... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

gutachten als beweismittel

hinzugefügt von andi [Kontakt]
am 02.01.02 14:42

hallo zusammen ich wurde vor einiger zeit von einer poloizeistreife wegen eines defekten auspuffs aufgehalten und gezwungen zum nächsten tüv, zwecks phonmessung mit zu fahren. dort wiurde mein auto einbehalten und ein gutachten erstellt. bei diesem gutachten wurden aber verschiedene paragraphen angewandt, die für mein auto nicht zutreffend sind, da sie erst ab einem späteren zulassungsdatum greifen. z.B. wurde bemängelt, meine schwinwerfer seien "zu tief", was meines wissens erst ab 1987 galt. mein fahrzeug ist aber baujahr 1985. ferner wurde der auspuff, der vorzeitig verschlissen ist, und mir auf garantie der werkstatt ersetzt wurde bemängelt, er sei so für mein fahrzeug nicht zulässig. jedoch habe ich ein gutavhten, dass er es ist. andere kleinigkeiten, wie "erheblicher getriebeölverlust wird mir ebenfalls zur last gelegt, obwohl mir anschliessend meine werkstatt bestätigen konnte, dass keine tropfen fehlt. dieses "gutachten" dient jetzt als beweismittel. ist so was zulässig oder begebn sich die herrschaften von der verkehrsüberwachung mit solch einem gutachten, das unter anderem auf falscher anwendung von rechtsmitteln beruht nicht auf "glatteis". dass der auspuff kaputt, und damit zu laut war wurde von mir nie bestritten, es war bereits bei der fahrzeugsicherstellung ein werkstattermin gebucht, der verifiziert werden hätte können. vielleicht kann mir da jemand einen hinweis geben, ob solch ein gutachten als beweismittel dienen kann. danke im vorraus


[ Nach oben ]

Zu: gutachten als beweismittel

angehängt von Dirk Plettner (verkehrsforum@andi-tuning.de)
am 02.01.02 14:59

Und wieder mal versuchen sie es...

Wenn Du definitiv nachweisen kannst, dass die Dir zur Last gelegten Vorwürfe aus der Luft gegriffen sind (Scheinwerferhöhe ergibt sich aus StVZO, ebenso das Inkrafttreten der Scheinwerferhöhe, davor gab es die definitiv nicht - Gutachten über Auspuff liegt vor, ...) solltest Du schnellstens einen Rechtsanwalt einschalten, denn die Verwaltungsmühlen beginnen jetzt zu mehlen.

Entsprechendes Vorwissen hast Du ja (um Deinem Anwalt einen Schubs in die richtige Richtung zu geben).

Sollte es wider Erwarten nicht klappen, wird die ganze Sache nämlich sehr teuer für Dich.

Gruss, Dirk

Website: http://www.andi-tuning.de

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk