. ausgereist und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist ist;

D.h. : sich die Rosinen aus dem Fahrerlaubnisrecht herauszupicken, hätte unter Umständen die Gurken aus dem Ausländerrecht zur Folge.

Gruß

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk