... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

wer kann eine (Teil-)Prognose erstellen?

hinzugefügt von elaisa [Kontakt]
am 26.10.01 00:43

Hallo Leute!

Auf dem nachbarseitigem Betriebsareal wurde vor drei Jahren eine Verbotstafel (von über 3,5 t) errichtet. Diese Verbotstafel wurde von den LKW’s dieser Firma ständig überschritten bzw. eine Abfahrt bei der unrichtigen Ausfahrt getätigt. Bösartiger Weise kommt hinzu, dass die dazugehörige Firma – wissentlich um diese ganze Problematik - auch noch die komplette Sicht mit ihren Lieferfahrzeugen auf die vorhin genannte Verbotstafel verstellt. 1999 erhob ich Einwand bei den Behörden, wonach eine zusätzliche, aber völlig unzureichende(!) Schrankensperre zur Verbotstafel von dieser Firma, errichtet wurde.

Die Schrankensperre und Verbotstafel (3.5 Tonnen) auf dem Betriebsgelände, sind sowohl als auch zum Zwecke errichtet worden:
· um widerrechtliche Zu – und Abfahrten von LKWs der Firma auf der Imbachhornstrasse zu unterbinden (unser Haus grenzt auch an die Imbachhornstr.)
· dass beim Reversieren des Schwerverkehrs bei der Laderampe, die LKWs nicht zu nahe an unsere Liegenschaft heranfahren
· Belästigung durch LKW-Fahrer, welche in ihren LKWs auf dem Betriebsgelände nächtigen
· um weitere Setzungsschäden an unserem Eigenheim durch den Schwerverkehr dieser Firma zu vermeiden – wie bereits im Juli 1997 in einem Gutachten bestätigt.

Da diese Schrankensperre völlig unzureichend ist, so kam es kam unverändert zu weiteren widerrechtlichen Zu-und Abfahrten sowie auch totale Sichtbehinderungen durch Lieferfahrzeuge auf die Verbotstafel. Darauf hin verständigte ich die Gendarmerie und bat diese Beamten, dass sie die Mitarbeiter dieser Firma ausdrücklich hinweisen, dass man die Sicht auf ein Verkehrszeichen nicht behindern darf, was die Polizeibeamten auch sofort erledigten.
Allerdings tangierte die Firma nicht einmal die Anweisung dieser Polizeibeamte und setzte ihr Unwesen (nachweislich!) in der selben Vielzahl fort!
Dieses konnte ich auch durch viele Aufzeichnungen belegen.

Deshalb wurden folgende Anzeigen (vielfach!) von mir erstattet:
1. Widerrechtliche Zu- und Abfahrten von LKW’s vom Betriebsgelände (Tonnage 3,5t)
2. Massive Überschreitungen von LKW’s der Verbotstafel von über 3,5 t
3. Komplette Sichtbehinderung der Verbotstafel über 3,5 durch Lieferfahrzeugen dieser Firma.

Weiteres habe ich in meinen Anzeigen angeführt, dass ich überzeugt bin, dass diese Firma mit Absicht die Sicht auf das Verbotszeichen verstellt und dadurch folglich der Schwerverkehr dierkt an unseren Grundstücksgrenzen, abfährt. ( siehe oben den Zweck der Errichtung der Verbotstafel und Schranken!) weil:
Uns und anderen gegenüber behauptet die Firma noch frecherweise:
„ Wir weisen jeden einzelnen LKW-Fahrer extra mündlich an, bei der richtigen Ausfahrt abzufahren und alles andere ist Sache der LKW-Lenker.“

Also bitte, wenn diese Firma schon so sehr bemüht ist, dass ihre LKWs auf der richtigen Abfahrt abfahren, wieso verstellt sie dann auch noch nebenbei komplett, über Jahre hinweg, tagelang und wissentlich die Sicht auf das Verbotsschild “Ausfahrt verboten“ und errichtet zusätzlich noch eine so lächerliche Schrankensperre zum Verbotsschild???

Also mir jedenfalls kann niemand weismachen, dass die Firma bemüht ist, einen korrekten Verkehrsablauf stattfinden zu lassen - im Gegenteil!

------------------------

Hinzu kommt, dass ich vermute, dass in diesen Handlungsweisen dieser Firma noch Vergehen wie in etwa:
Jahrelange mit Absicht getätigte Behinderung des korrekten Verkehrsablaufes mit „Folgeerscheinung“
enthalten sind.
Die „Folgeerscheinung“ belegt sich folgendermaßen :
In meinen angefügten Aufzeichnungen sind LKWs enthalten, die zur selben Zeit eine widerrechtliche Abfahrt vom Betrieb tätigten, während die Sicht auf das Verbotsschild (Ausfahrt verboten v. ü. 3.5 Tonnen) komplett von Lieferfahrzeugen der Firma verhindert wurde.

Nun wollte ich einfach mal fragen, wie die Konsequenzen für die Angezeigten ausfallen könnten?
Also, wer kann eine (Teil-)Prognose zu diesem Fall erstellen, ich versprech´ auch, dass ich euch das Resultat, wenn es vorliegt, gerne mitteilen werde!

Liebe Grüße
Elaisa


[ Nach oben ]

Zu: wer kann eine (Teil-)Prognose erstellen?

angehängt von Andreas (Email-Adresse unbekannt)
am 26.10.01 07:25

Hallo,

da du offensichtlich in Österreich wohnst, wirst du hier höchstwahrscheinlich keine konkrete Auskünfte erhalten. Die "Spezialisten" hier sind IMHO Fachleute auf dem Gebiet der deutschen StVO.

Gruß

Andreas


[ Nach oben ]

Zu: wer kann eine (Teil-)Prognose erstellen?

angehängt von Karl-Heinz Menk (khmenk@mac.com)
am 26.10.01 10:00

Hallo!

Stelle doch Deine Probleme z. B. einmal in der Newsgroup at.verkehr.strasse zur Diskussion. Ich denke, dass dort das geeignetere Podium ist.

Kurzbeschreibung:
-----------------
at.verkehr.strasse Strassenverkehr in Oesterreich.

Charta:
-------
Diskussion zu allen Themen des Straßenverkehrs in Österreich (LKW, PKW,
öffentl. Verkehrsmittel, ...). Zu den Themen gehören Fahrzeuge, Strecken,
Fahrpläne,
Tarife, die geschichtliche Entwicklung, Ankündigungen zu Nostalgie- und
Sonderfahrten sowie die Diskussion über Legislative und Exekutive.

Diese Newsgruppe ist unmoderiert.

Gruß

K.-H.

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk